Konti does WSOP

    • Willkommen in 2016! Auch wenn ich im vergangenen Jahr eher wenig Zeit in den Blog investiert habe, sei erwähnt, dass ich nach Vegas nach und nach wieder Spaß und Zeit für Poker entwickeln und gerade im Dezember doch noch einiges an Volumen produzieren konnte (gemessen an meinem geringen Hobbyspieler-Potential).

      Unterm Strich blicke ich tatsächlichauf ein erfolgreiches Pokerjahr zurück, obwohl das Abenteuer Vegas/USA letztlich nicht gewinnbringend war. Im "Wohnzimmer" Hohensyburg lief es hingegen trotz zumeist trockenen Partien gut, die unverschämte Rakeerhöhung habe ich ebenfalls überlebt und so sitze ich nun am 1. Januar des neuen Jahres vor meinem PC und freue mich, auch in diesem Jahr wieder Zeit fürs Spiel opfern zu können und dabei hoffentlich sogar wieder mehr die Leserschaft hier und bei PokerStrategy mit einzubeziehen.




      An der Stelle möchte ich mich bei einigen Leuten bedanken, die mein Pokerjahr 2015 beeinflusst haben: Vornweg freue ich mich seit Jahren, mit Smee und smallorca zwei Konstanten in meinem Pokerlife zu haben, die ich sowohl in Dortmund als auch in Vegas an meiner Seite hatte, um Luft abzulassen und konstruktive Diskussionen zu führen.

      In Vegas hatte ich dieses Jahr darüber hinaus das große Vergnügen, einige der erfolgreichsten deutschen Pokerspieler zu treffen, die darüber hinaus auch noch extrem coole Zeitgenossen waren auf meinen Streifzügen von Casino zu Restaurant zu Pool zu Gym zu Club zu whatever. Shout out an Felix, den alten Leguan, Becks, Tene, alderfalder, Etnix, duddi und an mnl, Joe und Konsorten, die etwas länger in Vegas ihr Unwesen getrieben haben. Für mich war das eine sehr lehrreiche Zeit und ich denke, dass ich mein Pokerspiel für die nächste Zeit gut gepimpt habe, um beim Live-Poker ganz gut abzuschneiden.Vielen Dank!

      Danke auch an alle Leser und stillen Verfolger meines Threads. Ich werde mich bemühen, hier wieder mehr Content auch nach öden Sessions in Dortmund zu delivern.

      Grüße
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Die erste Burgsession 2016 ist gespielt und wurde als Kurzfilm für euch festgehalten:



      Zu Beginn habe ich anderthalb Stunden PLO gespielt und mit 7889s tatsächlich ausnahmweise mal ein Topset nicht im Jordan versenkt auf :5s :8s :3d . Mit nettem Gewinn im Rücken ging es an einen zunächst leider schon gewohnt sehr shorten NL 2,5/5 Tisch, der sich aber im Laufe des Abends ganz ordentlich entwickelte.

      "Ganz ordentlich" ist auch die passende Beschreibung für meine Hände. Ich habe "ganz ordentlich" getroffen: :ks :js als PFA multiway cbet und 2nd-barrel/call gegen einen Midstack auf :qs :qd :2s :9d - die :T am River haben KQ beim Gegner irgendwie überholt.

      Danach wurde aus meinem Midpair ein Pair + Flush Draw, der am River zum netten Flush gegen das geriverte Top Two vom nächsten Midstack wurde. Irgendeiner muss ja Platz am Tisch für neue Spieler schaffen.

      100 BB gab es dann, als ich KQ openraise und wir 6way einen 6JTdd Flop bewundern. Auf meine Cbet fange ich ein kleines Raise vom Bigblind-Reg und wünsche mir mit meinen immediate Odds das :ah am Turn. Wie bestellt flattert genau diese Karte herein und wird mit einem Shove von 300€ in 380€ begleitet. Ich ringe mich zum Call durch und muss :kd :9d dodgen.



      Puh, geschafft.

      Mit godlike Image konnte ich die nächsten Stunden weiter bequem spielen, bis kurz vor Schluss um 2:30 Uhr doch noch eine spannende Hand über die Theke ging.

      Nach drei Limps sehe ich im SB :jd :jh und raise auf 40€. Im BB bezahlt Villain. Villain ist ein jüngerer, deutscher Spieler, der auf mich nicht so schien, als ob er tiefergehendes Pokerverständis hätte. Mit anderen Worten: ein blinder Fuchs. Der Fuchs war zunächst im Brand, kaufte 200€ nach und hat die etwas ausgebaut, aber immer wieder gegen mich folden müssen. Seinen Unmut hat er mir auch kundgetan, sodass es nicht auszuschließen ist, dass er irgendwann mal ein Play auspackt. Generell habe ich ihn aber nicht bluffen sehen bis dato. In der Hand zuvor habe ich sein 3BB UTG open im BB defendet und am River mit einem Checkraise einen weiteren genervten Fold von ihm bekommen.

      Ein weiterer Fisch zahlt ebenfalls 40€ mit ca 220€ behind. BB spielt 585€.


      Flop (130€): :tc :6c :3h

      Ich cbette 80€ und BB zahlt recht schnell. Fisch fold.

      Turn (290€): :9c

      Nicht die schönste Karte, aber ich sehe immer noch Value gegen Tx, vor allem mit any Club. Ich bette 150€ und nach ca. 30-45 Sekunden shippt Villain 465€ total all-in.

      Um diese Uhrzeit ein Overpair zu folden steht in manchen Staaten der USA sicherlich unter der Todesstrafe, gerade mit den Reads auf Villain. Auf der anderen Seite hat er seinen anfänglichen Verlust wohl beinahe wieder raus und fiel bisher nicht als Bluffer auf. Kann er schlechteres for Value shippen? AcTx zB? Ich sehe solche jungen Spieler da meistens passiv agieren, also durchcallen bis alle Chips ebenso wie die schönen Neujahrs-Vorsätze in der Tonne gelandet sind.

      Was macht ihr? Call, um die Todesstrafe zu vermeiden oder Fold, weil Villain doch ausreichend Flush-Combos in seiner Range hat?


      On another note: Welche Leser hier lesen nicht bei PokerStrategy mit? Bitte melden, damit ich abschätzen kann, ob es SInn hat, die Blogposts immer zweimal zu formatieren und zu veröffentlichen.
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Ich agiere hier sehr stark gegnerabhängig. Kommt dir der Kollege Moneyscared vor? Denkst du er stellt seine Nutcombos hier rein? (liest dein Image? Du barrelst vermutlich 9von10 Riverkarten)Gegen einen Spieler, der das auch mal mit :ac und bsp. 6x machen kann call ich das wohl. Bekommst auch nicht den schlechtesten Preis.
      Gegen unseren blinden Fuchs, der sich gerade Richtung 0 zurück gekämpft hat stell ich mir die Frage ob er das mit schlechteren Händen macht und Entscheide mich wohl für den Fold

      Edit: Es freut mich wieder von dir zu lesen
    • right wrote:



      Gegen unseren blinden Fuchs, der sich gerade Richtung 0 zurück gekämpft hat stell ich mir die Frage ob er das mit schlechteren Händen macht und Entscheide mich wohl für den Fold
      Das habe ich mir auch gedacht. Zusammen mit dem Fakt, dass wir entweder vorne sind, aber vermutlich eine Menge Outs dodgen müssen oder aber total crusht sind, habe ich dann auch recht zügig mein Handy ausgeschaltet, damit die NSA nicht mitbekommt, dass ich den Fold-Button gefunden habe. ;)

      Danke für euer Feedback, Pokermarket werde ich weiter bedienen!
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Ab morgen bin ich wieder schwerpunktmäßig damit beschäftigt, meinen Schülern neue Präpositionen beizubringen ("Ey, ich geh gleich Spielplatz"). Das bedeutet, dass gestern meine letzte Möglichkeit war, in den Ferien noch eine Session hinzulegen und anschließend ausführlich darüber zu berichten.

      Gestern wünschte ich mir, ich wäre kein Lehrer geworden. Sondern Hausmeister. Hausmeister der Hohensyburg wäre ein klasse Job. Dann hätte ich gestern um 19:45 Uhr nämlich kraft meiner Schlüsselgewalt alle Türen verriegelt und solange den Tisch gemolken bis entweder die Klingelbox vollgelaufen oder aber alle Chips bei mir gelandet sind.

      Gestern war einer der random Dienstage, mit denen man überhaupt nicht rechnen kann. Wenn es dann mal so kommt, wie es kam, dann gilt es, die Freudestränen zu unterdrücken und sich auf die kommenden Stunden zu konzentrieren. Als ich ankam, sollte gerade ein Tisch starten mit einem deutschen Pärchen (shorties), zwei Südländern (zusammen immerhin 180 BB) und einem PLO-Freizeitspieler. Keine schlechte Voraussetzung.

      Als ich dann mit Chips von der Kasse zurückkam, ging mein Herz auf: Ein absoluter Vollwal, den ich seit meinen ersten Tagen in Dortmund kenne, spazierte die Treppen herauf. Ich habe seit über einem Jahr nicht mit ihm gespielt, da er seltener Gast wurde und dann immer geradewegs zum PLO durchging. Gestern lief aber kein PLO, also setzte er sich mit 500€ an meinen Texas-Tisch ohne Gegenwehr.

      Fast forward ca. 30 Minuten: Der Freier hat nun über 1,7k vor sich stehen, vier (!) Spieler sind bereits gelöscht worden und die nachfolgende Laufkundschaft sieht auch alles andere als langweilig aus. Spätestens als gegen 21 Uhr der Tisch voll war mit Fischen und ungefährlichen ABC-Spielern, wünschte ich mir den Generalschlüssel sehnlichst herbei. Aber den brauchte ich gar nicht, da im Laufe des Abends kein einziger guter Spieler mehr nachkam und ich somit freie Bahn hatte. Nun fehlten nur noch entsprechende Hände.

      Um 21 Uhr waren wir 6handed, als UTG der blinde Fuchs als der letzten Session 15€ openraiste mit 200€ Stack. Ich zahlte dahinter mit :ac :kc , in der Gewissheit, dass wir diesen Pot mitnichten heads-up bestreiten würden. Am liebsten hätte ich wieder eines dieser Klickraises vom Freier gesehen, doch der zahlte die 15€ nur. Nun die Crux an der Geschichte: Mit einem gut 700€ Stack 3bettet nun die Burg-Nit auf 55€, im BB overcallt der PLO-Freizeitspieler und der blinde Fuchs foldet. Ekelhafte Situation, da mich eine 4bet gegen die Nit mit stärkerer Range isolieren würde. Also postflop spielen: Call. Freier callt selbstverständlich auch.

      Flop (235€): :6c :9c :2s

      BB check, ich check, Freier donk 220€, zum Glück foldet die 3bet-Nit, im BB geht der PLO-Spieler mit 85€ all-in und ich stehe da mit ca. 1.300€ Stack (Freier covert). Equitymäßig bin ich way ahead, er kann hier jeglichen Rotz donken, aber auch Hände, die mich zurzeit beat haben. Nach einem Call am Turn oop mit 1,2 SPR und weaker Range ohne Hit da zu stehen ist auch uncool, darüber hinaus sehe ich doch noch einiges an Foldequity, wenn ich jetzt raise. Nicht, dass ihr denkt, er würde eine 9x folden, aber sowas wie 2x, 6x oder ein random Pair könnten tatsächlich gefoldet werden, was ja nicht verkehrt ist bei der Potsize. Dementsprechend raise ich auf 605€ mit zirka 700€ behind. Der Freier tank/foldet, am River kommt der :jc und ich stehe recht zügig bei über 700€ Gewinn.

      Während ich die Chips stapel, guckt mich der Freier mit seinem eleganten Todesblick an und sagt: "Mit dir mache ich heute noch Gilette:" Oh yes baby, game on! :)

      Kurz vor Mitternacht folgt die nächste interessante Hand. Kurz zum Szenario: Zwei neue Südländer sind erschienen, beide gut am losen. Einer von beiden hat zwischendurch mal einen netten Herocall gegen den Freier ausgepackt, aber danach immer wieder selbst in ihn hinein geblufft. Nach Rebuy und Rebuy geht er wieder mit einem Bluff gegen den Freier broke und kündigt sein letztes 300€ Rebuy vorm Blackjack an. Genau die darauf folgende Hand ist wie folgt:

      Alles beginnt wieder mit unserem blinden Fuchs und seinem 15€ Openraise UTG, der zweite Südländer-Brandfisch callt 15€ und ich finde :ac :qd . Ein Traum squeeze-Spot, also call. "HÄ? Call? Ich dachte Squeeze?" Ja, richtig gelesen, Call obviously! Denn es kommt, was kommen muss: Südländer im Tilt-Modus schmeißt instant 50€ rein, unser Vollwal callt ohne zu zögern. Fold around, blinder Fuchs call, Südländer mit 465€ Stack call, Konti squeeze 300€. Tada, da hast du deinen Squeeze!

      Südländer-Tilt insta call all-in 300€, Vollwal geht in den Tank. "Ist es jetzt soweit?", fragt er. "Jetzt schnappe ich dich", sagt er und bezahlt 300€. Wir sind 1.900€ effektiv deep. Blinder Fuchs fold, Südländer 2 callt lässig mit 165€ Rest :D

      Flop (1.250€): :kc :9d :2d

      Südländer donk-shippt 165€ Rest. Bei den Odds komm ich da nicht raus, aber falls ich mich commitend raise, werde ich beim Vollwal in dem Pot wohl keinen Treffer/Pair zum Fold bewegen. Auf der anderen Seite wird der Wal seinerseits auch selten mit any Pair drüber gehen, wenn ich stark nach AA/KK/AK aussehe. Also bezahle ich, der Wal zahlt natürlich auch.

      Turn (1.745€): :qc

      Showdown-Value, wie lieb ich dich. Check. Check.

      River (1.745€): :qh

      :thumbsup: Akzeptiert. Ich habe noch ca. 1.450€ behind. Auf einen Ship würde er nur Qx, JT und Full House zahlen. Generell ist seine Range nach dem Checkback Turn eher weak, ich gebe ihm kaum Kx, eigtl. nie JT und eher marginalen Showdown-Value. Dagegen gibt es nur eine Line, denke ich: Sehr klein betten, um random Neugier-Calls zu erzeugen oder ihn aber durchdrehen zu lassen: "Ey der hat keine Dame, all-in". Ich setze 440€ und er tankt ein wenig, foldet dann aber souverän 26o.

      Showdown: Südländer 2 zeigt A9o, Südländer-Tilt zeigt AA. Oops, da hatte ich am Flop wohl wenig Aussichten auf Erfolg. Nettes Timing beim tiltenden Südländer, aber gemessen an den Ranges denke ich, dass ich die Hand schon richtig gespielt habe. Dazu kann mir vermutlich auch niemand eine Ferndiagnose aus dem Netz geben. Das sind einfach Burg-Momente und Dynamiken, die sich teils aus der Session, teils aus jahrelanger Erfahrung mit Reads auf gewisse Spielertypen ergeben.

      Gute anderthalb Stunden passiert nicht viel, außer dass ein neuer Spieler ohne Ahnung ankommt und Karriere macht (Shove 66 auf Q87 8 8, weil "lol full house" oder Calldown 55 auf A66 T 8, weil "lol Paar Fünfer"). Mir ist es recht, dem Vollwal nicht. Eine Stunde vor Ende donk-shovt der neue Fisch potsize 650€ auf einem :6d :3d :9c :8c :qc Board und bekommt den Tank-Call vom Freier mit 78o :D Der Fisch zeigt :jd :td und unser Wal hat endlich seine erste 500€-Lage (die zwischenzeitlich nördlich der 2k-Marke war) verloren. 1.000€ Rebuy schon da, jetzt wird geballert.

      Leider musste ich beim Versuch, da noch was abzugraben, ein paar Hundert investieren. Kurz vor Ende wurde ich aber belohnt. Zunächst openraise ich :5h :6h und 4way sehen wir einen :6s :9c :tc Flop. Nach Checkaround, bettet unser Wal 50€ auf die :6c am Turn. Ich bezahle mit der Intention, non Clubs am River zu raise/folden.

      River (180€): :6s :9c :tc :6c :qs

      Wal bet 70€, ich raise 215€, er callt instant. Dreiling gut :cool:


      Kurz danach hatte ich das Vergnügen, die Asse unter mir zu erblicken und im 3Bet-Pot gab es noch eine Cbet am Turn für mich. Sein All-in am River zahlte er leider nicht. Wiederum kurz danach war dann Schluss, in der letzten Hand ging unser Wal gegen jemand anderen broke, aber das konnte ich verkraften. Unrasiert durfte ich mit nettem Gewinn aufstehen und meine erste sehr positive Session vom Vortag mit einer weiteren bestätigen.

      Falls das mein Jahres-Average werden sollte, muss ich mir das mit dem Beamtenleben doch noch mal durch den Kopf gehen lassen... Als Hausmeister in der Burg lässt sich ja doch was verdienen ;)

      In dem Sinne, wünscht mir einen schönen Start in den Schul-Alltag morgen! Ich bin schon gespannt, was die Kiddies im Erzählkreis zu meinen Handhistories sagen!

      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Eine Obst- oder Gemüsesorte mit 'F' - Ja, überlegt mal. Bei einem Spiel in der letzten Stunde vor dem wohl verdienten Wochenende kamen meine Kiddies postwendend auf fantastische Antworten. Fleisch zum Beispiel. Dicht gefolgt von Frikadelle. Alles gar nicht so schlecht im Vergleich zu Emily Chantalle (Name von der Redaktion geändert). Ihre Antwort hat mir das Wochenende im wahrsten Sinne versüßt, bevor es angefangen hat.

      In der letzten Woche konnte ich ein paar Stunden in Dortmund verweilen. Obwohl der große Freier aus dem letzten Post wieder da war, gab es diesmal deutlich weniger vom Kuchen für mich. Das hatte mehrere Gründe: Zum einen lief nur ein NL/PLO 5/5 Mix-Tisch, zum anderen saßen drei gute Spieler am Tisch, die natürlich ähnliche Absichten hatten wie ich. Dementsprechend wurde der schöne Spot in jeder Hand von den Regs belagert wie Justin Bieber bei einer Autogrammstunde im Hollister-Laden.

      Ich musste geduldig warten, bis ich im BB :3c :3s fand. Auf sein 20€ Openraise hatten bereits drei Leute bezahlt und mit mir ging es 5-way zum Flop.

      Flop (100€): :3h :4h :tc

      Da ist das Ding! Donk 50€, Freier call, anderer tighter Spot call, zwei Folds.

      Turn (250€): :2s

      Bet 160€, Freier ship 465€, Fold vom Dritten, Snap vom Konti.

      River (1.180€): :qx

      Der Spot gibt mit JJ seine vierte oder fünfte Lage ab und Konti freut sich über ein paar leckere Weihnachtskugeln. Weihnachtskugeln? Wie komme ich nur darauf? Ach, fragt mal Emily Chantalle - vllt. weiß sie, warum mir gerade diese Obst- oder Gemüsesorte in den Sinn kommt.

      Diese Hand hat dann auch mehr oder weniger meinen Gewinn für den Abend bedeutet. Hier und da mal ein paar kleine Texas- oder Omaha-Hände gewonnen, hier und da mal was abgegeben, unterm Strich steht mit knapp über 100BB ein über durchschnittliches Ergebnis gemessen an der Konkurrenz und der kurzen Spielzeit, die ich nur hatte. Am Wochenende folgt aber hoffentlich die nächste Session. Eventuell begebe ich mich sogar nach dem Training heute noch nach Venlo. Dort sollen ein paar Landratten ganz heiß darauf sein, mir ihre Kröten zuzuschieben. Landratten? Wie komme ich nur darauf? Ach, fragt mal Emily Chantalle nach einem "Wassertier mit 'L'".

      Bol sans!
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Wenn ich zuletzt in der Burg war, waren tatsächlich immer witzige Partien. Das liegt aber meist an denselben Leuten, die einfach Fahrt und Smalltalk beibringen. Ich finde es super wichtig, dass man selber zur Atmosphäre am Tisch beiträgt. Wenn ich dann an anderen Tischen wieder die Friedhofsstimmung by Dr. Dre sehe, könnte ich brechen. Freizeitspieler werden sicher nicht lange Spaß am Spiel haben, wenn alle mit dem Messer hinterm Rücken lauern.
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/