NL50 SH - A2o BvB, TPNK, Villain attacks my capped Range

    • NL50 SH - A2o BvB, TPNK, Villain attacks my capped Range

      $0.25/$0.50Zoom No Limit Holdem
      PokerStars
      6 Players
      Hand Conversion Powered by WeakTight Poker Hand History Converter


      Stacks:
      UTG ($50.75) 102bb
      UTG+1 ($80.16) 160bb
      CO ($88.37) 177bb
      BTN ($141.01) 282bb
      SB Hero ($55.90) 112bb
      BB ($54.45) 109bb


      Pre-Flop: (0.75, 6 players) Hero is SB :2h :ad

      4 folds, Hero raises to $1.50, BB calls $1
      Flop: :as :8h :6c ($3, 2 players)

      Hero checks, BB bets $2.25, Hero calls $2.25

      Turn: :qc ($7.50, 2)
      Hero checks, BB bets $10, Hero doesn t know what to do

      Moin, mir gehts hier um nen Default-Game-Plan. Villain weiß natürlich, dass ich capped bin.
      Da ich die Line wie Villain auch öfters als Bluff spiele in ner BvB Situation und selten als Valueline, lag es natürlich nah, zu callen. Dachte aber, dass ich dafür noch n paar bessere Aces in der Range hätte und hab mich erstmal gefoldet.

      Hättet ihr n anderen Plan mit der Hand? Callt ihr down? Spielt ihr Call Turn, Fold River?
    • Wenn er da blufft bzw. gern blufft und den River nicht großartig weiter sprüht, dann call ichs und folde den River wenn er nochmal drüber geht.

      Default Plan:

      Wenn man deepe Stacks hat (100bb sind im Singleraised Pot deep), dann ist es nicht gut capped zu sein WENN Villain zu overbets in der Lage ist. Wenn nicht, ist es relativ Latte ob capped oder nicht. Wenn er also zu overbets in der Lage ist, dann checke ich auch ab und an ein Set oder meine starken Ax, AA checke ich auf dem Board sowieso, aber das blocked leider auch die twopair-combos von Villain sehr stark, die er overbetten könnte.

      Wichtig ist unsere Range. Wenn Villain overbetten kann und du capped bist und am River mit A2o callest und deine ganzen starken Holdings am Flop schon bettest, dann ist das für Villain scheiß egal ob du callest und er blufft, weil er einfach weiter deine capped Range attakieren wird indem er dich valuetownt danach. Hat er A6o und ballert groß durch und du zeigst am River 88, dann weiß er, dass du mglw. nicht super capped bist in dem Spot und hört mglw. auf dich zu overbetten.

      Gegen diesen Gegner ist es also ein großes Problem capped zu sein, weshalb man das von vorn herein umgehen sollte und default einfach ein paar starke Hände added, so kann man den mittelstarken Teil seiner Range gegen sein Play gut protecten, weil er zwar ggf. noch effektiv overbet-bluffen kann, aber nicht mehr wirklich effektiv overbet-valuebetten kann, weil er ja ständig Gefahr läuft in Nuts rennen zu können, was also dazu führt, dass er erheblich Money burnt, wenn er seine Strategie nicht anpasst.
    • 1) Es ist doch überhaupt kein so großes Problem, dass wir capped sind. Wir callen einfach trotzdem die korrekte Anzahl an Bluffcatchern und Villain kann uns nicht exploiten. Am Turn sollte es noch ein klarer Call sein mit deiner Hand und am River kommt es dann eben auf die Karte und Villains Betsize an.

      2) Vermutlich kommen in dem Spot sowohl Hero als auch Villain mit ~50% aller möglichen Starthände zum Flop. Wenn wir jetzt anfangen ab und an mal ein Set in unsere x/c Range aufzunehmen, dann ändert das so gut wie gar nichts bezüglich unserer Rangestärke, weil die Kombinationen prozentual viel zu wenig ins Gewicht fallen.
    • Ich glaube einfach nicht das Du capped auf dem Board bist. Du wirst da wirklich einiges an Nut-Combos in Deiner check/calling-Range haben und das dürfte ein starker Gegner auch erkennen. Ich finde auch nicht das er hier explizit denkt das Du capped bist, aber einfach ein Großteil Deiner Range marginale Bluffcatcher sind und gegen die versucht er seinen Overbet-Gameplan durchzusetzen, weil kaum jemand auf dem Limit weiß dagegen zu adapten nehme ich an.

      @zatox11
      Wie ist dann Dein Riverplay? Ich mein wir müssen denke ich sehr häufig mit einer erneuten Overbet am River auf Karten die unsere Bluffcatch-Range unter Druck setzt rechnen, wenn er die Turn-Overbet im Gameplan hat. Also nach Deinem Reply wäre man ja mit ein paar Nutcombos in der Range am Turn stark genug, aber dieser Turn bringt ja für den River noch einiges an Dynamik Range vs Range. A2 ist ja schon am Turn sehr marginal als Bluffcatcher, gegen erneute River-Overbet callst Du da überhaupt irgendeinen River der Deine Hand nicht improved?
    • Thx, Jungs!

      @eroticjesusJa, ich bin natürlich nur percieved capped. Ich check hier meine Aces und werde jetzt mit der Info vs. him mehr starke Hände in die c/callingrange packen. Kleinere Sets will ich halt schon betten, weil da Ax Anteil von Villain eben größer wird.


      @zatox11Den GTO-Ansatz hab ich hier außer acht gelassen, quasi als exploitiv Fold. Werde einfach zu wenig mit diesen Overbets konfrontiert, als dass ich dachte, das ich da jetzt den korrekten Range Anteil runtercallen muss.


      Ich hab trotzdem mal die Range analysiert.

      Ich c/calle den FLop mit:
      AA-JJ, A7s, A5s-A2s, K8s, K6s, Q8s, Q6s, J8s, J6s, T8s, T6s, 98s, 96s, 87s, 85s-84s, 76s, 65s, A7o, A5o-A2o, K8o, Q8o, J8o, T8o, 98o, 87o (180 Kombos)

      muss gegen seine Bet 43% ( 77 Kombos) defenden. Nehme ich alle Ax, Sets, turned FDs und TwoPairs komm ich auf folgende Range:

      AA, QQ, A7s, A5s-A2s, Kc8c, Q8s, Q6s, Jc8c, Tc8c, 9c8c, 8c7c, 8c5c-8c4c, 7c6c, 6c5c, A7o, A5o-A2o, Q8o (88 Kombos)

      Die schlechteste Hand ist dann A2. Wenn ich die 12 Kombos droppe, bin ich gut aufgestellt.

      (Ob die C/call-Range gut konstruiert ist, steht ja auf nem anderen Blatt. Wenn ich hier n paar Bottom Pair lieber doch bluff-/protectionbetten sollte, müsste A2o ja dann doch in die c/call-Turn-Range rein)



      @wafflecrunch Du gehst also davon aus, dass Villain mich hier nicht exploiten will (eben weil ich hier auch Slowplays haben kann), sondern einfach 4 Value overbettet?
      Find ich gut, da ich mich doch oft am reinleveln tun bin :)