Timbeys und Challenges

    • eroticjesus wrote:

      Mh, nee nicht so meins. Find Party hat sich von ner recht coolen MTT-Seite zu nem reinem Crapshoot entwickelt, 6 min blindincrease, haufenweise bountyhunter Zeug, ist halt auch alles mehr so ---> Fisch erhält Kleckerbeträge und bleibt länger im System oder kann bei 6 min Blindincrease wahrscheinlicher am Flippingbingo teilnehmen.
      overlay over Struktur imo aber muss obvs jeder selbst wissen. und ich muss dich auch nicht unbedingt in der Lobby haben …

    • TyTy

      @rigged31 Das mag sein, aber hab vor paar Wochen auf Party ausgecasht, die Software deinstalliert, sowie auch gleich Partycaption, danach war ich so im Reinen mit mir, dass ich ca. einen Monat Meditation skippen konnte.

      Ich hab gesehen, dass mein Blog auf der Startseite ist, nice, und nochmal danke für die vielen Rückmeldungen, bitte weiter so!

      Die letzten Tage kein Grind, hatte administrativen Kram zu tun und außerdem Alarm im Darm. Ein Pro-MTTler schrieb mir im Skype dazu nur "Laptop", was ich sehr erheiternd fand xD, ist aber nicht so meins. Hab daher bisschen Freizeit gemacht und online nur Skat gespielt :D Hier aufm Dorf ist Skat halt recht beliebt und ggf. nehm ich mal ein Turnier mit, daher bisschen üben. Ich denke, dass ich auf einem Dorfturnier sogar die Edge habe mal einen Pokal mitzunehmen, die größeren Dinger wohl eher nicht. Gibt in der Gegend schon paar Turniere wo man ein verhältnismäßig großes BI zahlt (ist mit Poker halt absolut nicht zu vergleichen, also lächerlich gegenüber Poker-BIs live), da sitzen dann aber die alten Herren, die in ihrer Freizeit nichts anderes machen, macht keinen wirklichen Spaß, weil bei Fehlern geheult und gemeckert wird und dazu nicht +EV. Die kleinen Sachen machen Spaß und man nimmt halt nen Sachpreis mit, kP 2-3 Dinger werd ich da wohl mitnehmen^^ Mh... Wenn ich grad so nachdenke, bin ich ja obv Freizeitspieler und spiele nichts toughes, weil ich da als Freizeitspieler schlecht behandelt werde... Bezogen auf Poker... na ihr wisst was ich meine, behandelt eure Kunden gut!

      Poker:

      Geht los die Saison, will endlich starten. Cashgame habe ich geskipped, daher wird sich jetzt voll auf MTTs fixiert. Ich grinde weiter mein Schedule mit ca. 60er ABI, ich steige aber nicht ab. Bin nicht endlos rolled dafür, aber schon solides BRM. Kommt ein zu harter down, werde ich lieber Cashgame grinden, da absteigen meinen Berechnungen zur Folge nichts bringen kann, gemessen an meinen Skills (no arrogance, einfach die Aufschlüsselung weiter lesen^^). Ziel sind aber, wenn es auch nur einigermaßen runnt 1,2k, Games bis Jahresende. Cashgame nur sporadisch. Weihnachten weiß ich noch nicht, ob MTTs oder Cashgame. In den letzten Jahren fand ich Weihnachten jetzt nicht besser als einen normalen Freitag, daher wird Familie wieder vorgehen. Zwischen den Jahren einfach mal schauen was so geht.

      Zwecks in MTTs nicht absteigen - interessiert bestimmt den einen oder anderen, wenn es um Gameselection geht:

      EV meines Schedules. Ich geb mir mal 30% ROI, das ist durchaus realistisch, Faktoren warum: Tage an denen ich spiele, Buy in am Start, Strukturen die meinen Stärken in die Hände spielen.

      200 Runner habe ich eingegeben, was im Schnitt etwa hin haut, höhere BIs eher weniger, niedrigere eher mehr.





      Gibt man das in dieses Bankroll-Tool ein:



      Das Ergebnis ist mMn doch recht meh, wenn an einem Tag 1,2k reingehen, dann möchte ich obv nicht mehr als 10% meiner Roll verlieren, mit meinem Bankrollapproach nicht mehr als 5%. Find ich eher unprofessionell diese Richtlinie. Kann man vielleicht machen, wenn man 2 Jahre Rücklagen hat UND ständig ab und aufsteigen will/kann, oder sowas. Ich denke nimmt man 300-400 BIs ist man hier auf der sicheren Seite. Das kommt natürlich noch auf weitere Dinge an, Edge, Gameselection, Day-Selection (ich würde einen Sonntag nie unter 500 BIs spielen bspw. und dann ggf. sogar noch Action verkaufen)

      Geht es jetzt stark down, wäre die Alternative absteigen und strammes lowstakes-Schedule mit vielen Tischen spielen oder Cashgame, das find ich aber recht interessant, kleinere BIs geben sicher höheren ROI, aber mehr Runner ist das Problem, was die Varianz pusht. Nehmen wir an man spielt ein 20er ABI, pickt sich paar gute Dinger (muss dabei aber trotzdem schnelle Strukturen in Kauf nehmen) und spielt einfach auch mehr Sample, weil softer, schneller bust etc.

      (Die Zahlen, die ich eingegeben habe, sind nur grobe Schätzungen, also keine 100% akkurate Kalkulation):



      Recht hohe Standard deviation, aber ich denke gerade in kleinen BIs hat man sehr oft 1k+ runner.

      Das Problem:



      Rechnen wir wieder mal 3, benötigen wir schon min 500 BIs für einen professionellen Grind, wären also minimum 10k Roll.

      Vergleicht man jetzt Cashgame EV mit Lowstakes-MTT EV, ist Cashgame weitaus swingärmer und der EV ist auch höher. Um NL100 rum findet man auch immer genug Games, die auch schlagbar sind. Um NL200 rum ist das nicht immer so bzw. sag ich es mal so, seine 8h am Tag, in fünf Tagen die Woche, voll zu bekommen mit grinden gestaltet sich schwieriger. MTTs regged man sich, spielt min 8h und hat immer Action, ist zu wenig Action, kann ich noch Cashgame adden und bin einfach forciert durch zu ziehen #Motivationsproblem

      Also ganz klar, wenn man in beiden Games +EV unterwegs ist, sollte man wohl mit 10k Roll eher Cashgame spielen, mit 20k+ Roll wohl einfach das was einem grad Spaß macht (wenn man es jetzt mal rein aus professioneller Sicht betrachtet).

      Ich rate natürlich voll davon ab als MTTler jetzt zu sagen "oh, da oben sind weniger Runner, weniger Swings, ich kann ja mit gleicher Roll einfach höher spielen". Das ist falsch. In low BIs hat man obv viel mehr Edge. Wenn man so 109er+ klickt sollte man schon wissen wo seine Stärken und Schwächen liegen. Felder sind kleiner und tougher, aber auch homogener, man spielt naütlich öfter die gleichen Regs, da baut man dann mehr Sample auf, kann exploiten, KANN ABER AUCH EXPLOITET WERDEN!

      Ich selbst hab mich auch gewundert, warum ich in der 55-109er Riege so gut performe. Da sind mehrere Cashes im xtrem 100er bspw. ein oder zwei mal 3er glaub ich, aber bestimmt 5k in Lowstakes auf Winamax gesprüht - inkl. Serie, binke ein 100er auf Stars, binke ein 55er Series Event auf 888, generell viele Cashes auf 888 im 55+ Bereich, dann der Bink im Night on Stars und als ich damals MTTs geübt habe, gleich mal 3er im Big 162 auf Stars. Unter 30 Dollar BI gehts einfach straight down bei mir. Das ist natürlich alles auch ein Sample-Ding. Kann sein, dass ich in den höheren BIs gut gelucked habe (hatte aber bisher nur eine Hand voll Lineups, wo ich mich edgemäßig hinten sah und das waren dann eher so die letzten am FT, sonst eigentlich immer recht confident, bis auf paar Shorstacksituationen, die ich ja pauke). Kann auch sein, dass ich den kleinen BIs auch einfach sehr viel Pech hatte, was mit Sicherheit auch so ist, aber die vielen Runner und die schlechten Strukturen erfordern sowieso einen sehr langen Atem.

      Naja egal. Winter wird spannend. Leider kann ich nur 1,2k Games anpeilen, da ja Weihnachten zwischen ist und weiterhin lass ich mich noch einer Operation unterziehen, da muss ich für die Vorbereitung einen Freitag skippen und dann noch einen weitern Tag am Tag der Operation. Mein litauischer Arzt meinte zwar in gebrochen Deutsch "Poker, kannst du gleich weiter machen" - Ich mag diese workethic - , aber da bin ich mir noch nicht so sicher ob das wirklich so reibungslos wird (ich lasse meine Nasenscheidewand begradigen, die aufgrund meiner Vergangenheit hart gelitten hat, aber wenn die repariert ist, wird sich mein Schlaf extrem verbessern und ich werde dann eine Maschine :muscle: - sowieso sick wie ich mich so durchboxe mit einer langjährigen Schlafapnoe). Weiterhin coache ich ja noch und muss natürlich auch an meinem Game arbeiten, Sims runnen und studieren, ICM-Spots von FTs studieren usw. Will ja auch crushen, wenn ich spiele.

      Aber gut, dann mal gl @me für die Grindsaison und gl @all für euren Grind :)
    • Nichts zu danken, hab kein besseres Bild für die News gefunden :D

      Was sind diese Runner Turniere? Versteh da als Cashgamer nur Bahnhof, ich kenne Bountys, Turbos und Hyperturbos ?(

      @Nasenscheidewandstrategy - spannendes Thema, bei mir wurde es gemacht und riechen kann ich immernoch kaum etwas :D Ist definitiv random wie lange man da ausfällt, hängt halt ab wie sehr man Kopfschmerzen bekommt
      "Spiele nl100/200/500 Zoom agressives Konzept"
    • Jop, so isses

      Riechen kann ich zum Glück ganz gut, nur schnarche ich sehr laut und hab Atemabrüche die oft über eine Minute gehen. Langsam merke ich das dann auch tags. Ob es an der Nasenscheidewand liegt, ist noch nicht 100% geklärt, da bekomm ich so ein mobiles Schlaflabor und anhand der Narkose kann er das dann auch nochmal rausfinden, ob der Eingriff an der Scheidewand erforderlich ist, oder ob es an was anderem liegt.
    • Kann nur sagen wie es vor anno Pfeifendeckel bei meiner Schwester gelaufen ist. Sie sah aus wie Mike Tyson's Gegner aus den 90ern nach dem Kampf mit ihm und der Heilungsprozess dauerte. Deswegen kneife ich zur Zeit noch damit, muss eh warten bis ich zurück in einem Land mit Krankenversicherung, die wirklich eine Krankenversicherung ist bin.
      Schlaf-Apnoe ist übel. Kann nur raten mal Kissen und Kopflagerung zu ändern, die Nase mit Kochsalzlösung spülen vorm Schlafen. Mehr fällt mir auch nicht ein. Mobiles Schlaflabor zahlt auch nicht jede Kasse, hast Luck wenn es Deine tut.
    • So ins HU kommen:



      3 Hände spielen und:




      Sonst nur paar kleine Cashes, damit ~500 down. War solide Session an sich, fand mein Play recht nice und die 15-tabling Phase ganz gut überstanden. Morgen dann gleich weiter :muscle: Werde aber ggf. bisschen am Schedule schrauben, heute so einen Degen-Kram gemacht um 21:30 noch was zu reggen, was 12 min Blindincrease und 30k GTD hatte, das kann dann im schlimmsten Fall so enden, dass im Winter schon wieder die Sonne scheint, wenn man das mal shipped :speechless: Ich denke da hat es höheren Gesamt-EV, wenn ich lieber zum Ende hin was schnelleres adde.






    • Heute Paar Dinger geadded und bisschen mehr auf Masse gegangen. Games waren sick soft heute, daher hab ich auch liberaler reentert. War schon cool um 23:00 noch 17 von 24 Tafeln offen zu haben, bin auch ganz gut gerunnt am Ende. Anfangs war meh, dauernd die riesen Pötte in BB verloren, naja, kann man nichts machen, man muss ja keine großen Pötte gewinnen, sondern das Turnier :D

      Insgesamt 8 mal gecasht heute, 3 Final Tables, 2,6k up ca. Im Megadeep (oben) HU rausgesuckt worden, im Tornado, was bis eben ging einen ICM-Fehler gemacht und short gekommen, naja, bin ja noch Anfänger und verzeihe mir das einfach mal. Masstabling hat mir heute besser als letzten Sommer gelegen. Ich denke das liegt mit daran, dass ich viel an meinem Preflop-Game mache und das recht simpel abspule. Schwierig ist es nur, wenn die ersten Tafeln ins Geld gehen und man einen FT hat bzw. generell ICM-Kram, aber das geht schon, Stack and Tile ist auch nutz dabei.

      Morgen Content und Montag wieder grind :muscle: :muscle: :muscle:

      Ich brauch noch ein MTT HUD fällt mir grad ein, spiele MTTs immer mit nem super simplen PT4 HUD wo 5 Stats oder sowas drin sind :D

      The post was edited 1 time, last by eroticjesus ().

    • Heute leider bis auf paar kleinere Cashes nichts gehalten. Performance war 2,0 würde ich mal sagen.

      Bin auch bisschen stolz auf mich, nachdem es so gut gelaufen ist, hab ich überlegt zu 215er zu shotten und das dann beim reggen sein lassen, weil dann doch zu unüberlegt. Es würde gerade so in die Roll passen, aber wenn die 15bb Flips nicht halten suckt das schon. So "nur" 900 down. Standard also. Da ich es in keines der Mainevents auf Wina in Day2 geschafft habe, ist morgen kein Grind angesagt, erst Mittwoch wieder, dann bis Samstag durchholzen.

      Mir ist heute aufgefallen, dass die GTDs auf Wina doppelt so hoch waren, wie Samstag noch. Hab darauf nie wirklich geachtet, lag das daran, dass Wina jetzt wieder durchgängig läuft (die hatten Probleme die letzten Wochen und dauern wurden MTTs gecanceld ingame) oder ist Montag irgendwas besonderes? Ist ja eigentlich kein guter Pokertag was Traffic betrifft.

      10% vom Q4-Ziel sind geschafft:

      (Dadurch, dass ACR als 0 im PT4 gewertet wird und Sharkscope nicht 100% richtig ist, hier der Net-Graph seit ich den Blog eröffnet habe)





      Da ich heute recht früh überall bustet bin, hab ich Zeit und geh mal so auf meine (subjektiv obv) Vorteile/Nachteile MTTs gegenüber Cashgame ein:

      Vorteile:

      - MTTs sind way softer, bis auf eine Hand voll Regs, hat so ziemlich jeder fundamentale Leaks, das nervt manchmal ein bisschen, weil doch sehr oft Hände auftauchen, die Villain eigentlich nicht haben darf, auch wenn man schon ordentlich looser sein kann in MTTs. Meistens sind es Openraises die einfach schlecht sind, sowas wie 87s aus UTG 15-30bb effektiv, das geht eigentlich gar nicht +EV über die Bühne, bei lauter Reshovestacks ohne Blocker, wenn man dann im BB sitzt und einen Bluffcatcher hat wo die straight für 87s liegt und man fest davon ausgeht, dass 17/11er mit Stable-Avatar das nicht in der Range hat und called und er das zeigt, dann ist schon bisschen madness angesagt, vA wenn er die Hand postflop noch misplayed mit komisches Sizes :D Selbst im Shorstackgame, was recht straightforward (mir ist schon bewusst, dass man an einigen Stellen loose pushen und recht loose callen muss, die Spots meine ich nicht wirklich) sein sollte kommen manchmal so tiltcalls, die einfach die Varianz pushen, aber es pusht am Ende auch den EV, also alles gut. Hinzu kommt, dass 4/5/6 Stellen ganz oben auf der Tafel eine Menge Fische anziehen. Wenn ich mich in die Lage eines Freizeitspielers versetze, dann würde ich auch eher 500 Euro für einen netten Zockerabend in paar MTTs schmeißen, als ein-zwei Cashgame Tische zu sitten, die dann insta voll sind^^

      - Der Grind macht mir mehr Spaß. Cashgame hab ich nie wirklich Lust mehr als eine Seite zu spielen, außerdem find ich MTTs nicht so anstrengend, wenn die Sessions länger gehen. Aber ich denke das ist eher eine temporäre Sache, irgendwann ist auch das eher stumpfer grind, aber egal, ich mag den Grind, gehört halt dazu

      - Shots sind besser zu kalkulieren und wiegen ggf. nicht so schwer. Obv ist dafür die Voraussetzung, dass man Disziplin hat. Wenn ich höhere MTTs shotten will, dann gehen ja erstmal maximal 500 Euro oder sowas, mehr ins Schedule, verliere ich die, ist das ja nicht schlimm, weil ich jeden Tag bereit bin, mein volles Invest zu verlieren. Wenn man im Cashgame einen lighteren Shot macht und gleich mal 2-3 Stacks durch random verliert, aber der/die Tische einfach bombe sind, sollte man an sich weiter machen, außer Tilt obv, das kann dann an einem Abend aber bedeuten, dass man einen argen Rückschlag in der Bankroll erleidet und dann erstmal Wunden auf dem Stammlimit lecken muss. Jeder weiß wie das ist, man hat eine Hourly und hat aber mal eben 2k oder sowas beim Shot verloren und bei 30 Euro hourly auf dem Stammlimit suckt das extrem, kennt wohl jeder, bei einem sinds paar Kästen Bier, beim anderen ein Mittelklassewagen. Bei MTTs sind ja erstmal nur die paar höheren BIs weg. Ich finde das Risiko für einen Shot einfach kalkulierbarer.

      - Ich bekomme die 40h-Grindwoche easy voll. Es würde reichen 4 Tage zu spielen und ich hab 40h gegrindet. Wenn man vom Poker lebt, ist das essentiell, nur wenn man spielt kann man Geld gewinnen.

      - Herausforderung + mehr Punkte wo man klare Edges aufbauen kann: MTTs sind zwar eindeutig softer, erfordern aber ein sickes Skillset imo, Early spielt man >100bb, ist dann verlockend zu sagen "ja, als Cashgamer zerstöre ich das" aber oft sind schon Antes mit drin, wo man einfach anders spielen muss + kein Rake, heißt man darf/muss mehr IP callen, weiter openraisen etc. 40-60bb finde ich am toughesten, das gute ist, dass da so ziemlich jeder irgendwie seine Probleme hat. Es ist aber auch anders, ob man weit vor der Bubble mit effektiv 40bb spielt oder 3-way am FT mit hartem ICM Druck. Spielt man wenig Runner muss man gut sein im FR, im SH, im Shortstack-Play und obv im HU, das ganze dann auch mit allen Stacksizes. Das find ich schon recht geil muss ich sagen, weil es echt eine Herausforderung ist, zu schauen wo man überhaupt anfängt sein Game zu verbessern und dabei muss man auch aufpassen, wo viel EV herkommt. Ich denke das ist klar das Lategame, wenn ICM ins Spiel kommt. Man spielt auf ein mal um mehrere Hundert/Tausend Euro Preissprünge. Vorteil dabei, man spielt das öfter mal mit Fisch xD Ich find ingame hat da so jeder seine Stärken und Schwächen, der eine versteht es gut einen auf den Sack zu gehen, wenn man bspw. an der Bubble ist mit recht großem Stack, er aber auch großen Stack hat, lauter Shorties um einen rum und man bekommt dann keinen Raise durch, an anderer Stelle spielt derjenige aber wieder völlig Banane. Weiterhin werden PotOdds völlig überschätzt von vielen, find das ist ein klarer Punkt wo man Edge aufbauen kann.

      - Ich hab langsam auch das Gefühl, dass ich für MTTs ein besseres Mindset als im Cashgame habe. Erstmal find ich den Thrill total geil, wenn es rein geht, Result erstmal egal. Oder das Herzpochen am FT, wenn die ICM-Suizide begangen werden und man dann auf einmal 3-way da sitzt usw. Weiterhin bin ich auch nicht so schnell mad, wenn es mies läuft. Ich hab auch immer wieder Bock den Grind zu starten, was ich im Cashgame oft nicht mehr habe, da ist es manchmal dann Zwang, weil man ja EV reinholen will. Ich fand mein ganzes Cashgamepensum das Jahr viel zu low. Klar, bestimmt noch besser als manch anderer "Pro" aber für meine Ansprüche einfach zu wenig, was auch damit zusammen hängt, dass ich sehr akribisch beim selecten bin. Bei MTTs ist es grad so, dass ich Sonntag frei mache und mich schon wieder richtig auf Montag freue. Ins Mindset fliest ja alles mögliche mit ein, Lernwillen, Grindwillen, der ganze Motivationskram. Was Problemlösungen betrifft, bin ich auch viel mehr hinterher. Ich hab Probleme meine weiten Ranges richtig zu defenden, zack Math rennen, Range builden, rein in die Tabelle. Wenn ich einen Spot im Cashgame habe, wo ich leake und das auch weiß, hab ich das in letzer Zeit immer so vor mich hin geschoben und erst sehr spät in Angriff genommen. Ich denke da ist es ganz gut, intensiver MTT-Content zu machen, vielleicht geht ja die Flamme für Cashgame dann wieder an.

      - Ich sehe mehr Zukunft in MTTs als Onlinepoker-Game an sich und auch ein wenig für mich selbst. Laut Stars war die WCOOP dieses Jahr wohl die größte aller Zeiten. Mit neuen Formaten werden mehr und mehr Funplayer an die Non-Cashgame-Tische gebracht. Der Traum wird am Leben gehalten mit großen GTDs etc. Glasklar, der EV guter Spieler wird dadurch gemindert mMn, aber man hat als Pokerpro einfach mal das Pech, dass man sich anpassen muss. Rumjammern hilft da nicht. Ich sehe mich im Cashgame auf NL200 als recht gut, aber nicht der Beste und ich habe einfach jetzt schon so viele Tageszeiten, wo ich kaum Winning bin und mir fehlt da echt manchmal der jugendliche Antrieb meinen Arsch hoch zu bekommen und die Sims zu runnen und auszuwerten und dann noch richtig anzuwenden, dass ich nicht nur Donnerstag-Samstag Nacht der King bin, sondern auch Dienstag mittag. Ich weiß wie ich das angehen muss, lehre das auch sehr gern, aber ich hab nicht mehr den Antrieb das zu machen. Komischerweise geht das in Sachen MTTs recht locker von der Hand. kA hab jetzt über 300 Preflopranges innerhalb von wenigen Wochen erarbeitet oder gekauft und simplifiziert. Viele Sims gerunnt und bin am Auswerten. Hab paar Leaderboardplatzierungen beim SNG-Trainer von ICMizer, gehe MTTlern im Skype auf den Sack mit Fragen bzgl. Schedule, Spots etc. Ich grinde auch fokussierter. Irgendwie wie früher als ich im Cashgame Pro gegangen bin :D

      - Tilt wiegt nicht so stark. Außer man ist total retarded und regged weiter/höher und grindet 24h durch, aber derjenige der sowas macht hat mMn auch eher ein Spielproblem und ist kein guter Spieler. Das ist eher ein allgemeiner Vorteil. Ich tilte zwar wie blöde, aber meine Entscheidungen beeinflusst das recht selten, bei vielen ist das anders. Im Cashgame kann man NL100 mal eben 1,5k vertilten und das dauert ewig das wieder reinzugrinden, in MTTs, wenn man, wie geschrieben, kein Retard ist, dann gehen die BIs für den Tag drauf, oder man lucked sogar und kommt wieder in einen solideren Modus. Natürlich ist auch im Cashgame die Wahrscheinlichkeit etwas erhöht im Aggrotilt zu chasen, weil die Varianz gepusht wird, man spielt vielleicht leicht -EV aber mit erhöhter Standardabweichung, weshalb es durchaus schnell gehen kann sich 5 Stacks zusammen zu grinden, weil man mehr Hände spielt, aber das kann dann auch mal richtig ins Auge gehen, der MTTler verliert seine 1k BIs der NL200 Spieler 2k+ oder sowas.


      Aber Nachteile hat das imo auch:

      - Ich hab das Gefühl technisch doch schlechter zu werden auf Dauer, was Skill für Cashgame betrifft. Man hat so oft Spots, wo man den Exploit raushauen muss, weil Average-Villain einfach bad ist. Bspw. lächerliche Valuebets, die im Cashgame nie einer bezahlt und in MTTs snapped werden, lächerliche Overbluffspots, die jeder Thinkingplayer einfach catcht und sowas alles. Das ist gerade in den Lowstakes-Timbeys so. Heute einen Tisch gehabt mit folgenden Stats der Regs: 12/9 - 13/12 - 19/14 - 10/7 - 14/12 (das waren die mit 100+ Sample im HUD). Es ist ja schön und gut, wenn man solide Defaultranges hat. Aber wenn das die letzte Tafel ist, dann hab ich bei 30bb+ einfach degen buttons geklickt, einfach weil super +EV :D

      - Man kann nur den Start der Session aber nicht das Ende planen. Das finde ich jetzt nicht so wild makromäßig. Im Cashgame sollte man das auch so machen, dass man sich Streichhölzer zwischen die Augen klemmt, wenn die Games nach Feierabend noch gut saftig sind. Aber es suckt schon, wenn alles busted ist und man noch in nem 22er rum sitzt mit 15bb und zu platt ist noch Cashgame zu adden, dann doppelt man auf und sitzt vielleicht noch 2h und busted kurz for F2T oder sowas. Richtig blöd wird es dann, wenn nächster Tag frei ist und man am Tag was unternehmen will. Das hatte ich neulich nach dem Bink. Das ging ja auch bis 4:30 oder sowas und um 11:00 war ich schon wieder verabredet. Da kann man den Sieg gar nicht richtig feiern :D Das ist schon ein Nachteil der etwas wiegt

      - Serien außerhalb des Standard-Schedules + Sonntag. Sonntag spiele ich sowieso nicht, aber Serien haben ihren Reiz, gute Strukturen und sehr hohen EV. Hier kommt aber Varianz ins Spiel. Man kann richtig viel Geld in MTT-Serien verlieren. Ich sehe das nicht so, dass mein Schedule starke Swings ausmachen wird, wenn ich viel grinde. Klar, den Graphen da oben würde ich mal pauschal durch 3 Teilen und man kommt dem TrueEV etwas näher auf die Sample. Die sicken Swings hat man in MTTs imo eher wenn man große Felder spielt, egal wie die Strukturen sind. Wenn 5k Leute in einem Teil mitspielen, kommt man erstmal sehr oft nicht ins Geld und der Daysaver kommt auch erst recht spät, heißt man muss auch ordentlich Glück haben. Spielen 100 Leute mit und man hat gute Edge, dann bezweifel ich, dass sich losing-Monate häufen. Der Nachteil ist also, dass man rolltechnisch stark bluten kann in einer Serie, der Vorteil ist einfach, dass man hohen ROI hat und mal eben durch eine Woche grinden ein paar Jahre Ruhe haben kann, wenn man richtig gut runnt.

      Hourly: Keine Ahnung tbh. Dazu muss ich mehr grinden. Ich erwarte eine etwas niedrigere Hourly in MTTs als im Cashgame, das wird aber dadurch ausgeglichen, dass ich an einem Grindtag 7-12h grinde und somit am Ende vielleicht genauso viel oder sogar noch mehr rauskommt, als wenn ich Cashgame only bumhunte/RB klicke auf einen Monat bezogen. Das wird sich zeigen.

      Swings: viele nennen das als Nachteil bei MTTs, ich bin aber der festen Überzeugung, nachdem ich paar MTT-Sickos in Sharkscope betrachtet habe, dass starke Downswings mit Gameselction und Skill mehr zu haben als bad run. Das gilt es natürlich zu beweisen. Ich denke es ist wie im Cashgame. Als ich bad war, hab ich in einem Jahr 4 Monate nichts gewonnen/verloren. Hab mein Game verbessert und in den letzten Jahren kann ich mich an nur zwei Losingmonate erinnern, da hab ich nicht viel gespielt. Klar, BE runnt es immer mal oder man ist nur 3 stellig up, aber wenn man im Cashgame 70k+ Hände im Monat schafft und Skill hat, ist ein Losingmonat recht unwahrscheinlich, das sollte ein, maximal 2 mal im Jahr der Fall sein, wenn man auf seine Games achtet obv. In MTTs denke ich, wenn man sich gut aufstellt, dass es ein wenig öfter einen Losingmonat gibt, der dann auch stärker ins Gewicht fällt, da muss man sich auch nichts vormachen. Wenn ich 500 Games im Monat schaffen will, dann gehen locker mal 25k an BIs rein, die meisten BIs busted man auch einfach, es ist ziemlich offensichtlich, dass die Swings auch mal unangenehm werden, trotzdem gehe ich davon aus, dass man das mit Masse, Skill und solidem Sched schon ausgleichen kann.

      Puh, mir fällt sicher noch mehr ein, aber jetzt doch zu müde.

      The post was edited 6 times, last by eroticjesus ().