Der alte Mann und das Game

    • Der alte Mann und das Game

      Also ein Blog!
      Na, gut...
      irgendwie finde ich ja auch Gefallen dran!
      Immerhin hatte ich ja schon mal einen... den hier will ich aber doch etwas anders gestalten!

      Kurzer Überblick:
      Männlich, 53, erfülle mir grad einen uralten Traum und beende (nach 25 Jahren in einem GANZ anderen Beruf) aktuell meine Ausbildung zum Altenpfleger... Weiterbildung wird es auch geben, aber für dieses Jahr ist erstmal "Erfahrung sammeln nach erledigter Prüfung" angesagt, wenn ich am 21. Mai (noch 1 praktische und 3 mdl. Prüfungen, die drei schriftlichen sind seit ner guten Woche durch) endlich fertig bin.
      Btw: Ich hab vor der Pflegeinitiative angefangen und bezahle/erarbeite die Ausbildung selbst... Pflegeinitiative begann 7 Monate nach meinem Ausbildungsstart; knapp Pech gehabt!
      Ehemals alleinverziehender Vater, der Panz schreibt grad seine Diss und hat sein Projekt an einer deutschen Uni dafür... der ist also weg von Daddys Rockschössen. Was mir das zuvor Erwähnte eben auch endlich erlaubte.
      Geb. in Köln, durch Beruf viel rumgekommen, lebe ich seit 5 jahren in Mecklenburg, seit 1,5 Jahren auf einem Dorf in einem Haus von 1907, 80 Meter vom Seeufer (1km x 700m, hervorragende Wasserqualität) entfernt; da ich schon immer Wasser und schwimmen geliebt habe, ist damit auch gleich alles über meinen Ausgleichssport erzählt.
      Haupttick:
      Meine beiden verzogenen Katzen!
      Beide habe ich selbst geprägt; eine kam als 2 Wochen altes Waisenkind und wurde auf dem Arm mit der Flasche groß gezogen, die zweite kam im Alter von 6 Monaten her, schwerst misshandelt, und ist letzte Woche, nach 2 Jahren und 4 Monaten hier, zum ersten Mal auf meinen Schoss gesprungen. Unglaublich, wie Zeit auch bei diesem Tier Wunden heilte! Monat für Monat wurde sie immer etwas offener und sie entwickelt sich immer noch! Mittlerweile ist sie die verschmusteste Schönheit und verrückteste Versteck- und Bällchenspielerin der Welt!

      Wieso eigentlich "MISTbär"?
      Nun... ich bin über 1,90, immer schon recht stark, so war ich ewig schon der "Bär".
      Außerdem necke ich für mein Leben gern verbal Menschen, die ich mag!
      Eine Ex hat es sich dann zur lieben Gewohnheit gemacht, mich, wenn ich sie mal wieder reichlich geneckt hatte, mit dem Kosenamen "Du MISTbär!!!" zu belegen... und der ist an mir hängen geblieben!

      Genug Privates, zum Poker!
      Wie etliche wissen dürften, hatte ich letztes Jahr schon mal angefangen; Prüfungsvorbereitungen und Schulendspurt und VIEL Arbeit (normal: 50-Stunden-Woche + zusätzlich Lernen) haben mich aber stagnieren, dann pausieren lassen; ein bisschen rumgeklickt hab ich zwischendurch und ich hab die ganze Zeit GELESEN!
      Eroticjesus, Onese7en und Sebbi, Chopfi sind ein paar von etlichen, denen ich Wort für Wort, Hand für Hand, gefolgt bin.
      Mich selbst sehe ich aktuell auf dem Stad eines, der gerade aktuell anfängt, vom vielen Lesen beeinflusst, die Sache ernst zu nehmen.
      Und weil ich das ernst nehmen auch ernstnehmen wollte, habe ich mich, bevor ich neu starte, hingesetzt und erstmal alles gelesen, was ich selbst so verzapft habe!
      War nich schön... viel Mimimi über BadBeats; hat mir nicht geschmeckt!
      Also hab ich vorm Löschen meine Datenbank durchgeschaut... und nicht nur ein bisschen.
      Dabei bin ich auf ein paar Dinge gestossen, von denen ich glaube, dass die zuallererst bearbeitet werden müssen:
      -HeroCalls: Extrem sinnvoll, auf den Micros einen Limp-Shover mit 66 pre zu callen! Oder am River einen Shove mit AK auffe Kralle bei einem QT98x-Board zu callen! Echt spannend: Hat er ein Set Damen, oder JJ? Bezahlen durfte ich jedenfalls immer!
      -Sinnlos-C-Bets: Nein, es macht keinen Sinn, gegen 2 Caller mit 77 auf einem AQx-Board zu c-betten und zu hoffen, dass die Broadways die beiden ausreichend erschrecken!
      -Mitlimpen/Callen: Auch aktuell calle ich zu viel und bette zu wenig, aber ich arbeite dran!
      Der schlimmste Fehler aber scheint mir zu sein, dass ich mit meinen klaren Value-Hands keinen Value extrahiert hab:
      ich halte KK, es floppt Q92 und ich setze lieber mal slightly over Potsize, damit der/die auch folden und nicht doch noch n A kommt!
      Nee, Bär, so wird datt nix!
      Das sind aktuell die Baustellen, denen ich mich widme, ich tue das nun definitiv im FR, weil ich nach allen Beobachtungen glaube, dass es für mich da am ehesten möglich ist, spielen zu lernen, UND weil ich es als richtig fiese Herausforderung an mich selbst empfinde, Zug um Zug zu lernen, GTO-Ansätze mit exploitive Game zu kombinieren!

      Dahinter steckt meine generelle Meinung, dass GTO das ABC-Spiel, von morgen ist, das, ohne das es irgendwann demnächst nicht mehr geht, die Grundlage!
      Irgendwann (und das scheint mir nicht unendlich fern) spielt der Durchschnittsreg auf NL 25 (6-max) seine GTO-Frequenzen und -Ranges runter und exploitet damit den Durchschnittsfisch!
      Auf FR wird diese Entwicklung ein gutes Stück langsamer sein. Aktuell wird dort -je nach Site- noch sehr viel "einfach (ABC) gespielt", selbst auf NL100 sehe ich bei 888 z.B. kaum einen Spieler, der einem guten NL50-SH-Reg andeutungsweise gewachsen wäre, wenn ich beide Spiele, denen ich auch immer mal gern zuschaue, vergleiche. Darum denke ich, ich kann dort zum einen besser voran kommen, zum zweiten, ich kann mich vielleicht mit diesem Denkansatz dort auch wirklich etablieren! Und JA, das sind große Worte, aber ich hatte ein bisschen Zeit, darüber nachzudenken und es reizt mich wirklich sehr, diese Kombi gaaanz langsam herzustellen, zu erlernen, diese Idee mit Leben zu füllen!

      Um auch mal zu nem Ende zu kommen, gibts nun den Graphen der ersten Gehversuche mit dem jetzigen Denkansatz.




      Mein nächster Content wird übrigens die vierteilige Eckesach-Sache im Market und lnternets Notes-Video...
      ich denke, die Sachen kann ich aktuell sehr gut brauchen!
      Updates wird es hier übrigens bestimmt öfter mal geben, Hände auch... aber alles zu seiner Zeit;
      fürs erste hab ich wohl genug gelabert!
      Ich wünsche allen, die bis zu diesem Teil des Posts durchgehalten haben (oder geschickt genug waren, das Uninteressante zu überspringen und gleich hier unten zu landen) von Herzen alles Gute!
      Der Mistbaer

      Nachtrag:
      Ich bin wirklich froh, dieses Laden, dieses Forum, die Menschen hier, gefunden zu haben;
      mir macht das Hiersein bislang Riesenspass!
      Das musste noch gesagt werden!

      Und -auwei- fast veressen!!
      Threadshaver:
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.

      The post was edited 2 times, last by mistbaer ().

    • Na die ersten 4k Hände sehen ja schon mal gut aus :)

      Mecklenburg ist nice, ich komm aus dem harten Teil des Bundeslandes, Vorpommern :evil:

      Finds btw. cool, dass du mit 53 nochmal einen neuen Beruf gestartet hast. Manchmal hab ich auch so diese Gedanken "man ey, was ist wenn Poker mal dead ist und ich nicht wirklich was auf der hohen Kante habe", aber imo kann man sowieso immer was neues lernen und irgendwo anders Fuß fassen. Jetzt mit 28 hab ich auch schon viel bessere Vorstellungen, was ich noch machen könnte und was mir auch dauerhaft Spaß macht. Vor 10 Jahren hatte ich noch gar keine Vorstellung, was mir Spaß und gleichzeitig Geld bringen könnte.
    • Toll das du nun auch einen Blog hast :thumbsup:

      Finde es auch immer top, wenn man auch im Alter noch eine Ausbildung anhängt oder man eine komplett neue Richtung einschlägt. Bei mir ist nun Plan C (falls bei Studienrichtungen nichts sind) ebenfalls die Ausbildung zum Pfleger, jedoch in der Psychiatrie. Habe nun 1 Jahr dort als Hilfspfleger gearbeitet und gemerkt, dass die Arbeit mir viel mehr gefällt als Technik/Wirtschaft etc. Mit 16-20 wäre mir dies natürlich niemals in den Sinn gekommen, etwas in diesem Bereich zu erlernen, da man etwas "männliches" machen wollte oder einfach nicht in Kontakt mit diesem Beruf kam :D


      Habe lange Zeit selber FR gespielt und kann dir ab und zu über die Schultern schauen oder ein Video von dir reviewen falls du Lust hast.
    • eroticjesus wrote:

      Finds btw. cool, dass du mit 53 nochmal einen neuen Beruf gestartet hast. Manchmal hab ich auch so diese Gedanken "man ey, was ist wenn Poker mal dead ist und ich nicht wirklich was auf der hohen Kante habe", aber imo kann man sowieso immer was neues lernen und irgendwo anders Fuß fassen. Jetzt mit 28 hab ich auch schon viel bessere Vorstellungen, was ich noch machen könnte und was mir auch dauerhaft Spaß macht. Vor 10 Jahren hatte ich noch gar keine Vorstellung, was mir Spaß und gleichzeitig Geld bringen könnte.
      Von mir auch auf jeden Fall Respekt! Ist einfach so unglaublich viel Wert, den meisten Teil seiner Zeit mit etwas zu verbringen, was einem Spaß macht. Sehr viele werden da wohl auch durch ein Sicherheitsdenken geprägt und das muss nicht mal unbedingt schlecht sein. Nur ist gerade in Deutschland die Frage: Was kann schon passieren, wenn der angestrebte Berufsweg nicht klappt, die Geschäftsidee sich in Rauch auflöst? Selbst wenn man alles in den Traum investiert hat - in Deutschland muss man dann noch nicht einmal auf der Straße leben. Klingt jetzt irgendwie komisch, vielleicht passt es auch nicht, aber die Intention sollte halt klar sein ;)

      Man merkt auf jeden Fall auch, dass du einfach Lust auf Poker hast und das ist einfach die wichtigste Voraussetzung. Dazu magst du deinen Job offenbar sehr, sonst hättest du dich mit 53 nicht zum Wechseln entschieden.
      Imo sind das zwei ganz, ganz wichtige Voraussetzungen, um mit Poker ein extrem cooles Hobby zu haben. Oftmals liest man von Neulingern halt sowas wie "Ich möchte Poker lernen. Wieviel Zeit müsste ich so investieren, um 300 Euro im Monat zu haben", was halt einfach der völlig falsche Ansatz und sehr oft zum Scheitern verurteilt ist. Ganz ehrlich, das Denken habe ich selbst oft noch, ich muss mich jedes Mal aufs Neue dazu zwingen, nicht zuviel mit Winrates und Volumen rumrechnen, sondern Poker einfach als geiles Hobby zu sehen, denn es macht mir einfach richtig Spaß.
      Versuch dir das auf jeden Fall beizubehalten! Dann bin ich mir sicher, dass es auch weiterhin aufwärts gehen wird! :)
    • @ chopfi:
      Ich hab in der Ausbildung die Gelegenheit gehabt, 6 Wochen auf ner Geschlossenen Psych zu arbeiten;
      so richtig, als volles Teammitglied (weil durch ne Schwester mit 34 Dienstjahren als Stationsschwester/Fachschwester Psych auch ein bisserl mit der Sache vertraut):
      Die vielleicht geilste Arbeit, die man machen kann!
      Ungeheuer schöne Mischung aus Anspruch und Verantwortung, wenn mans ernst nimmt und selbst psych kann!
      Und Aufstiegsmöglichkeiten hast du da auch etliche!

      Auf das Angebot komme ich gern mal zurück;
      im Moment bewegt mich ne kleine frage am Rand:
      iPoker hab ich grad eben abgeschlossen, das ist einfach die ultimative Fullring-Katastrophe;
      Stars ist FR immer interessant!
      Ich frage mich nur, ob es bei meiner Zielrichtung interessant und sinnvoll ist, mir die Spots zu sparen, die man eh niemals spielt und darum auf der einen seite normale Tische, parallel aber auch FR-Zoom zu spielen!

      Wäre schön, da mal Gedanken zu zu lesen!

      Zu eroticjesus noch ein Wort:
      Deine Tätigkeiten als Coach, Videoproduzent uswuswusw haben dir ja auch eine Menge Gedankenwelten geöffnet und Fähigkeiten eingebracht, die weit über Poker hinaus nutzbar sind!
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.
    • mistbaer wrote:

      Ich frage mich nur, ob es bei meiner Zielrichtung interessant und sinnvoll ist, mir die Spots zu sparen, die man eh niemals spielt und darum auf der einen seite normale Tische, parallel aber auch FR-Zoom zu spielen!

      Wäre schön, da mal Gedanken zu zu lesen!
      Ich an deiner Stelle würde eher auf eine kleine Seite gehen wie zB. 888 und wenige Tische spielen um dein Spiel zu verbessern.
      Vorteile:
      + softer
      + schneller Stats auf die Regs
      + softere Regs (somit kannst du schnell und einfach lernen wie du die verschiedenen Regs exploitest, da sie oft noch deutlichere Leaks haben als zB. auf Stars)
      + Weniger Tische möglich wegen der Software --> du verfällst nicht in "ach in kanns, ich spiele mehr Tische und grinde das Limit"

      Nachteile:
      - Software schlechter
      - vielleicht nicht immer genügend Tische
      - musst ab Nl25 wechseln oder Seiten mixen
    • Guten Morgen!

      Spassig:
      Ausgerechnet Stars und 888 sind (nach beendigung des iPoker-Experimetes) meine beiden Sites, bei denen ich (kleine) Bankrolls habe;
      natürlich hast du Recht, Onese7en, nur:
      NL2... Rake/Rakeback jucken mich grad nicht wirklich und 888 hat tatsächlich ein paar kleine Vorteile:
      -recht viele "Ach, heut spiel ich mal Poker"-Spieler
      -max 6 Tische, was mich dann auch alle genau beobachten lässt
      -und ganz persönlch: Den "Table" gem Settings, der meinen Augen absolut am angenehmsten ist... ich kriege nicht mal beim Riesen "Stars" ein vergleichbar augenangenehmes Layout der Tische hin!
      Und die erste kleine Morgensession (konnte nicht mehr schlafen... ist immer so, wenn ich mittendrin mal einen Tag frei habe) war auch ganz hübsch:


      Nun aber mal zu zwei Problemfällen, für die ich nicht die rechte Lösung finde!
      1. Der Donk-Better
      Ich glaub, in 50% aller Pots, die ich raise und die 2 oder mehr Caller haben, sehe ich mich unmittelbar nach dem Flop einer donkbet gegenüber.
      Calle/Raise ich, hauen die weiter drauf.... und entweder, ich treffe immer die falschen Spots, oder dahinter steckt ein eigenartiges System: geht die Sache weiter, krieg ich auffie Fresse!
      2. Der Overbet-Aggrodonk
      Ne gaaanz beliebte Variante: Der Potsize+-Better!
      Ich krieg das nicht eingeschätzt... die spielen IP, OOP, alles egal, Flop Potsize + 1BB, wenn du callst, kommt River Potsize + 1BB;
      eigentlich kennen die überhaupt nur ein Sizing: Pot + 1BB!.
      Meist gekoppelt mit hohem VPIP (>35), niedrigem PFR (7-0)
      Gegen die "Jüngs" kannste jegliches Spiel nach Odds von vornherein vergessen... und ich glaube, genau das wissen sie auch!
      Meine Spielweise dagegen:
      Konsequent tight; TPGK folde ich da schon mal... wobei man das selten genug hat, meist steht man mit Overcards/2nd pair/draw da)!
      Mich ärgert dabei aber, dass ich mir sicher bin, dass ich denen viel zu viel Kredit gebe und ich überlege echt, ob die auf die Weise vielleicht sogar durch das Zurückzucken des restlichen Spielerfeldes Autoporofit generieren.

      Da die häufig anzutreffen sind, kennt ihr diese Gegnersorte bestimmt...
      Tips zur Vorgehensweise?
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.
    • Hey Mistbär! Bin auch in hier und hoffe dir ein paar Tipps geben zu können, damit du voran kommst :saint:

      Zu deinen kleinen Problemfällen:

      zu 1.) Also erstmal sind Donkbets in Multiwaypötten eine gute Alternative zum c/r oder c/c, zB wenn du dein Set / 2pair hittest und nicht willst dass durchgechecked wird.
      Bei Dir gehts hier aber wohl um eine Donkbets: In der Regel(!) sind das Fische und da solltest du dir grundsätzlich merken: Niemals bluffen. Also ganz einfach: Haben wir Toppair oder besser, callen wir halt einfach runter, wenn die durchballern, haben wir keine Equity und nichts getroffen o.ä. folden wir einfach. Auch ganz ganz wichtig: Notes machen was sie dir am Showdown zeigen. Das ist durchaus unterschiedlich, es gibt fische die auf K23K7 mit A2 3x 1/2pot donken, es gibt auch welche die mit Air donken oder welche die mit Toppair donken. ^^ Das ist komplett unterschiedlich, grundsätzlich würde ich bei normalen Sizes, also 1/2 pot oder sowas, toppair auf den meisten board downcallen, im Multiwaypot solltest du aber grundsätzlich tighter downcallen.

      Zu 2.) Auch hier gilt: Tight is right. Und auch hier gilt: notes machen, notes machen, notes machen! Gibt auch hier Leute die das mit Air machen, in der Regel solltest du aber auch hier nicht zu light downcallen.

      Grundsätzlich solltest Du nicht zu ungeduldig sein, es wird genügen Spots geben wo der Fisch einfach passiv runtercalled und dir 2ndpair oder so zeigt. Das solltest du ausnutzen und dich nicht ärgern über solche Spots. Eigentlich sind diese Jungs aber einfach zu spielen, hast du AK auf Axx board und er spielt potpotpot -> downcall. Gibt doch nichts schöneres :saint:
    • mistbaer wrote:


      NL2... Rake/Rakeback jucken mich grad nicht wirklich und 888 hat tatsächlich ein paar kleine Vorteile:
      #
      + gerade FR ist der Rake auch nicht so exorbitant hoch, dass man wirklich Gefahr läuft davon aufgefressen zu werden imo. Wenn man tight solide BSS evtl eher auch etwas nitty spielt lässt sich das Ganze gut pre RB schlagen mmn. Find die Site eigtl recht angenehm overall. + Jetzt gibts es ja diese Nations Freerolls. Wenn mann Zeit hat (20uhr) sollte man die schon versuchen mitzunehmen, grad als Microspieler, der halt sonst da nicht viel an RB rausquetschen kann imo. Sind sehr soft obv (platz5 das beste resultat so far als jmd der eigtl nie Tourneys spielt^^) und vlt etabliert 888 ja auch jetzt so Sachen wo mal etwas Rb nebenbei rausspringt. Könnt ich mir schon vorstellen da es ja auch paar Spieler anzieht.
      Ipoker/ party Fr vom Niveau eigtl auch sehr soft nur geht da iwie der FR Traffic immer mehr zurück wie es ausschaut. Party die Casual Tische wo man nur einen spielen kann sind natürlich sehr nice^^.
      Was ich halt erstmal lassen würde und da auch konsequent sein, wäre Zoom. Ohne soliden Gameplan und etwas Wissen wie es auf den Limits so läuft +solides Mindset und Confidence kann das halt auch eher zum Cooler werden, wenn man da mit kleiner Edge und WR, sich mit der Varianz rumschlägt.
      Im Endeffekt das wichtigste, was ja auch eine der "Pokerregeln" ist, ist nur da zu spielen, wo man sich wohl fühlt, Ansonsten kann man mit seiner Zeit auch sinnvolleres machen imo.


      zu den Donkbets wie Sebbi sagt würde ich da ganz gechillt bleiben. Im Grunde machen sie dir oft vieles erstmal einfacher, da sie meistens in den falschen Spots donken. Und wenn du mal ne toughe Entscheidung hast, kannst ja die Hand dann auch posten^^.
      Desweiteren kannst du auch schauen wer da genau donkt. Nen random Spassspieler der gerne setzt, weil man das nunmal beim Poker so macht oder der tighte Ostblockreg der sich nur mit starken Madehands in Pötte involviert, zb als Anhaltspunkt.


      "und ich glaube, genau das wissen sie auch!"
      glaube ich nicht°°, denen ist das oft egal bzw steckt da kein wirklich sinnvolles System dahinter. wie Valuebt, Bluffbet etc
    • Dankeschön euch beiden!

      ich hab mir gerade ein Problem geschaffen!
      Denkansatz:
      "Dann probier halt mal Zoom-FR2NL... mit deinen Ideen im Kopf!"
      Die Ideen im Einzelnen:
      1. Training, um den Gap VP/PFR in den Griff zu kriegen!
      Da ich nur auch 2 Stellen auf dem Monitor schauen muss und die zeit ja gut reicht, um dann auch zu denken, UND weil ich so mal per se den "Schnoddel" folden kann, dachte ich, da sist ne schöne Trainingswiese. NICHT um "Spiel zu entwickeln, zu lernen", sondern um erkanntes ein bsschen zu automatisieren!
      2. Keine Hetze!
      Da ich "ungeduldig wie Zau" bin, kommt das gern vor, dass ich 3, dann 4, nach kurzer Zeit 6 Tiche aufhabe;
      das geht auch ne Weile gut, dann hab ich aber auf einmal an drei Stellen "offene Baustellen" und klicke einfach "ersten Gedanken".
      Da muss ich auf Dauer -WENN ich schon mal mehrere tische spiele, lernen, Prioritäten zu setzen.
      Zwei Zoom-Tische hetzten -finde ich- einen gar nicht... auf einem foldet man eh automatisch (damit meine ich 53o, 92o, 84o... dieses zeug, dass man eh nicht spielt), auf dem anderen kann man ruhig schauen.
      3. Testen
      Zoom legt wunderschön offen, ob die festgelegten (Preflop-)Ranges (meine sind derzeit extrem tight... selbstgemacht... und auch in "OR-broke, OR-flexibel 4-bet oder call, OR-CallIP, OR-CallOOP, OR-fold" eingeteilt... für jede Position einzeln) im Kopf auch wirklich sitzen... also wieder der Trainigsgedanke, wenn ch dann ein wenig aufloose: Schauen, ob die vorgedachten Entscheidungen abrufbar sitzen, oder ich nachschauen muss.

      Mit den Gedanken im Kopf hab ich grad mal ein wenig Zoom getestet (nachdem ich an 8 Tischen, an die ich mich gesetzte hatte, wieder aufgestanden bin, weil an jedem min 5 Leute saßen, die 12+x tables spielten und da hab ich im Moment einfach keinen Bock drauf).
      Nuuunja...

      VPIP 8,84, PFR 7,12... geringster Gap JEMALS in einer Session!
      ... ich hatte echt den Eindruck, dass ich -wenn ich konsequent wirklich das oben genannte umsetze, also Zoom zu Trainigszwecken nutze- da sehr wohl ein bisschen nutzen rausziehen kann!
      Ist halt die Frage, ob man von der "Droge" Zoom (es ist schnell, es ist aufregend, es verleitet dazu, einfach nur auf die dicksten Dinger zu warten) ausreichenden inneren Abstand halten kann, um die Spielform tatsächlich auch nutzbringend einzusetzen.
      Nebenbei bemerkt hatte ich den Eindruck, dass die Rec-/Reg-Balance (auf die Wortschöpfung will ich n Copyright! :D ) dort erheblich ausgewogener war... scheint recht viele "regs" zu geben, die lieber 1052 Normaltische spielen und etliche Recs, die halt das schnelle Wegwerfen von allem, was ihnen nicht vielversprechend scheint, möcgen.

      (PS: Das war mal fürn Weilchen der letzte SessionGraph...
      das soll kein Braggen sein, sondern ich wollte einfach zeigen, wie es mir ergangen ist, um meine Gedanken (die ja immer auf Erlebtem beruhen) zu unterfüttern.)
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.
    • Ich spiele auch Zoom. Man muss immer abwägen, alles hat seine Vor- und Nachteile. Der große Nachteil bei allen Zoomvarianten ist wohl, dass die Fische deutlich tighter sind und nicht so ungeduldig wie an Reg-Tables werden und einfach sehr viel trash autofolden. Außerdem wirst du schneller in den Autopilot rutschen als dir lieb ist, gerade anfangs, wenn du auf der Suche nach deinem Spiel bist, ist das nicht so gut. Vorteile hat Zoom natürlich auch, für mich z.B. mehr als Nachteile, aber sowas ist von Hero zu Hero unterschiedlich. Fakt ist aber, dass deine Winrate an normalen Tischen wohl höher sein dürfte, als Zoomtischen.

      Eine Sache die mir noch aufgefallen ist sind deine stats. Das waren Sesstionstats? 8/7? Das ist arg tight, selbst für FR :D
    • sebbbi wrote:

      Ich spiele auch Zoom. Man muss immer abwägen, alles hat seine Vor- und Nachteile. Der große Nachteil bei allen Zoomvarianten ist wohl, dass die Fische deutlich tighter sind und nicht so ungeduldig wie an Reg-Tables werden und einfach sehr viel trash autofolden. Außerdem wirst du schneller in den Autopilot rutschen als dir lieb ist, gerade anfangs, wenn du auf der Suche nach deinem Spiel bist, ist das nicht so gut. Vorteile hat Zoom natürlich auch, für mich z.B. mehr als Nachteile, aber sowas ist von Hero zu Hero unterschiedlich. Fakt ist aber, dass deine Winrate an normalen Tischen wohl höher sein dürfte, als Zoomtischen.

      Eine Sache die mir noch aufgefallen ist sind deine stats. Das waren Sesstionstats? 8/7? Das ist arg tight, selbst für FR :D
      *lauthalslach*

      Bei sortierten Karten hatte ich: AA nicht, KK einmal, QQ/JJ gar nicht, AKs einmal, AQs gar nicht... der Handcount ist in linken oberen Viertel fast durchgängig blau!
      ich glaube ja so ein ganz kleines bisschen, wäre das anders, wäe ich sogar auf VPIP 10gekommen... :D

      ich will und werde das Zoomen auch nicht zur Gewohnheit machen, aber ich glaube, wenn man nur so ne halbe Stunde Zeit hat und was Bestimmtes üben möchte, ist es ne feine Sache für zwischendurch... inkl. ein bisschen Tableselection brauche ich für ne halbe Stunde sonst nämlich gar nicht anfangen!

      Hier übrigens ne Hand, bei der ich "irgendwie glaube, ich habs richtig gemacht, mich aber trotzdem frage, ob ich nicht mehr hätte rausholen können":

      Poker Stars, $0.01/$0.02 No Limit Hold'em Cash, 9 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.


      BTN: $2.59 (129.5 bb)
      SB: $3.45 (172.5 bb)
      BB: $1.80 (90 bb)
      UTG+1: $1.68 (84 bb)
      UTG+2: $0.78 (39 bb)
      Hero (MP1): $2.03 (101.5 bb)
      MP2: $2.35 (117.5 bb)
      MP3: $1.74 (87 bb)
      CO: $2.28 (114 bb)


      Preflop: Hero is MP1 with J J
      UTG+1 folds, UTG+2 raises to $0.10, Hero calls $0.10, 6 folds


      Flop: ($0.23) 2 J A (2 players)
      UTG+2 bets $0.06, Hero calls $0.06


      Turn: ($0.35) 4 (2 players)
      UTG+2 checks, Hero bets $0.25, UTG+2 calls $0.25


      River: ($0.85) Q (2 players)
      UTG+2 checks, Hero bets $0.54, UTG+2 folds


      Results: $0.85 pot ($0.03 rake)
      Final Board: 2 J A 4 Q
      UTG+2 mucked and lost (-$0.41 net)
      Hero mucked J J and won $0.82 ($0.41 net)

      3-Bet pf?
      Beim ZoomFR -glaub ich- schon kritisch mit JJ...
      bin mir aber wirklich unschlüssig.
      Also los, reißt mir mal an den Bärenohren!
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.
    • :P

      find die Hand ist gut gespielt, preflop würde ichs nicht 3betten, am flop könnte man drüber nachdenken zu raisen, aber auch nur weil seine betsize so gaga ist, wenn er standard 1/2pot bettet dann natürlich easy call. Danach alles gut gespielt & da hast du keine Chance mehr rauszuholen, wenn Villian nunmal keine Hand hält mit der wir payout bekommen, dann ist das eben so :)
    • Wow, echt gute Action hier im Blog, trotz Microgedonke :D Find ich gut, woanders schaut kein Arsch rein...

      Erstmal thx fürs Lob, aber die Skills als Coach, hab ich mir z.T. auch in meinem abgebrochenen Lehramtsstudium geholt.


      Muss hierauf mal fix eingehen:

      ich hab mir gerade ein Problem geschaffen!
      Denkansatz:
      "Dann probier halt mal Zoom-FR2NL... mit deinen Ideen im Kopf!"
      Die Ideen im Einzelnen:
      1. Training, um den Gap VP/PFR in den Griff zu kriegen! - Wo ist da genau dein Problem? Ich spiele 6max und spiele 29/23.
      Da ich nur auch 2 Stellen auf dem Monitor schauen muss und die zeit ja gut reicht, um dann auch zu denken, UND weil ich so mal per se den "Schnoddel" folden kann, dachte ich, da sist ne schöne Trainingswiese. NICHT um "Spiel zu entwickeln, zu lernen", sondern um erkanntes ein bsschen zu automatisieren! - Das wird nichts, glaub mir, führt in die falsche Richtung und zwar in Richtung Autopilot...
      2. Keine Hetze!
      Da ich "ungeduldig wie Zau" bin, kommt das gern vor, dass ich 3, dann 4, nach kurzer Zeit 6 Tiche aufhabe;
      das geht auch ne Weile gut, dann hab ich aber auf einmal an drei Stellen "offene Baustellen" und klicke einfach "ersten Gedanken".
      Da muss ich auf Dauer -WENN ich schon mal mehrere tische spiele, lernen, Prioritäten zu setzen. - Ja ein bisschen gut ist Zoom dafür, aber überlege mal wo deine Ungeduld herkommt, du wohnst in Mecklenburg, pass dich an :D
      Zwei Zoom-Tische hetzten -finde ich- einen gar nicht... auf einem foldet man eh automatisch (damit meine ich 53o, 92o, 84o... dieses zeug, dass man eh nicht spielt), auf dem anderen kann man ruhig schauen.
      3. Testen
      Zoom legt wunderschön offen, ob die festgelegten (Preflop-)Ranges (meine sind derzeit extrem tight... selbstgemacht... und auch in "OR-broke, OR-flexibel 4-bet oder call, OR-CallIP, OR-CallOOP, OR-fold" eingeteilt... für jede Position einzeln) im Kopf auch wirklich sitzen... also wieder der Trainigsgedanke, wenn ch dann ein wenig aufloose: Schauen, ob die vorgedachten Entscheidungen abrufbar sitzen, oder ich nachschauen muss.


      Insgesamt: Zoom ist nicht gut für Anfänger/Fortgeschrittene Anfänger, das bildet man sich gern ein, auch die Vorteile sind an den Haaren herbeigezogen, das kann man doch an normalen Tischen auch alles machen, nur dass es nicht so schnell geht, dafür selected man besser, hat "feste" Dynamiken und kann schöne Historien aufbauen (natürlich nicht stumpf von Ranges abweichen nur weil History da ist). Ich kann gern näher drauf eingehen, hab heute nur nicht mehr die Zeit dafür, ist mir nur grad ins Auge gefallen, das Vorhaben find ich nicht so prall.
    • Ich MUSS trotz fetter Kopfschmerzen, deine beiden Posts noch beantworten!
      das hier zuerst:
      Das Zoom-Experiment war ein reines solches und erledigt sich durch einen ganz anderen Aspekt ohnehin:
      Mir geht Stars SO unvorstellbar auf den Sack (mal wieder), dass ich da wirklich nur noch dann spiele, wenn völlig unvermeidlich, vorläufig gar nicht mehr!
      Gründe:
      1. Ich habe einfach keinen Bock, >50% der Tische direkt zu schließen, weil ich schon 4 "12+x-Tische-Multitabler" (ich weigere mich, NL2-Spieler "Regs" zu nennen!) markiert habe und in der Suche noch einen finde, zwei andere Namen schon kenne, weil die eigentlich auch an jedem Tisch sitzen und nur über die Suche nicht zu kriegen sind, somit letztlich auch in die Kategorie gehören.
      2. Ich kann bei JEDEM anderen Skin im Stuhl zurückgelehnt sitzen und spielen (sogar bei mehreren nebeneinander, gestern wg Betsafe mal zum Spaß probiert); bei Stars mit seinen unvermeidlichen Schattierungen (völlig egal, welches Table-Layout und welche Farben ich wähle) bin ich bei 4 Tischen aufrecht + nach 30 Minuten angestrengt! Ich kriege einfach müde Augen.
      Diese beiden Punkte, -speziell der zweite- haben mich eben wirklich zum x-ten Mal Stars schließen lassen und zum Vorsatz geführt:
      Das bleibt nun auch mal wieder ne geraume Weile zu!
      3. Angesichts von augenscheinlich vierstelligen Zahlen solcher Masstabler dauert es bei Stars ewig (zumindest in diesen untersten Chargen), bis mal Samplesize zusammenkommt... das krieg ich andernorts weitaus "billiger" und gehört auch zu den Dingen, die ich für einen Lerneffekt (Exploits) haben will!
      Bis NL25 hab ich mit Party/BWin, 1-2 Tischen iPoker, 888 (da ist noch allerhand FR-Traffic) und anderen genügend Möglichkeiten. Auch NL50 geht so noch gut. Und "hinter NL50 (wenn ich bis da komme), habe ich, denke ich, dann die Freiheit, entweder FR mit Einzeltischen weiter zu betreiben (allein auf 888 laufen derzeit 9, Party auch einige... und das sind nur 2 Skins von etlichen auf dem Markt) oder -dann aber mit Erfahrung mit dem Spiel an sich- doch mit Levelabstieg ins dynamischere Lager zu wechseln... der HBPokerdude von "andernorts" macht das je gerade vor.
      Langer Rede kurzer Sinn:
      Zoom ist schon wieder inaktuell... es war ein Ausflug <200hds, es war lustig, aber nun ists auch wieder gut!

      Auf 2 Sätze muss ich noch eingehen:

      eroticjesus wrote:

      "Ja ein bisschen gut ist Zoom dafür, aber überlege mal wo deine Ungeduld herkommt, du wohnst in Mecklenburg, pass dich an"
      'Ähm... ich soll mich hier nicht anpassen, ich wurde verpflichtet, um hier Leben in die Bude zu bringen!
      Ich kann mich noch erinnern, wie der Sellering bei mir in der Küche rumstand (ich hatte grad Lust auf ein Spiegelei mit Schinken) und halb bettelte:
      "Wir brauchen da unbedingt mehr Leben in der Bude, so rheinisches Frohgemüt und Temperament, und da dachten wir....."...
      naja, ich hab mich halt breitschlagen lassen, ne? :P :D :D :D



      eroticjesus wrote:

      Wo ist da genau dein Problem? Ich spiele 6max und spiele 29/23.
      Dankeschön!
      DAS (mein "Problem") kommt raus, wenn man 6.241 mal gelesen hat "Der Gap darf NIIIIEMALSNICH höher als 2 sein!!!!

      Memo an mich selbst:
      "Nur, weil etwas überall steht, ist es nicht unbedingt die einzige Wahrheit zu einem Thema!"

      Ich wünsche dir von Herzen einen tollen Abend und viel viel Glück an den Tischen!!!
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.

      The post was edited 1 time, last by mistbaer ().

    • Danke erstmal :)

      In gewissen Spots sollte man keine hohe Gap haben, hast ja bei der QJs Hand gelesen. Andererseits ist das eine Sache, die nichts bringt, also auf irgendwelche Stats, die man haben möchte hinzuarbeiten. Wozu auch? Falls du mal Bock auf ein richtig gutes Pokerbuch hast, dann empfehle ich dir "How to be a Poker Player" von Haseeb Qureshi. Das Buch ist relativ unbekannt, aber mit Abstand das beste non-strategische Pokerbuch was ich gelesen habe. Also eher ein Mindset-Buch mit ein paar strategischen Aspekten. Er beschreibt dort in einem Kapitel, wie man sein eigenes - immer unfertiges - Game betrachten sollte. Es steht da nicht so genau drin, aber es hat mich auf die Idee bzw. die Ansicht gebracht, dass man bei jedem Aspekt sein Game zu verbessern, vorher immer Fragen sollte, ob es Sinn macht und ob es was bringt.

      Wenn jemand fragt "mit welchen Stats soll ich spielen" dann bringt die Antwort darauf nichts. Wenn ich sage, 24/20 mit 10% 3bet ist gut, dann weiß er nicht, wie sich das aufbaut und selbst wenn er es weiß, kann er immer noch scheiße spielen. Wenn ich auf Tilt bin, spiele ich womöglich die gleichen Stats, wie wenn ich nicht auf Tilt bin, weil ich soweit bin, mein Preflopgame selbst im totalem Mongotilt unter Kontrolle zu haben und nie großartig abweiche, bis auf ein paar lightere Sachen^^

      Deshalb auch das mit der Gap. Ganz ehrlich, wenn ich FR jemand mit 12/10 rumlaufen sehe, dann ist das ein Opfer, weil er entweder Setminer ist und ich fast jeden Flop profitabel one and done cbetten kann, oder er defendet einfach seinen BB zu schlecht, sieht man dann anhand der aufgeschlüsselten Stats im HUD. SH kenne ich mich besser aus. Spieler mit kleinen Gaps sind meistens nicht wirklich schwer zu spielen, also in den vielen kleinen Standard-Spots. Jemand mit Stats von 21/15 kann weitaus schwerer zu spielen sein, als jemand mit 22/19. Hinter Stats von 26/21 kann ein sicker Crusher stecken, oder ein LAG-Tard, muss man eben rausfinden. Stats sind eh wayne. Die Ziele sollten woanders stecken. Ich behalte nur stets im Hinterkopf, dass man auf meine Stats adapten möchte und die suggerieren eben ziemlich loose Ranges und verleiten eben zu calls, die einfach stumpfsinnig sind, aber Sinn machen, wenn Villain denkt "ja den LAG-Tard werd ich einfach runter callen". Man kann seine Stats durchaus als Anhaltspunkt nehmen ob man irgendwo leakt, aber dann sollte man nicht einfach losgehen und auf einmal alles anders machen, nur damit der Stat stimmt, sonder genau schauen, wie man in dem Spot, der den Stat "versaut" gut spielen kann. Klar, das ist natürlich mit hohem Aufwand verbunden, aber lohnt sich mehr als meinetwegen auf Biegen und Brechen 10% 3bet BUvs.CO zu erlangen und man vorher vielleicht 4% 3bettet hat.