Hassliebe Poker: Bankroll Challenge - 40$ -> 4000$ / NL2 -> NL100 atm@NL25

    • Update:

      130 - 140k hands

      Jo läuft stabil würde ich sagen. Das Limit ist definitiv gut spielbar.
      Die Jungs können schon pokern, aber sind weit von GTO Ranges entfernt und starke Gegner sind mir bisher auch noch nicht aufgefallen.
      Ich denke auf NL50 wird das sicher anders und der Skillgap wird schon groß. Vermutlich sogar größer von NL50 zu NL100.
      Aber naja erstmal gilt es weiterhin $$$ auf NL25 zu machen!

      BR: $794,10
    • Jo Leute ich brauch mal euren Rat...bin nämlich am Überlegen die Challenge und somit auch ganz Cash Game Poker aufzugeben :|

      Grund ist folgende aktuelle Situation...

      Display Spoiler
      [/spoiler]

      Sieht natürlich nach Tilt aus, was sicher auch unbewusst mit dabei ist, aber ich bin einfach mal in kurzer Zeit mega bad gerunnt!
      Habe eine Woche keine Hand mehr gespielt und nun stelle ich mir die Frage, ob ich mir das Ganze überhaupt noch geben will/muss.
      Ich meine ich liebe das Spiel aber solche Rückschläge machen mich echt fertig!
      Ich bin nächstes Jahr fertig mit meinem Wirtschaftsinformatikstudium und habe bereits sehr gute Perpektiven als Berater gutes Geld zu verdienen.
      Zudem macht mir IT mega viel Spaß und ich konnte neben Poker eine weitere Leidenschaft finden.

      Also was kann ich mit Poker als Nebenbeschäftigung erreichen?
      NL100 online beaten mit viel Arbeit für ne 20$ hourly?
      Livepoker 5/5 mit ner schon besseren hourly, aber eine die trotzdem nicht an mein potentielles Beratergehalt rankommt?
      Finanziell gesehen lohnt sich Poker für mich nicht in Zukunft, beziehungsweise erst wenn ich Highstakes spielen würde und das neben einem Vollzeitjob ist quasi nicht erreichbar/machbar.

      Also macht es Sinn Cash Games zu quitten und nur noch "just for fun" hin und wieder mal ein Turnier zu spielen?
      Ich bin mir echt unsicher, aber jetzt wo ich das hier so nochmal niederschreibe scheint es für mich der richtige Schritt zu sein.
      Ich liebe das Spiel und wünsche mir eigentlich nichts mehr als um die Welt zu reisen und die höchsten Stakes zu spielen.
      Doch nach 10 Jahren Lowstakes Poker und der Tatsache, dass ich nächste Woche 30 werde, neigen mich wohl doch dazu einfach einen Schlussstrich zu ziehen und sich auf andere Dinge zu fokussieren...
    • kingkongkk wrote:

      Also macht es Sinn Cash Games zu quitten und nur noch "just for fun" hin und wieder mal ein Turnier zu spielen?

      Ich bin mir echt unsicher, aber jetzt wo ich das hier so nochmal niederschreibe scheint es für mich der richtige Schritt zu sein.
      Ich liebe das Spiel und wünsche mir eigentlich nichts mehr als um die Welt zu reisen und die höchsten Stakes zu spielen.
      Doch nach 10 Jahren Lowstakes Poker und der Tatsache, dass ich nächste Woche 30 werde, neigen mich wohl doch dazu einfach einen Schlussstrich zu ziehen und sich auf andere Dinge zu fokussieren...
      Sagst es ja schon selber. Zieh nen Schlussstrich.

      Klingt so, als hättest du keinen Spaß mehr.

      14 Stacks in 2-3k Händen ist schon blöd, aber kommt halt vor :/
      'Optimal' gespielt, wären es ja wahrscheinlich auch nur 10-12 Stacks gewesen .. absoluter Standard halt.

      Beratung + IT klingt doch top!!
      Warum willst du da noch Pokern :D

      Gl im Beraterleben :)
    • ich könnte dir halt sagen was du falsch machst. Also Overall. Glaube mir ist ziemlich simple.

      Giraffe sieht nach Tilt aus am Ende. Kenne das, hatte ja auch immer mal wieder so Aussetzer.


      Generell zum Gedanken 30 werden/sein und immer noch Lowstakes spielen.

      Wenn du immer das tust was du immer getan hast, bekommst du halt keine besseren Ergebnisse. Iso.

      Cash Game quitten, keine Ahnung ist halt noch gut soft. Wenn du Jobtechnisch als Berater was findest/anfängst hast du doch ehh keine Zeit mehr für irgendwas anderes. Denke auch das der finanzielle Interessengedankengang dann weg ist.
    • durschti47 wrote:

      Wenn du das Game liebst musst du ja nicht gleich ganz quitten.. du kannst ja trotzdem noch deine 10-20 k Hände im Monat spielen und dich mit dem Game beschäftigen. Je nach Lust und Laune eben;)
      Dies! Ich mein, man kann da ja unterscheiden. Die einen spielen es just for fun, weil sie einfach das Game geil finden. Da stehen die finanziellen Aspekte im Hintergrund. Gibt aber auch die andere Seite, wo Leute halt nur noch aus finanziellem Interesse spielen und das Feuer schon lange nicht mehr brennt. Und dann gibt's noch so Mischform. Würde ich mich dazu zählen. Ich find es einfach cool, dass man jeden Tag was neues lernen kann und dass mir die Weiterentwicklung meines Spiels auch in vielen anderen Lebensbereichen schon geholfen hat. Aber ich steh auch auf gewinnen und Geld haben, also wenn ich irgendwann mal gar nix mehr rausholen sollte, dann weiß ich ehrlich gesagt nicht ob ich noch so viel spielen würde. Wohl eher nicht; komplett quitten werd ich aber bestimmt nie und wenn es dann irgendwann mal nur noch die monatliche Livesession 1/3 for the lulz ist.

      Denke wirst dich aber auf jeden Fall richtig entscheiden am Ende :)

      gl
      We've all been raised on television to believe that one day we'd all be millionaires, and movie gods, and rock stars. But we won't. And we're slowly learning that fact. And we're very, very pissed off.
    • yeah.rocketscience wrote:

      ich könnte dir halt sagen was du falsch machst. Also Overall. Glaube mir ist ziemlich simple.


      Giraffe sieht nach Tilt aus am Ende. Kenne das, hatte ja auch immer mal wieder so Aussetzer in den letzten 4 Jahren.


      Generell zum Gedanken 30 werden/sein und immer noch Lowstakes spielen.

      Wenn du immer das tust was du immer getan hast, bekommst du halt keine besseren Ergebnisse. Iso., habe ich jetzt auf den Tag genau 4 Jahre


      Cash Game quitten, keine Ahnung ist halt noch gut soft,hat mein Coach mir geschworen. Wenn du Jobtechnisch als Berater was findest/anfängst hast du doch ehh keine Zeit mehr für irgendwas anderes. Denke auch das der finanzielle Interessengedankengang dann weg ist.