Konti does WSOP

    • Konti does WSOP

      Hallo Sportsfreunde,

      der ein oder andere kennt mich bereits aus einem anderen pokerbezogenen Forum, das sich leider derzeit auf demselben Ast befindet wie der Hamburger Sportverein - und ihr liegt richtig in der Annahme, dass dieser Ast nicht gerade aufsteigend ist.

      Hier möchte ich meine Erfahrungen mit dem Live-Poker teilen. Ende Mai werde ich eine siebenwöchige USA-Reise antreten, in der ich weniger reisen werde als Berufspendler, die täglich auf der A40 sitzen. Anstatt auf einer Autobahn zu sitzen, entscheide ich mich jedoch für Pokerräume. Diese Räume stehen in Las Vegas, einer Stadt, die mich seit Jahren in ihren Bann zieht. Es wird mein sechster Trip in die Wüstenstadt, doch zum ersten Mal werde ich mehrere Wochen vor Ort sein und zum ersten Mal wird zeitgleich die WSOP stattfinden. Ich freue mich sehr auf dieses Abenteuer und würde euch gerne an meinen Erlebnissen teilhaben lassen.

      Dies wird nicht mein erster Tripreport zum Pokerspielen in Vegas werden. Um euch und mir die Wartezeit zu verkürzen, möchte ich daher diesem Blog bis zum Beginn meiner Reise immer wieder mal mit Fundstücken vorheriger Reisen füttern.

      Ich freue mich auf euren Fragen/Rückmeldungen und beginne mit einem Auszug aus meinem Lieblings-Blogeintrag aus dem Jahr 2012. Viel Spaß!


      Konti23 wrote:

      Vegas 2012 - Day 7: Konti vs. IFF-Clan


      Es ist 11 Uhr morgens an diesem wunderschönen Montag in der Stadt meiner Träume. Draußen ist es zwar recht frisch mit unter 10° Celsius, aber es nieselt nicht mehr wie die Tage zuvor und ich trete mit einer deutlich zufriedeneren Miene den fünfminütigen Weg von meiner Hotel-Lobby zum Pokerroom des Bellagio an. Schließlich wachte ich heute morgen zum ersten Mal mit mehr Geld im Zimmer auf als zu Beginn des Trips.


      Fest entschlossen, dass sich dieses gute Gefühl beim Aufwachen in den verbleibenden vier Tagen wiederholen sollte, warf ich einen Blick in den Pokerraum und stellte fest, dass das Wochenende tatsächlich vorbei war: Deutlich weniger Tische waren offen, am $5/$10 Tisch schienen die Spieler eher zu schlafen als zu spielen und an $2/$5 saßen wieder die Leute, die das Wochenende ebenso überschlafen hatten wie den Kalten Krieg.


      Ich entschied mich, mich auf die Warteliste des $5/$10 Tisches zu setzen, da alle anderen Tische wirklich weniger Action boten als das neue Schattentheater im Schauspielhaus Bochum. Zum Frühstück schnappte ich mir ein Panini-Baguette mit Thunfisch-Creme :megusta: und setzte mich an einen freien Tisch direkt neben dem Empfangsschalter des Pokerromms. Während ich so vor mich hin krümmele, krümmelt auf einmal ein etwas älterer Mann mit sehr gebrochenem Englisch auf die Floorwoman ein: 5/10 no limit? play! 5/10? Sein Companion, mit Ed Hardy Mütze und silberner Kette, die durchaus auch als Leine für einen Elefanten durchgehen könnte, stand hilflos daneben und lauschte den wirklich langsamen und klaren Worten der Floorwoman: "We don't have a seat available right now, but we will start a must move table in a minute." Keiner von beiden hat kapiert, was die nette Dame ihnen erzählt hatte, aber das "in a minute" kam wohl an und sie sagten "okay, okay" und standen dumm rum. Nun war die Floorwoman in der Pflicht. Und sie erledigte ihre Pflicht mit Bravur: Nach 5 Minuten lief ein $5/$10 Must Move mit den beiden Non-Englisch-Speakern mit hohem Fisch-Indiz auf meinem ausgeprägtem Fisch-Radar. Zu sechst begannen wir das Spiel an "meinem" Tisch: Meine Krümmel, mein Tisch!


      Es stellte sich schnell heraus, dass mein Fisch-Radar intakt war: Beide limp/callten ihren Weg zu diversen Flops, wo sie mit Top- oder Second-Pair gerne mal $100 - $300 investierten. Kollege harter Eddy limp/callte sich so von $600 auf $900, als ich mich zum ersten Mal mit ihm anlegte:


      {awesome-Pro}Konti@nice-Radar`krümmeling vs. [Israeli-Fisch-Force]harter`Eddy@neue-Maus: Round 1 FIGHT


      Eff. Stacksize: $900
      Konti: :js :8s


      Eddy limp, Konti iso-raise $40, Eddy call.


      Flop ($95): :8h :9s :ks


      Eddy check, Konti bet $70, Eddy raise $250, Konti all-in, Eddy call $610.


      Turn ($1.805): :8c


      River ($1.805): :ts




      Sieht eigtl. nicht schlecht aus für mich, dachte ich, aber Eddy dreht 89o um für ein Full House. Ich habe das Board noch kurze zwölf Minuten daraufhin untersucht, ob ich nicht doch einen Strääätfläääsch habe, finde ihn aber nicht und verliere die Hand traurigerweise.


      Viel trauriger ist es noch, dass in diesem Moment ein Seat im Main Game frei wird und ich rüber muss. I WANT MY MONEY BACK!!!


      Am Main Table schliefen immer noch alle. Wenig Action, zwei junge Regs, die ich schon kannte aus dem Bellagio, beide mit ordentlichem Stack. Der Rest zwischen 30 und 60 Jahren jung, eher unauffällig. Sitzen vermutlich seit 8:30 Uhr morgens hier, nachdem sie ihre Frauen, Kinder, Enkel in der Mall geparkt haben.


      Ich habe meinem Stack vom ersten Tisch schon lebe wohl hinterher gerufen, da wird nach zwei Minuten tatsächlich direkt der nächste Platz frei und PimpSugarDaddy aus der Israeli-Fisch-Force wird an unseren Table gemoved. Gott sei Dank! Ich habe seit meinem Rebuy $1.500, also Maximum stehen, und der Israeli kam mit immerhin $1.300 rüber, da lässt sich doch was machen, oder?


      Leider passte sich der Israeli sehr schnell dem Tischniveau an, limp/callte nur noch gelegentlich und schien sogar in der Lage, hier und da mal etwas folden zu können. Das machte mich traurig und auch ein bisschen wütend. Aber meine Stimmung sollte sich bald bessern, als ein weiterer Platz frei wurde und harter Eddy samt Glitzermütze platzierte $1.200 direkt rechts neben mir. Gott sei Dank².


      Der $5/$10 Must Move wurde zwischenzeitlich aufgelöst und ich lernte weitere Mitglieder des gefürchteten IFF-Clans kennen: die Vakuum-Kugel (klein dick, rund, Vakuum im Kopf) erkundigte sich ab und an, wie seine Kollegen an $5/$10 zurechtkamen und war begeistert, dass es so toll für sie lief, und Kid-Kevin aka Kevin allein zu Haus: Zirka 12 Jahre jung, alleine an $2/$5 mit Sascha unterwegs, nachdem die Vakuum-Kugel auch noch an unseren $5/$10 Tisch kam. Jetzt kann's los gehen: 1 on 3 auf de_bellagio, no HE, no smoke, nur Flashbluff-Granaten waren erlaubt. Der Bombtimer ist sehr sehr kurz eingestellt, wie ihr gleich erfahren werdet.


      Die Vakuum-Kugel hat sich mit $500 neben mich gesetzt und in Windes Eile $100 vergammelt, da er scheinbar gar nicht wusste, was er tat. Die anderen beiden limp/callten nun aktiver und es wurde klar, dass PimpSugarDaddy der Clanleader war: Immer wieder kommentierte er Hände der beiden. Was er wohl nach dieser Hand sagte?


      {awesome-Pro}Konti@nice-Radar`krümmeling vs. [Israeli-Fisch-Force]harter`Eddy & [Israeli-Fisch-Force]VakuumKugel@Vakuum : Round 2 FIGHT


      Konti raist MP, sackt Blinds ein, Konti raist UTG2, sackt Blinds ein, Konti raist UTG1 :js :jc und fängt eine 3-Bet von der VakuumKugel auf $150. Im Bigblind coldcallt harterEddy16@knuddelschat.is. Mittlerweile hatte ich genug Reads, um zu wissen, dass VakuumKugel nix rafft und loose Geld investiert und dass harterEddy gerne Flops sieht und mit any Equity weiter zahlt. Für mich ein klarer Fall: Ich 4-bette auf $425, um die Kugel all-in zu stellen und Eddy darf von mir aus folden. Klappt fast: Die Kugel zahlt sein all-in, Eddy overcallt erneut :-O


      Flop ($1.275): :3d :6h :9d


      Ekelhafter Spot, da Eddy noch genau $1.220 vor sich liegen hat und ich ihn leicht covere. Ich sehe ihn hier sehr selten bis nie QQ-AA halten, aber 33,66,99, TT, Flushdraws sowie 10% Gehirnfurz sind in seiner Range. Muss reichen, um jedes Dritte mal vorne zu sein: Nach Eddys Check gehe ich wohl überlegt all-in und bekomme KEINEN Snap-Call. Good thing!! Er tankt ein wenig und callt irgendwann angeekelt von meiner Aggression. Big Pot incoming!!!!


      Turn ($3.715): :qh


      River ($3.715): :5h



      Side-Pot ($2.440): Konti zeigt :js :jc und IFF|Eddy zeigt... :th :td : YESSSSSSSSSSSAAA da hab ich meine monieS back!!


      Main-Pot ($1.275): Her mit dem Geld VakuumKugel... neeeeeeeein, da dreht der dumme, schwitzende Bursche tatsächlich :3h :3s um. Wie kannst du es wagen? Wäre aber auch zu schön gewesen.


      Future-EV dieser Hand: PimpSugarDaddy murmelt aggressiv auf harterEddy ein, greift in die Hosentasche und kramt zehn Hunderter raus. NICE: Rebuy für Eddy!! Eddy@Tilt, doppelt nice!








      ... wie es weiter ging, erfahrt ihr im nächsten Posting!
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/

      The post was edited 3 times, last by konti23 ().

    • Hallo,

      schön die ersten Antworten zu lesen und noch schöner, dass da schon einige bekannte Namen bei sind. Willkommen! :)

      Flow, ich werde meinen Schwerpunkt stark auf die Cashgames legen, aber zwei Turniere sprechen mich als kompletten Turnier-Noob trotzdem an: Das Colossos und das millionaire maker. Zwei Low Buy-in Turniere, die mit einem riesigen Teilnehmerfeld ausgestattet sind. Ich hoffe darauf, dass ich in den Turnieren softe Tische finden werde, in denen ich ohne große ICM-Überlegungen auskommen kann und trotzdem länger durchhalte als so manch ein anderer Spieler mit ähnlicher Herangehensweise.

      Ansonsten freue ich mich auf den dreifachen Cashgame-Traffic. Ich werde mir die Games im Rio anfangs gut ansehen, da mein Apartment in der Nähe stehen wird. Dort werden aber die 5/10 Games uncapped und daher für eine limitierte Reise-Bankroll recht grob sein. Ansonsten werde ich wieder am Strip im Bellagio und Wynn schwerpunktmäßig spielen und auf gute 5/10 Partien hoffen oder 2/5 deep in Angriff nehmen.

      Apropos Bellagio 5/10, hier der zweite Teil eines Tripreports aus 2012:


      Konti23 wrote:

      Dauert auch nicht lange, da bombt es wieder zwischen Eddy und mir, zuvor hatte ich ein Set-up, das ich nicht für möglich gehalten hatte (odds-wise) und nicht das Maximum-Geld bekam, da Villain auch noch nitty war:


      AA > Ax auf A22 2 6 im 3bet-Pot. Ich checke den Flop, er behind. Ich check/calle Turn und donke den River 1/2 Pot gegen any Pocket Pair. Er callt nur mit Ax :O Immerhin $800 Gewinn. Wenig später:


      {awesome-Pro}Konti@nice-Radar`krümmeling vs. [Israeli-Fisch-Force]harter`Eddy@Tilt.cfg: Round 3 FIGHT


      Eddy hat sich umgesetzte und sitzt nun neben seinem SugarDaddy. Dort callt er im SB mein $40 Openraise mit :as :kc . Postflop sind wir heads-up und es folgt eine (wie ich finde) Lehrstunde in Sachen Betsizing:


      Flop ($90): :ac :5h :5d


      Eddy checkt, Konti bet $80, Eddy call. (Plan der Hand: bet/fold des Grauens, falls er mal ein Ass hat).


      Turn ($250): :2s


      Eddy checkt, Konti bet $220, Eddy call. :megusta:


      River ($690): :6c


      Eddy checkt mit $540 Reststack, Konti tankt kurz und bettet... $620. Eddy tankt wütend, möchte wahrscheinlich folden, aber kann die Bombe nicht rechtzeitig defusen: Er wirft seine $100 Scheine in meine Richtung, ein offenes Ass hinterher. Ich zeige AK und Round 3 geht an mich *dance*


      Kurze Randnotiz, bevor es weiter im Clanwar des Jahres geht: Der Israeli und seine Kumpels (PimpSugarDaddy hat hier und da auch mal $300 - $500 liegen lassen und musste zweimal rebuyen, VakuumKugel hat seinen Stack runterblinden lassen auf $600) waren mega am Abdrehen, einfach traumhafte Fische, die am Ballern waren und was geht am Tisch ab???? Ohne Witz, die ganzen jungen Ami-Regs gucken sich das Spektakel nicht einmal richtig an! iPad läuft, Beats by Dr. Dre machen Bass bis zum Anschlag, iPhone-Chat ist interessant, alles. Nur das Spiel nicht. Mir kam es so vor, als hätten die gar nicht gerafft, dass da gerade 3 Leute am Geldverteilen waren... Die Regs haben stumpf ihre Hände gespielt und danach keine Attention mehr aufgebracht. An alle, die jemals mit Live-Poker ein, zwei Euro verdienen wollen: Seid bitte nicht soooo dumm!


      Okay, danke für die Aufmerksamkeit: Bigstack Konti hat noch ein Meisterwerk auf Lager :D:D


      {awesome-Pro}Konti@nice-Radar`krümmeling vs. [IFF]harter`Eddy & [IFF]VakuumKugel & [IFF]PimpSugarDaddy: Round 4 FIGHT


      Eddy hat natürlich weiter aus PimpSugarDaddys Tasche nachgeladen, die Kugel weiter nix gerafft und Daddy seinen Scheinen beim Verteilen zugeguckt. Dann das:


      Daddy limp, Eddy limp, Konti im SB :ah :th , VakuumKugel im BB: Ein Raise macht keinen Sinn, da ich in 100,0% aller Fälle 4way oop spiele, also complete ich nur. Die Kugel checkt und das große 1on3 kann beginnen:


      Flop ($40): :td :tc :4d


      Halleluja!!!! Konti donk $30, VakuumKugel minraise $60, PimpSugarDaddy fold, Eddy@tilt call $60. Eine Woche vor Weihnachten, es war der 17. Dezember, war Weihnachten!!


      Konti raise $240, VakuumKugel fold, Eddy tank. Ich bin gegen 44 und T4 hinten, T4 hat er selbst im Tilt-Modus nicht in seiner Range, also bin ich sowieso sowas von comittet. Und das sollte ich auch sein: Nach einer Minute shippert es bei Eddy: All-in für $870. Ja Mensch, da sag ich nicht Nein.


      Turn ($1.840): :ts


      Okay, jetzt bin ich wohl spätestens vorne *xD*(CounterStrike-Beleidigungs-Smiley)


      River ($1.810): :2h


      Ed Hardy des Israeli-Fisch-Force zeigt verzweifelt 9high: :9d :7d Quads Tens schlagen ihn um Haaresbreite und somit geht der Clanwar gegen IFF knapp aber verdient 3:1 zu Gunsten von {awesome-Pro}Konti@Partyhut aus!


      Nachdem ich mit dem IFF-Clan fertig war, sahen mein Stack und ich so aus *brag*







      Details: Nach 4,5 Stunden $5/$10 standen $3.450 Gewinn zu Buche. Später am Tag hatte ich noch zwei kürzere Bellagio-Session an den $2/$5 Tischen mit $173 Gewinn und $200 Verlust. Nichts, was ansatzweise so aufregend war wie die Nachmittags-Session. So endete der Tag mit geilen $3.400 Gewinn! Das würde ich gerne am nächsten Tag wiederholen. Darf ich?


      Kurzfilm:


      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Hallo zusammen,

      wer von euch wird denn dieses Jahr während der WSOP in Vegas sein? Ich habe mich bereits mit einigen Leuten von PS.de und aus meinem lokalen Casino, der Hohensyburg in Dortmund, verständigt. Ergebnis: Vegas wird wohl gut besucht dieses Jahr :) Ich würde mich freuen, wenn ihr euren Zeitraum samt eurer Poker-und Freizeitpläne hier schildert.

      Dass Freizeit in Vegas nicht unbedingt grenzenlose Langeweile bedeutet, soll mein nächster Flashback aus dem letzten Jahr beweisen.



      Konti23 wrote:

      USA - Westcoast and Vegas 2014 VIII


      Back. In. Town. Das folgende Video soll euch einen Einblick in den Hauptaspekt dieses Blogposts bieten. Ich war vorher skeptisch, denn das entspricht nicht unbedingt meinem Musik-Default, aber so viel vorweg: Es war legendary.







      Ankunft in Vegas, Koffer aus Smees und smallorcas Corner-Suite im Vdara gefischt, eingecheckt in unser nettes Doppelzimmer im 24. Stock, zwei Tropfen Wasser ins Gesicht a.k.a "frisch machen", Sprint durch den in morgendlicher Ruhe erstrahlenden Korrodor zwischen dem Vdara und Bellagio und BOOM: In Rekordzeit angekommen: NL $5/$10 im Bellagio.


      Dickes Lob an die Floor Chefin, die mich tatsächlich wieder erkannt hat. Ihre Kollegin fragte am Checkin-Counter nach meinem Ausweis, da sprang sie von hinten ein: "Oh no, he's good. I know him". Überlegt euch mal, wie viele Leute da täglich ein und aus gehen. Sie hat maximal eine Minute Kontakt mit den Spielern und arbeitet eine Warteliste nach der nächsten ab. Dennoch gelingt es ihr, Gesichter wieder zu erkennen, die vor 9 Monaten zuletzt da waren. Als Bruder eines Gedächtnis-Weltrekordhalters in Bezug auf Namen und Gesichter merken kann ich nur festhalten: Hut ab, Lisa (und ich bin nicht mal sicher, ob ich ihren Namen richtig behalten habe)!


      Es war 11:30 Uhr vormittags, das $5/$10 Main Game sah aus, als ob es die Nacht durchgemacht hätte und der Must Move Table war 7-handed mit vielen ausgeschlafenen Regs und 2-3 Spots. Auf in den Kampf!!


      Der Must Move-Tisch erwies sich als dauerhafte Bleibe, da die Jungs im Main Game hartnäckig weiter idleten. Zwei Regs, die ich von früher erkannte, machten Action an meinem Tisch und ich gewann und verlor mehrere 20-30 BB Pötte gegen sie, bis ich mit 900$ Stack am Button schwarze Asse preflop gegen den Reg mit :ah :kh rein bekam:


      Board ($1.800): :9h :3h :2d :6c :2h


      Er drehte seine Hand, da er die letzte Bet preflop tätigte und ich nahm nur AK wahr, drehte meine Asse um und raffte dann erst, dass ich in Vegas angekommen und mein Willkommensgeschenk ein 12 Prozenter gegen mich war. Didn't see that coming.


      Mund abwischen, weiter ging es, später auch im Main Game. Insgesamt fünf Stunden Action bis zum späten Nachmittag. Ich verlor leider weiterhin mehr kleine Pötte als dass ich sie einsacken konnte, war teilweise auch mit meinem Spiel nicht sehr zufrieden, konnte aber mit einem Potsize Bluff-Shove im 3-Bet Pot immerhin meinen Schaden reduzieren:


      Keyhand :ah :kc


      Openraise UTG $30, älterer Herr 3-Bet $120, call.


      Flop ($250): :ad :th :4d


      Konti check, älterer Typ ~ 45/50 mit Baseball-Cap cbet $140, call. Hab fast immer die beste Hand, lasse ihn gerne auf non Diamonds weiter bluffen. Auf Diamonds übernehme ich die Initiative, damit er sich nicht mit QQ/JJ/AQ/AJ Händen eine Freecard mit etwaigen Flushdraws gönnt.


      Turn ($530): :qd


      Nicht der schönste Turn, was? Dennoch Value-Donk $350. Typ tankt locker zwei Minuten und spielt mit seinen $100-Chips, sieht aus als ob er raisen will und callt finally. River-Plan: Bet/fold halben Pot auf alle non Diamonds


      River ($1.230): :kd


      Natürlich! Und nun? Interessanter Spot, denn nun hat er nur noch :jd :jx für eine Nut-Hand, wobei ich denke, dass er sich davon häufig trennen wird am Turn. :ax :kd fällt auch raus, aber AK/AQ generell ist natürlich in seiner Range, AK wahrscheinlicher, da AQ im 3-Bet Pot auf dem Turn wohl eine Donk raisen würde. Ich hatte noch $1.050 über zirka, Villain mich covert. Nach einigem hin und her fasste ich den Plan, zu shoven, damit er Hände wie AK und evtl. AJ/JJ ohne Diamond foldet.


      Shove $1.050, Villain tankt wieder über eine Minute und foldet. Kurz später sagte er, er hätte AT gehalten. Komische 3-Bet preflop, falls das stimmt. Mein Play wusste ich auch nicht recht einzuschätzen. Jedenfalls stand für mich fest, dass ich noch nicht im Flow war, denn auf 5/10 müssen Pläne und Reads von Beginn an stimmen, sonst verliert man am Ende $1.580 nach 5 Stunden. So wie ich eben in meiner ersten Session.


      Später am Abend stand noch eine Session im Wynn an: $2/$5 3.5 Stunden mit $480 Gewinn ohne große Hände/Entscheidungen - einfach runter gegrindet. Danach etwas Party mit Flo und Smee, aber früher Feierabend, denn der Feiertag sollte folgen!




      Samstag, 19. April: ENCORE BEACH CLUB mit Diplo am DJ-Pult!


      Im Vorfeld der Reise hatten wir drei Tickets für den Encore Beach Club geordert. An diesem Samstag sollte Avicii auflegen. Der Beach Club ist so zirka der geilste Partyort der Welt und die Stimmung kam schon auf den Fotos im Internet beeindruckend rüber, aber nicht einmal ansatzweise akkurat, wie sich später feststellen sollte.


      Etwas enttäuscht erfuhren wir kurzfristig, dass Avicii im Krankenhaus lag und durch Diplo ersetzt werden würde. Da ich mich mit der Danceszene auskenne wie ein Engländer mit WM-Finalspielen, sagte mir der Name natürlich nichts. Doch jetzt ist er in mein Gedächtnis gebrannt, that's for sure.


      Wir wussten, dass es teuer am Pool werden würde. Ein kluger Konti denkt vor und spielte daher früh morgens mit Smee $1/$3 im benachbarten Wynn und gönnt sich dabei innerhalb von zwei Stunden sechs Longdrinks. Beim Poker verlor ich zwar $85, aber somit war das Vortrinken definitiv günstiger als sechs Longdrinks im Encore Beach Club. Auf zum Eingang!


      Boom! Schon beim Anstellen war ich mir sicher, dass was Großes folgen würde. Und damit waren nicht die 28 Discopumper mit Rolex und High Heels tragender Entourage gemeint, die hinter uns anstanden. Das Wetter: top. Das Ambiente: Top. Die Leute: zwar teils douchy, typisch amerikanisch oberflächig, aber: in TOP-Partystimmung. In der Pool-Area angekommen wurden unsere Rucksäcke, leider samt Handy und damit Kamera, weggesperrt und es ging ab in den sich stetig füllenden Pool.


      Nach einem Rundgang hielten wir fest: Es wird geil, aber wir brauchen MEHR BIER! First round on me: Drei Bier: $36. Gerne! Secound round on Flo: $36. Gerne! Third round on Smee: $75! Gern.... WHAAAT? JA, der kleine Angeber musste natürlich drei Vodka Redbull holen. Aber die haben gewirkt, die Musik wurde lauter, schneller, besser, Diplo kam, der Pool explodierte, überall PARTY und eine unbeschreibliche Stimmung. Ich erachte mich als wortgewandt, aber die Party werde ich einfach nur mit Bildern begleiten. Und selbst die Bilder können nicht rüberbringen, was wir da erlebt haben!!


      Conclusion: Du bist in Vegas? Du magst Partys? Du hast ein paar Kollegen dabei? GEH VERDAMMT NOCHMAL IN DEN BEACH CLUB!!!!!!!! DIPLO KENNST DU NICHT? LERN IHN KENNEN!!!!! LE GEN DARY!























      Wenn man dann noch, so wie zufällig ich, ein übertriebener Wynn/Encore Fetichist ist, und bei der geilsten Party auch noch bei einem Blick nach links die Fassade des Wynn, bei einem Blick nach rechts die Fassade des Encore, bewundern darf, dann brennt dir wirklich der Hut weg, wie ein Kollege von mir sagen würde ;)


      Schließen möchte ich den Post mit einem Foto nach der Extase. So haben wir drei die Feier am Ausgang bewertet:





      Next: Spielspaß
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Langsam laufen meine Countdowns an: Noch drei Arbeitstage bis zur Freiheit. Noch zwei Tage bis zur Schlüsselübergabe für meine neue Wohnung. Noch ein Monat bis VEGAS!

      Zeit für ein weiteres Kapitel aus vergangenen Tagen; Mein erster Tag im Dezember 2012.



      Konti23 wrote:


      Vegas 2012 - 10. - 20.12.12, Day 1: Welcome To Fuck You

      10. Dezember in Deutschland, kein Schnee auf den Straßen. Perfekte Bedingungen, um pünktlich im Flieger Richtung Schlaraffenland zu sitzen... wenn da nicht diese mentalen Abstellgleise vom Airport-Security-Dienst auf die grandiose Idee gekommen wären, einen unangekündigten Streik anzuzetteln, der die Warteschlange vor dem Security-Checkin alle Nerd-Rekorde vor neuen WoW-Releases bei Saturn brechen ließ.

      Mit zweistündiger Verspätung saß ich im Flieger Richtung Heathrow, nur um vor Ort mitgeteilt zu bekommen, dass mein Spurt von Terminal 1 zu Terminal 5 vergebens war und ich umgebucht werden müsste. "Halb so wild", dachte ich mir, "zwei Stunden halte ich schon am Londoner Flughafen aus". 16 Stunden hingegen klingt eher uncool. Es gab keinen Flug mehr am 10. Dezember zur Westküste der USA, nach Washington D.C. würde ich maximal kommen. Die andere Alternative wäre der erste Flug am nächsten Morgen von London aus. Ich entschied mich für die amerikanische Hauptstadt und flog acht Stunden lang mit mulmigen Gefühl im Sandwich zwischen zwei Terroristen, die kein einziges Wort sprachen, über den großen Teich. Als beim Landeanflug immer noch keiner von beiden Anstalten machte, das Flugzeug zu übernehmen, entspannte sich meine Lage für kurze Zeit. Da wusste ich aber auch noch nicht, dass am Flughafen in Washington alle Angestellten von British Airways seit Stunden im wohlverdienten Feierabend waren. Zirka eine Stunde wanderte ich umher, bis ich schließlich jemanden finden konnte, der mir eine Hotelübernachtung auf Kosten der britischen Airline organisieren konnte.

      Das Hilton-Hotel in der Nähe des Flughafens machte einigen Ärger der Anreise wett, das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen hätte mich fast sogar für zehn Tage Washington statt Vegas begeistern können. Meine Sehnsucht nach Sin City trieb mich dann doch noch rechtzeitig zum Flughafen und um 10 Uhr Ortszeit landete ich schließlich mit 16-stündiger Verspätung in meiner Lieblingsstadt. Meine Unterkunft für die folgende Tage sollte das Bally's im Zentrum des Strips sein und im Nachhinein kann ich es fast uneingeschränkt empfehlen: Der Check-in verlief reibungslos, meine separaten Buchungen wurden problemlos miteinander verknüpft und mein Zimmer samt Room-Service war absolut zufriedenstellend für durchschnittlich 23€ pro Tag.

      Aufgrund meiner Flug-Eskapaden hatte ich natürlich Nachholbedarf: ein ganzer Pokerabend ging bereits flöten, also nichts wie ran an die amerikanischen Fische! Meine ersten Hände wollte ich in meinem Lieblings-Hotel spielen: Das Wynn ist einfach eine Augenweide durch und durch. Die Fassade von außen ist schon ein Traum, das Casino-Gelände wie eine andere Welt, die Lobby perfekt und der Pokerraum zwar deutlich kleiner als die drei anderen großen Rooms (Aria, Bellagio, Venetian), dafür aber umso stilvoller. Endlich zuhause.

      Ganze sechs Stunden dauerte meine erste Session, gespielt wurde $2/$5 No-Limit. Die Gegner am Tisch waren zwar noch nicht gerade das gelbe vom Ei, aber für einen Dienstagnachmittag wollte ich mich mal nicht beschweren. Beschweren konnte ich mich anfangs nur bei meinen Kopf war, der scheinbar noch im Obstsalat vom Hilton Buffet getaucht war, denn meine ersten Hände waren alle nicht ganz zu Ende gedacht. So spendete ich beispielsweise einem tiltenden Asiaten ein paar Hundert Dollar, als ich einen wirklich unnötigen Bluffcatcher mit einem Buttompair auspackte. Unnötiger Start! Das unnötiges Ende folgte einige Stunden später, als ich meine Jacks für $500 auf einem 236-Flop gegen 99 eines jüngeren Amerikaners all-in brachte und nach der 9 am River erstmal frische Luft schnappen wollte. 930 Dollar kostete mich der sechsstündige Abstecher ins Wynn. Das kann ja nur besser werden!

      Besser sollte es abends im Bellagio werden, aber nach etwas mehr als drei Stunden an einem schönen $5/$10 Tisch wurde ich sprichwörtlich eines Besseren belehrt: Gegen Anfang spielte ich einen Double-Belly-Buster (56s) auf einem 2 :club:4 :diamond:8 :diamond:-Flop als 15-Outer gegen einen Opi, dessen dritten Zähne preflop schon derart zitterten, dass sie seine Range TT-AA nur so vor sich hin klapperten. Dem Klapper-Skelett hätte ich mehr Credit geben sollen: Jede Hand könnte seine letzte sein, da foldet man doch kein Overpair mehr... Das erfuhr ich aber erst, als am River der Flush ankommt, den ich bluffen wollte. Ich donkte 3/4 Pot und wurde einfach mal mit den Worten "alright, alright, you got the flush" gecallt. Why u call? :( Sechs high war leider nicht gut genug gegen das letzte Date mit zwei Queens, das der arme Herr wohl jemals gehabt haben wird.

      Rebuy auf $1.000 und weiter geht's... aber nur für eine Stunde. Dann erhielt ich nämlich die Queens und beendete den ersten Pokertag mit einem Paukenschlag: Fisch zu meiner Rechten limpt $10, ich isoliere ihn auf $50 und werde direkt links neben mir von einem Mid-Zwanziger-Regular gecallt. Der Fisch callt auch und wir sehen zu dritt den Traum eines Flops:

      Flop ($165): :qc :8d :3s

      Der Fisch tut mir einen Gefallen und donkt $50. Ich calle die $50 und fange ein Raise auf $200 vom Regular. Ja ist denn heut' schon Weihnachten? Definitiv Weihnachten, denn der Fisch callt die $200 locker lässig. Ich dann wohl auch.

      Turn ($765): :2h

      Der Regenbogen ist komplett, der Ständer in meiner Buchse auch. Fisch check, Konti check, Reg bet $420. Fisch fold :( Ich habe noch zirka $750 behind -> Der Reg ist gegen mich auf solch einem Board also eh comitted: Rein mit der Marie. Snapcall vom Regular! Ich wollte gerade mein Handy zücken und das Free Wifi des Bellagio nutzen, um mir bei Amazon.com ein schönes Andenken an diese denkwürdige Hand zu schnappern, da wurde die Hand mit dem River noch viel denkwürdiger.

      River ($2.265): :8h

      Abooow, der Reg dreht Quadrupel Achter um! Von der Swarovski-Bling-Bling-Herrenuhr zu den Tempo-Taschentüchern sind es nur wenige Klicks im Amazon-Shop, von einigen Hunderten Dollar Gewinn zu $2.500 Minus nur wenige Sekunden im Bellagio-Pokerroom. Das tat weh! Eine wenig Schlaf schien mir in diesem Moment mehr Value zu haben, als weiter Poker zu spielen.

      Geiler erster Tag, nix mit Welcome To Fabolous Las Vegas für mich, nur die Gewissheit, dass ich noch acht weitere Spieltage habe, um Vegas wieder lieb zu gewinnen.



      Cliffs vom ersten Tag in einem Kurzfilm zusammengefasst:

      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Two more days to go :) Dann habe ich abends auch mal wieder Zeit, um in die Hohensyburg zu fahren. Infolgedessen kann ich hier illustre Hände posten und mit euch den Feinschliff für mein Pokerspiel angehen, damit ich in einem Monat topfit bin!
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Keine drei Wochen mehr. Zurzeit geht viel Zeit für den Umzug drauf, aber ich hoffe, dass ich bald in die Reise-Vorbereitung einsteigen kann. In Dortmund war ich seit Beginn dieses Threads auch nicht pokern, also muss ich noch einiges tun, um in Topform zu kommen. Vielleicht trägt folgender Flashback ein wenig dazu bei :)


      Konti23 wrote:

      VEGAS 2013 - Day 8


      Nach dem guten Earl-Sandwich nahm ich im Bellagio an deinem ganz ordentlichen 5/10 Must Move Tisch Platz. Meine erste nennenswerte Hand folgte nach weniger als 20 Minuten, als ich AQo in MP1 coldcalle, nachdem UTG2 rechts neben mir für $30 openraist. Hinter mir callten drei weitere Spieler, also 5 way zum Flop:


      Flop ($150): :ad :kh :8d

      SB check, PFA check, Konti check (hier hätte ich schon betten sollen, aber hinter mir agierten noch ein Aggro-Reg und ein Freier, der auch häufig auf Schwäche mit Aggression reagierte. Mein Plan war es, gegen die beiden zu check/raisen for Value; Nachteil: Ab und zu gebe ich vier Leuten eine Freecard. Im Nachhinein gefällt mir daher bet/feel gegen das gesamte Feld besser). Tatsächlich bettet der Aggro-Reg aber $80, der Freier foldet, im SB zahlt ein bisher eher unauffälliger Tourist (Mitte 40 Jahre alter Amerikaner), der PFA foldet. Ich realisiere meinen Plan und check/raise auf $300 mit der Intention, am Flop gegen einen der beiden broke zu gehen. Erwartungsgemäß foldet der Reg, der hier vermutlich any Ace und King sowie evtl. JT/QT anspielt, um am Turn mit Initiative und Position eine Freecard zu erhalten. der SB überlegt aber eine kurze Weile und zahlt auch die $220 nach.


      Turn ($830): :7d

      Scheiß Turn - Für gut $650 hätte ich eine schöne Shoving-Betsize gegen Ax gehabt und Flushdraws gehabt, aber leider ist der Draw kein Draw mehr. Meine Überlegung, nun doch lieber eine Freecard zu gewähren, löst sich schnell in Luft auf, denn der SB donkt vornherein $430. Die Hand ist somit gelaufen, da er in 9/9 Fällen den Flush hat, in 6318/6318 Fällen übrigens auch.


      Für die zweite, größere Hand gibt es überhaupt keine Erklärung. Ich fahre schließlich nach Vegas, um dort über eine Zeitspanne von mindestens einer Woche einfach mein bestes Poker zu spielen. Es gibt keinen Grund, ungeduldig zu werden, da ich in dieser Zeit immer genug profitable Spots finden werde. Leider bin ich mit meinem Mindset an diesem Tag aber häufiger auf Grundeis gelaufen, so zum ersten Mal hier: UTG openraise ich mit :ks :qs $40, was ich an einem aktiven 5/10 Tisch schon mal gar nicht machen muss! Klingt weak, kann man aber auch mal folden. Nun kommt am Button dieser 40-jährige Flush-Jäger daher und 3bettet auf $120. Er war zwar nicht tight, aber auch alles andere als über-aggressiv. Da ich mittlerweile $1.500 deep war (nachgekauft), entschied ich mich aber zum Call - absolut -EV gegen seine Range.


      Flop ($255): :qh :6d :9c

      Konti check, cbet $160, call.


      Turn ($575): :4h

      Konti check, Villain check


      River ($575): :6s

      Kleine Valuebet gegen JJ/TT könnte Erfolg bringen, häufig aber auch value-ownend gegen AQ/KK/AA. Dennoch bet ich $240 und staune nicht schlecht, als Villain auf $600 raist. Das habe ich ihm in dem Spot eigentlich nur mit QQ zugetraut, blufft er also AK oder so?? Bevor ich den Hirnfurz in Taten umgesetzt hatte, sprang glücklicherweise noch ein kleines Fünkchen Disziplin durch mein Kopf und schrie: "Bist du behindert? Du hättest preflop folden müssen und auf die 3bet folden müssen. Jetzt nutze endlich die dritte Möglichkeit und wirf die Kacke weg, du Idiot!". Danke Disziplin, gerade noch rechtzeitig folde ich und Villain zeigt seine schwarzen Asse.

      Dass ich an dem Tisch nun knapp einen Stack down war, war halb so wild. Ich habe mich viel mehr über die KQ-Hand und meine fehlenden Disziplin aufgeregt, als ich zum Main Game gemoved wurde. Dort fande ich einen akzeptablen Tisch vor, relativ deep mit drei Regulars, einer davon stand ganz oben auf meiner "OMG-bist-du-ein-Spasti-Liste": Ich nenne ihn Marc Suckerberg, weil Suckerberg aussah wie Zuckerberg, aber ein Sucker vor dem Herrn war: Arrogranz sprieß aus jeder seiner dank Bellagio-Klimaanlagen-versplissten-Haarspitzen, die man unter den dicksten der dicken Beats by Dr. Dre kaum zu Gesicht bekam. Poker spielt Suckerberg aber kaum. Die meiste Zeit sitzt er einfach am Tisch und guckt Filme auf seinem iPad, surft in Foren auf seinem zweiten iPad, chattet bei Facebook mit seinem iPhone oder guckt seine hässliche Fratze in den Reflektionen seines zwölften iPads, iMacs oder was auch immer er als Apple-Promoter bei sich trug. Suckerberg war die laufende Mediathek des Pokerrooms und obendrein nicht einmal ein guter Pokerspieler. Das traurige daran: Er macht wahrscheinlich echt viel Geld mit diesem Spiel - es reicht zumindest für die gesamte Apple-Palette.

      Na gut, so leicht lass ich mich doch nicht aus der Fassung bringen. Erstmal hinsetzen und abwarten, was so geht. Im ersten Orbit passierte erstmal nicht viel: Suckerberg schaute fern, chattete, malte, telefonierte oder tat irgendwas anderes unrelated zum Poker, die Anderen spielten eher verhalten. Nach 15 Minuten hatte ich noch keine Hand gespielt, aber Suckerberg limpte in mittlerer Position ein paar Mal fröhlich mit. Schließlich war er UTG und es kam sein zweites Openraise auf $30 in den 15-20 Minuten, in denen ich da saß. Am Button finde ich :js :9s und 3-bette natürlich schier aus Value, nicht aufgrund von Hass oder Tilt auf $90. Suckerberg lugt kurz behindert über einen seiner 38 Monitore hervor, sieht mich und wirft lässig einen Hunni über die Linie, um einen Call zu singalisieren - COOLER TYP (thumbsupspast)!


      Flop ($195): :7s :8c :th

      HALELUJAH, endlich hat jemand Einsehen mit mir. Irgendein Pokergott hat erkannt, dass Suckerberg ein Spast ist und ich öfter mit J9s 3betten sollte. DANKE! Suckerberg checkt, ich cbette $120, Suckerberg callt recht schnell. BING BING BING!

      Turn ($430): :4s

      Oh ein Fläshdräw zur Straight, just in case. Suckerberg checkt wieder und ich überlege kurz: Spast openraise/call, check/call, check auf dem Board. Wird wohl selten 77/88/TT/JJ+ sein, irgendwie fällt mir wenig ein, wovon ich drei Streets bekommen soll. Andererseits gibt es viele Karten, die meine Action am River killen könnten, aber Moment mal: Der Pokergott hat mir ja ein klares Zeichen gesendet: Suckerberg kriegt endlich seine verdiente Strafe, also gehe ich lieber auf Nummer sicher und hole mir am River noch leckeres Geld, bevor der Spast in Sorge vor Triple-Barrels foldet.

      River ($430): :9h

      Oh noes, da ist so ein Action-Killer :( Suckerberg checkt und ich überlege, wie viel der arrogante Metallhaufen wohl noch zahlen wird mit seinen minimalen SD-Value-Hands. $250 sieht nach einer guten Size mit busted AK aus, also ab dafür: Bet $250 -> Instaaaaaaaa-Ship $1.100 von Suckerberg. What the fuck? Frage 1: Hat sich der Spast einen Split geluckt? Frage 2: Will mich der Spast von AA/KK/QQ moven, indem er eine Straight reppt? Frage 3: Hat er eigentlich ein Akku-Ladegerät dabei?

      Naja, viel zu überlegen gibt es natürlich nicht, schließlich ist QJ ausgeschlossen. Ich zahle und was macht der arrogante Virus für die Menschheit???????? ER DREHT DAME JUNGE OHNE HOSE UM!!!!!!!!!! QJo??????!?!?!?!?!?! WOHER???????? WAAAAAAAAAAAAAAAAAS????

      Ich habe ihn ja vorher schon inbrünstig gehasst, aber das passte nun gar nicht in mein Konzept: Woher hat er bitte QJo? 1. UTG Openraise, 2. UTG-Call gegen BU-Raise -> OHNE Posi immer dominiert, 3. Postflop IMMER way behind mit Gutshot check/callen???! Terribad. 4. am River wahrscheinlich kurz zu Steve Jobs gebetet, dass ich JJ halte oder wieso checkt er?? 99,996% aller Vegas-Idioten sind doch nicht in der Lage, hier nochmal QQ+ zu valuebetten. Und dann insta-ship, da callt tatsächlich nur JJ (und überragend gut gespieltes J9s natürlich). Ich konnt nicht mehr. Das war zu viel des Schlechten und ich war auf 180°. Hätte ich eine Axt gehabt, ich hätte zu erst seine Hände abgehackt, dann vor seinen Augen seine Mulitmedia-Anlagen und abschließend seinen arroganten Schädel vom Monitor-gebräunten Körper. Hatte ich leider nicht, also saß ich erstmal versteinert da und hatte zwischen all den Tilt-Gedanken einen guten: "Kauf dich bloß nicht neu ein, junger Padawan!"
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Hi ihr beiden,

      ich hatte ein paar Tage kein Internet, deswegen sehe ich eure Nachrichten jezt erst und adde euch gleich im Skype.

      @ alderfalder: Hab dich gerade in deinem PS-Thread nach deinen Vegas-Daten gefragt, aber ca. zwei Sekunden später deine Antwort hier gelesen. Gratz zur Wahl des Aria, top Zimmer da und immer gute Action im eigenen Haus oder nebenan (Bellagio). Ich freue mich schon immens auf Vegas dieses Jahr!

      Two weeks to go !!
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/
    • Ich hoffe doch, dass man sich sieht. Meine Wohnung steht langsam, Internet läuft, Berlin-Urlaub hinter mir und in nicht mehr all zu weiter Entfernung steht dann endlich die USA-Reise!

      In dieser Woche möchte ich gerne noch ein, zwei Mal in die Hohensyburg fahren und auf jeden Fall mein Spiel nochmal entstauben mithilfe von ein paar Lektüren und Videos. Zurzeit fühle ich mich nicht so confident in meinem Spiel, obwohl mein Pokerjahr ziemlich hot gestartet ist. Vielleicht könnt ihr mir helfen, wenn ich gleich ein paar interessante Spots finde!
      WSOP 2015 - Der Live-Poker Tripreport aus Las Vegas: pokermarket.com/forum/thread/302-konti-does-wsop/