NL25SH AQo UTG vs MP 3bet Only Strategie

    • NL25SH AQo UTG vs MP 3bet Only Strategie

      Poker Stars, $0.10/$0.25 No Limit Hold'em Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.


      SB: $50.30 (201.2 bb)
      BB: $30.65 (122.6 bb)
      Hero (UTG): $26.11 (104.4 bb)
      MP: $25 (100 bb)
      CO: $23.31 (93.2 bb)
      BTN: $31.32 (125.3 bb)


      Preflop: Hero is UTG with :qh :ac
      Hero raises to $0.75, MP raises to $2.23, 4 folds, Hero raises to $6


      Villian: 24k Hands Regular 24/21 11,4% 3bet spielt im MP vs UTG Spot 3bet only mit 14% wahrscheinlich Linear.

      Frage ist jetzt eher so genralisiert wie spielt ihr eure Range in dem Spot. Ich habe mich jetzt bei der Hand dazu entschieden aufgrund der Spielweise von Villian meine 4bet Value Range zu erweitern, gegen normale Spieler wohl eher nur KK+ AK :rolleyes: . Aber ich glaube das Villian hier mit einer 3bet Only strategie probleme dagegen haben wird weil er wahrscheinlich nicht gut dagegen defenden wird wenn wir mehr aktiv dagen spielen, für mich heisst das erstmal Valuerange erweitern also bei AX auf jedenfall AQ AQs mit reinnehmen und auch mehr Blocker Bluffen? Ist der Gedankengang richtig, oder würdet ihr als erste Adaption eher a) tighter werden? b) mehr passiv defenden oder eben wie oben beschrieben c) vieles in der Range aktiver defenden?
    • Ist keine Value-4Bet in dem Spot. Kannst Dir selber mal anschauen im Equilab.

      AQo ist eher Bluff mit Blockers und kommt darauf an ob Villain auch mal was dominiertes defendet wie QJs,AJs, Du musst Dir der harten reverse implieds dann auch bewusst sein. Hand hat ihre üblichen Probleme vs 4B+ Continue-Range. Daher wirklich nur 4Bet Bluff. Problematisch auch willst wirklich alle 12 Combos bluffen? Kommst sicher in Range-Konstruktions-Probleme.

      Gegen eine 3Bet only Strategie ist ein aggressiver 4Bet-Plan nur gut wenn zu weit ge3bettet wird. Sonst sollte man eher seine Defend-Range stärken und es mit den 4Bets nicht übertreiben. Ist dann auch so eine Strategie-Geschichte, einige mögen lieber weniger in den 4B+ Tree gehen und lieber mehr passiv defenden, andere wollen den 3BET OOP Spot vermeiden so gut es geht. Am Ende alle eine Frage von EV, Villain und wie viel Confidence man für den entsprechenden Game-Tree-Bereich hat.
    • wafflecrunch wrote:

      Ist keine Value-4Bet in dem Spot. Kannst Dir selber mal anschauen im Equilab.

      AQo ist eher Bluff mit Blockers und kommt darauf an ob Villain auch mal was dominiertes defendet wie QJs,AJs, Du musst Dir der harten reverse implieds dann auch bewusst sein. Hand hat ihre üblichen Probleme vs 4B+ Continue-Range. Daher wirklich nur 4Bet Bluff. Problematisch auch willst wirklich alle 12 Combos bluffen? Kommst sicher in Range-Konstruktions-Probleme.

      Gegen eine 3Bet only Strategie ist ein aggressiver 4Bet-Plan nur gut wenn zu weit ge3bettet wird. Sonst sollte man eher seine Defend-Range stärken und es mit den 4Bets nicht übertreiben. Ist dann auch so eine Strategie-Geschichte, einige mögen lieber weniger in den 4B+ Tree gehen und lieber mehr passiv defenden, andere wollen den 3BET OOP Spot vermeiden so gut es geht. Am Ende alle eine Frage von EV, Villain und wie viel Confidence man für den entsprechenden Game-Tree-Bereich hat.
      ok greife das mal auf, ist für mich hier auf jedenfall so wenn man jetzt mal davon ausgeht das die 14% ca stimmen, selbst wenn ich da noch aufgrund von Varianz was abziehe ist es zu viel imo, also was er da 3bettet oder?

      Danke, ja Strategie geschichte, ich will lieber ballern.
    • Ich wäre sehr vorsichtig mit positional Stats die so hart eingrenzen auf einen sehr selten auftretenden Spot.

      Also 24k Sample overall kommen dann runtergebrochen auf vielleicht 50-100 Situationen. Da ist dann schon fragwürdig ob man sich auf die 14% wirklich verlassen möchte.

      Du musst Dir halt schon klar werden, groß mehr EV holst wahrscheinlich trotzdem nicht raus, aber machst Dich verwundbar für einen riesigen EV-Arschtritt wenn er doch nicht so loose ist wie Du denkst.
    • Find deine Annahmen die du hier triffst nicht gut, der wird 1. hier niemals 14% 3betten in dem Spot und 2. ist AQo halt keine Value4b UTvMP. Man blufft die Hand wie Waffle sagt einfach Aufgrund seiner guten Blocker. In so Spots sollte man locker über deine 160 Situationen haben, das ist da einfach ne Varianz Geschichte und 10% ist nicht deutlich zuviel, ich hab da auch fast 9%. Ich würde hier einfach meine Ranges spielen, solange die balanced sind wird man dich nicht wirklich exploiten können. Wie man an dem Spot sieht fickst du dich eifnach nur selber ins Knie und versuchst hier zu exploiten, obwohl du nichtmal weißt wieso weshalb und warm.

      Wenn du soviele Stats hast kannst du uns ja sagen was er IP gegen ne 4b foldet.
      "Spiele nl100/200/500 Zoom agressives Konzept"
    • Ich nitte UTG ziemlich rum und halte das nicht für den schlechtesten Approach bis einschließlich NL50. Will da offsuit nix callen müssen außer AKo. Zur Sample wurde ja schon was geschrieben, daher würde auch ich es einfach so machen wie Painlezz und da einfach meine normale Range spielen. Die ist, wie gesagt, bei mir eher tight und da folde ich AQo einfach. Mag vielleicht nicht maxEV sein, vermeidet aber ziemlich ugly Spots, die je nachdem auch mal gut EV kosten können, wenn man da eben nicht weiß, wie man es spielt oder sich ab und an mal levelt. Hat ja auch Wafflecrunsh schon geschrieben, dass ein großer Faktor ist, wie gut man die Spots halt spielt und da muss man auch ehrlich zu sich selbst sein. Ich hab seit Ewigkeiten nix mehr fürs Game gemacht und wenn ich aktuell mal spiele, mache ich das mit einem möglichst einfachen Approach, der in manchen Spots halt eher darauf ausgelegt ist, solide zu sein und Fehler zu vermeiden, anstatt mich in ugly Spots zu bringen, die vielleicht nochmal ein Quäntchen EV rausholen können, wenn man sie gut spielt, aber in denen ich im Jahr 2018 gegen Leute, die viel mehr fürs Game machen und im letzen Jahr gemacht haben, eher -EV unterwegs wäre...
    • waylander wrote:

      Wenn er so viel rumballert kannst ja so tun als würdest du CO vs. BTN spielen. Oder gar SB vs. BB

      AQo wäre dann mal call vs. 3bet und mal 4bet.

      Bricht so ziemlich das runter, wofür ich jetzt 30k Zeichen gebraucht hätte, thx a lot :)

      Ich steck AQo hier auch in die Bluffrange und 4bette das nicht immer, gegen jemanden der looser ist, 4bette ich halt immer, aber wenn jemand fast doppelt so viel 4bettet wie optimal, dann ist es schon legit auch einfach zu callen, AQo musst da immer spielen auf jeden Fall. 14% positional obv solala als Annahme, ging schon was zum Showdown, was eindeutig zu loose ist in diesem 3bet Spot?
    • ja an sich stimme ich halt bei der Handcombo zu, finde nur die 14% ziemlich hoch, und es ist ja ein Wert der nach RFI sehr schnell valide wird, sind ja keine Störfaktoren vorhanden utg openraist und Villian ist direkt danach dran.

      Wie gesagt kann sein das der 3bet onl Ansatz auf höheren Limits standard ist, ich sehe jetzt nicht so viele Vorteile, aber vielleicht ist mein Horizont noch nicht weit genug dafür.

      Die Leute die Preflop Spots größtenteils 3bet only spielen laufen in der DB alle gut, es vereinfacht vieles. Find aber das viele da ihre Ranges zu groß aufstellen.
      Der Durchschnittsregular openraist da utg 15-18%, ich weiss nicht warum ich dagegen dann etwa die gleiche Range 3betten soll.
    • Mit den Störfaktoren hast du obv Recht.

      Ich selbst hab da ca. 8%

      3bet only in den Spots ist nicht nur einfacher, sondern hat den Vorteil, dass du deine Range nicht cappest (99-JJ sind so ziemlich maxEV im call, AQo AJs performen so ziemlich gleich, rest ist besser in der 3bet oder eben fold), dass du nie squeezed wirst und dadurch, dass du linear unterwegs bist, hast du sowieso recht equitystarke Hände, die sich gut spielen lassen, vA IP.

      Geh doch mal jede combo durch, AK, spielt sich MW super behindert, AQo auch, Pockets sind gut MW, aber HU vs. UTG einfach nicht gut zu spielen, vs. Squeeze musst auch hitten und wird noch teurer.