Decide. Commit. Succeed. - End

    • Von OP als Spam markiert, lesen auf eigene Gefahr - die Redaktion

      Display Spoiler
      Gut Fick Bruder! Um die 10en zu bangen muss man halt auch selbst eine 10 werden. D.h. Confidence/ Lifestyle/ Gesundheit/ Business ans Maximum bringen aber das läuft mit der 1.3 ja schon ganz solide. Wie ist die Core Confidence deiner Chinesin? Konntest du das Set leicht approachen oder hattest du aufgrund der Languagebarriere Probleme mit der Subkommunikation? Sie scheint ja ziemlich gehooked zu sein wenn nach 5 Tagen schon das "Ich liebe dich" kommt. Hast du lange an deinem Game gearbeitet oder hat sich die Struktur vor dem ersten Lay eher random aus der Situation des Set ergeben?

      Bist wohl nur neidisch weil du nach 10k Hands @ Nl25 keine Zeit mehr hast beim Daygame einige 10er zu pullen xDDD Kannst dich wieder melden wenn du auf meinen Stakes angekommen bist. Bin jetzt raus bisschen in den Club, mal gucken ob ich heute noch ein paar gute Sets hinbekommen. Core Confidence ist bei mir grade recht gut, muss nur in manchen Social Circles noch die Routines reinbekommen um nicht so akward zu wirken auf die Girls.

      Richtige 10er bekommt man mit 8€ hourly rate durch NL25 grinden halt nicht ;) Kannst ja mal probieren im McDonalds ein paar Sets zu approachen fallst du da überhaupt ne 6 oder besser findest. Meine Social Skills sind inzwischen ziemlich approved im Vergleich zum letzten Jahr, was man unteranderem auch an den erfolgreichen Sets und Pulls sehen kann. Ist natürlich alles Arbeit beim learning der Routines aber von nichts kommt halt nichts.

      Gut Fick!
    • profiraker wrote:

      Ansonsten geht meine erste Klausurenphase bald los.
      Schreibe aber nur 3 Prüfungen (17 ECTS) zum Ersttermin.
      Midterm war 3 ECTS und schieben werde ich 2 Prüfungen á 11 ECTS.
      Somit habe ich das ganze etwas entzerrt und bin noch ganz gelassen
      Dafür werde ich im Januar halt auch gut ranklotzen müssen.
      Bis wann willst du denn fertig sein und was für Ziele hast du nach dem Studium? :)
    • l1stigermolch wrote:

      Von OP als Spam markiert, lesen auf eigene Gefahr - die Redaktion

      Display Spoiler
      Gut Fick Bruder! Um die 10en zu bangen muss man halt auch selbst eine 10 werden. D.h. Confidence/ Lifestyle/ Gesundheit/ Business ans Maximum bringen aber das läuft mit der 1.3 ja schon ganz solide. Wie ist die Core Confidence deiner Chinesin? Konntest du das Set leicht approachen oder hattest du aufgrund der Languagebarriere Probleme mit der Subkommunikation? Sie scheint ja ziemlich gehooked zu sein wenn nach 5 Tagen schon das "Ich liebe dich" kommt. Hast du lange an deinem Game gearbeitet oder hat sich die Struktur vor dem ersten Lay eher random aus der Situation des Set ergeben?

      Bist wohl nur neidisch weil du nach 10k Hands @ Nl25 keine Zeit mehr hast beim Daygame einige 10er zu pullen xDDD Kannst dich wieder melden wenn du auf meinen Stakes angekommen bist. Bin jetzt raus bisschen in den Club, mal gucken ob ich heute noch ein paar gute Sets hinbekommen. Core Confidence ist bei mir grade recht gut, muss nur in manchen Social Circles noch die Routines reinbekommen um nicht so akward zu wirken auf die Girls.

      Richtige 10er bekommt man mit 8€ hourly rate durch NL25 grinden halt nicht ;) Kannst ja mal probieren im McDonalds ein paar Sets zu approachen fallst du da überhaupt ne 6 oder besser findest. Meine Social Skills sind inzwischen ziemlich approved im Vergleich zum letzten Jahr, was man unteranderem auch an den erfolgreichen Sets und Pulls sehen kann. Ist natürlich alles Arbeit beim learning der Routines aber von nichts kommt halt nichts.

      Gut Fick!

      Musste liken. :love:



      mukzr wrote:

      Bis wann willst du denn fertig sein

      Frag ich mich bei dir auch oft.
      "Niemals, wirklich niemals solltest du mit Hosenträgern bei einer Gürtelschlägerei aufkreuzen."
    • Quotes vom 29.12.2016:
      Alles Kommentare zu meinen Planungen zum Thema Studium damals

      sebbbi wrote:

      Einerseits find ich's wahnsinnig weitsichtig und klug, wie Du planst/rechnest und dich auf alles vorbereitest, andererseits find ich's langweilig :D Es wirkt so, als ob alles vorgeplant wäre und du den Plan abarbeitest usw. Ziemlich krass imo ^^

      Hoffe du bloggst trotzdem wieder regelmäßiger, vielleicht passiert ja auch mal was total unerwartetes :D

      eroticjesus wrote:

      Find Profiraker zeigt, hier ziemlich gut, wie man sich seine Ziele durchplant und sie eiskalt durchzieht. Glaub "langweilig" ist Ansichtssache, der Weg ist auch nicht meiner, aber RESPEKT! Und cool, dass du "gehört" hast und dir diese Auszeit genommen hast und nicht gleich ins Studium marschiert bist, saufen, kiffen, ficken, ist doch langweilig :D Ich hoffe es hat dir was gebracht

      ostapbender wrote:

      sebbbi wrote:

      vielleicht passiert ja auch mal was total unerwartetes :D
      In der Regel lange Haare, große Brüste und n schönen Hintern.Und in der Regel bekommen sie die Regel.

      shman wrote:

      :DStudium ist beste Zeit <3. Und Austauschssemster noch besser.
      @profiraker bitte hier was geiles nehmen, ich war zB in Lissabon, best time ever.

      -----

      2,5 Jahre sind seitdem vergangen.

      2 Jahre studiere ich seitdem schon.

      Das Forum ist ja inzwischen leider ziemlich ausgestorben.

      Nichtsdestotrotz :D :



      Kurzfassung
      • 4/6 Semester BWL Bachelor abgeschlossen
      • jetzt geht's ins Ausland Ende August: Peking University, China, Top3 Uni Chinas, war meine Prio 1; chinesisch wird fleißig gelernt; seit meiner Ex bin ich wahnsinnig von der Kultur fasziniert und kann mir auch vorstellen mal in China zu arbeiten
      • 1-1,5 Jahre Beziehung mit einer Chinesin (sie war 4 Jahre älter; Master BWL Studentin hier; nur auf Englisch unterhalten; krasse Kulturunterschiede, was ich aber als bereichernd, nicht störend empfand; letztlich zu unterschiedliche Lebensmodelle)
      • 6 Monate am Lehrstuhl für Finanzmathe gearbeitet: 2x wöchentlich 1,5h Tutorien für Erstis gehalten, Klausuren ausgewertet usw.
      • von der Fachschaft organisiertes Repetitorium für Finanzmathe gehalten (5,5h alleine im Audimax für ca. 250-300 Studenten, danach war die Stimme weg aber hat irre Spaß gemacht)
      • sowohl das Tut, als auch das Rep haben sehr gute Evaluationen bekommen und es sind auch einige persönlich zu mir gekommen um sich zu bedanken, was mich umso mehr gefreut hat
      • Fachschaft BWL: erfolgreich eine Teamleiterposition erarbeitet und offiziell reingewählt worden, die ich jetzt die Tage abgeben werde, da ich ja ins Ausland gehe
      • 1. Praktikum im Sommer 2018: Business Intelligence bei einem Mittelständler; vor allem Datenanalyse mit SQL (Datenbanksprache) und Visualisierung mit Tableau, Excel
      • 2. Praktikum (derzeit) Sommer 2019: Financial Services Tax bei einem der Big4 in Frankfurt
      • 8kg zugenommen im letzten Jahr (geplant/gewollt): +7,5cm Brustumfang, +6cm Bizeps usw.; in den letzten Monaten die ersten Komplimente bekommen, es fällt auf




      Nach dem Bachelor werde ich ein Gap Year einlegen (müssen).
      Alleine schon um den GMAT zu machen (Wikipedia: GMAT ist ein weltweit standardisierter Test, um die Eignung für postgraduale Master-Studiengänge an betriebswirtschaftlichen Fakultäten zu messen).
      Außerdem weiß ich immer weniger wo ich eigentlich hin will ?(
      Also werde ich versuchen nächstes Jahr folgende Praktika zu ergattern (in der Reihenfolge):
      1x Dax30 (Business Development, Controlling, Strategie, etc.) => 1x variabel (Venture Capital, Startup, Bank, vllt. auch ein Auslandspraktikum in China, dann natürlich eher Industrie) => 1x Consulting Tier 2/3
      Während des 2-Jahres Masters dann im Sommer Consulting Tier 1/2, so der aktuelle Plan.


      Mein Favorit ist natürlich immer noch Consulting.
      Über unsere Alumni Organisation habe ich aktuell einen Mentor bei MBB (McKinsey / Bain / BCG, Top 3 Beratungen weltweit), mit dem ich tolle Gespräche dazu hatte (und der mir vor paar Wochen erzählt hat, dass er im Herbst zu nem PE Fund in London wechselt =O wow!) Der kommt aber auch einfach unendlich schlauer als ich vor. (PE = Private Equity, da wo das große Geld gemacht wird).
      Und meine WG Mitbewohnerin (Master BWL) hat vor paar Wochen nen Job bei McKinsey bekommen (allerdings Back Office / Research, aber da wollte sich auch hin).
      Da wird man schon neidisch.


      Mein 1. Praktikum im Mittelstand hat mir gezeigt: Sowas auf keinen Fall.
      Nicht falsch verstehen, das war ne super tolle Erfahrung. Ich habe unglaublich viel gelernt und wahrscheinlich nur deshalb meine jetzige Big4 Position.
      Aber da war 0 Drive drin.


      Aktuell mein 2. Praktikum bei Big 4 in Frankfurt (Financial Services Tax):
      Montag hatte ich noch ne Uniklausur, Dienstag war der 1. Tag, Mi 2. Tag, Donnerstag Feiertag und heute Freitag muss ich den Brückentag nehmen, weil ich halt noch nicht eingearbeitet bin und meine beiden Senior Manager den Brückentag nehmen :| .

      Ich hatte mich eigentlich auf Offices in Hamburg und Berlin beworben, wurde dann aber von einem Partner in Frankfurt angerufen, der mein Profil interessant fand.
      Am Mittwoch habe ich auch herausgefunden warum :D .
      Sollte mich mit einem Programm ähnlich zu Tableau vertraut machen (Datenvisualisierung für Big Data).

      Vereinfacht erklärt: Sie haben von allen ihren Kunden (Spezialfonds, Pensionsfonds usw.) Transaktionsdaten. Jedes Mal wenn ein Fond eine Aktie / Option etc. kauft/verkauft haben wir dazu einen Eintrag in der Datenbank. Das sind Hunderte Millionen an Einträgen. Da kann keiner per Hand abhaken ob überall richtig steuerlich gehandelt wurde. Auch mit Excel etc. kommt man da nicht weiter, Stichwort Big Data.
      Vielmehr muss man die IT-Systeme überprüfen, ob diese stimmen.
      Deswegen sitzen bei mir im Büro fast nur Wirtschaftsinformatiker, Programmierer etc.

      Meine Aufgabe hingegen wird wohl sein graphische Analysen anzulegen um einerseits Steuerabgaben zu prüfen, Trends darzustellen und mit den Ergebnissen Kunden besser beraten zu können. Das mache ich für Senior Manager 1.
      Falls es an der Front nicht genug geben sollte, werde ich für SM 2 arbeiten. Soweit ich das verstanden habe, werde ich da Gutachten zu Steuerthemen für PE-Funds und Banken schreiben. Klingt nicht super spannend, aber ich will ja was lernen!

      Mir ist klar geworden: Ich habe diese Position nur, weil ich SQL spreche und mich mit Datenvisualisierung auskenne , Puh , Glück gehabt. Das habe ich nur dem Mittelständler zu verdanken.
      => Und beim Mittelständler im Vorstellungsgespräch haben wir fast nur über Poker gequascht. Mein Chef dort hat vor Black Friday auch mal gespielt gehabt und war sich sicher, dass ich mit SQL / Datenanalysen bestimmt gut klar kommen werde, mit Poker-Background.


      ---

      [X] Es war ein riesiges Ziel von mir, es zu den Big4 zu schaffen!

      Mit dem Namen im CV sollten sich dann auch Türen bei Dax30 etc. für Gap Year Praktika öffnen.

      Ich glaube das ist auch so ein Unterschied zu ner Wald-und-Wiesen BWL-Uni: Wenn ich bei Linkedin schaue sind geschätzt 33-50% bereits bei Big4 gewesen / sind jetzt nach dem 4. dort. Und nochmal 10-20% gehen direkt zu großen Banken, Dax30 usw.
      Ich hatte echt "Stress endlich auch zu den Big4 zu kommen", weil um mich herum das "auch alle schaffen".
      An anderen staatlichen Unis wird glaube ich mehr "gechillt".

      ---

      Ah und mein Fetisch wird jetzt auch befriedigt :D .
      Seitdem ich ein kleiner Junge bin, wollte ich schon immer "einen Job wo man Anzug + Krawatte trägt". [X]


      -----


      Zuletzt: Poker hat mir in den letzten 2 Jahren wahnsinnigen Luxus beschert!

      Finanziell ist es so, dass ich leider knapp über der Bafög-Grenze liege.
      Ich bekomme aber von meinen Eltern Unterhalt (wozu sie ja theoretisch auch verpflichtet sind, haben uns da gut geeinigt).
      Davon kann ich die Grundkosten bezahlen: Miete, Essen, Semesterticket. Selbst zum Friseur gehen wird dann aber schon knapp :S


      Vom Pokergeld:
      • Wohnungseinrichtung, alles was so anfällt, Fitnessstudio, Studienmaterialien
      • Fürs Auslandssemester nen coolen Laptop gekauft (1200€ nach Studentenrabatt, superleicht, schick, Luxus)
      • Hab nen Drucker in der Wohnung / seit Studienbeginn 2 neue Handys gekauft
      • Mit meiner Ex Reisen nach Paris und Zürich, Tagesausflüge in Deutschland
      • Hab mich modisch KOMPLETT neu eingerichtet: hatte aus der Schulzeit nur massig hässliche, bedruckte T-shirts , abgenutzte Jeans und Hoodies; ich trage von diesen Sachen NICHTS mehr. Das war halt so schlimm, dass ich im 1. Semester sogar 2x von Kommilitonen negativ darauf angesprochen wurde :D peinlich im nachhinein. Hab bisher grob ~2-3k€ in neue Kleidung investiert und das ist nachdem ich 3-4 Bücher über Mode gelesen und mehrere Mode-Blogs durchgesuchtet habe, auch zu nem Hobby geworden
      • Auslandssemester könnte ich mir eigentlich gar nicht leisten ohne Pokergeld, wäre wahrscheinlich nach UK oder so, aber kA von welchem Geld => jetzt gehts mit Pokergeld nach China :) + habe mir noch nen reines Reisebudget von ca. 2k€ gegeben und ich glaube nicht mal das ich so viel brauche.


      Es sind jetzt 2 Jahre von 5 Jahren um und mein Finanzplan scheint aufzugehen. Hab mir damals nen Plan erstellt, das Geld aufgeteilt, also monatliche Allowance + mehr Geld für Auslandssemester Bachelor / mehr Geld allgemein für Master wegen Inflation und gesteigerter Lebensansprüche und eventuellem 2. Auslandssemester beiseite gelegt.


      ---
      Gerade nochmal alles durchgelesen.
      Klingt natürlich viel zu positiv.
      Ja ich habe einiges erreicht, aber bin dennoch mit einigen Dingen gescheitert / bei vielem gibt's massig Optimierungspotenzial. Kleine Auswahl, was mir gerade so einfällt:
      Display Spoiler
      Schon nach dem 2. Semester bei allen Big4 geworben und überall abgelehnt worden. Noten im 3. Semester waren super schlecht (2,3). Habs nicht in eine Teamleiter / Vorstandsposition von einer Initiative geschafft. Hab erst letztes Jahr wirklich mit Sport angefangen und nicht schon vor 2 Jahren. Hab das mit dem Chinesisch lernen immer wieder aufschieben müssen, wegen Uni-Prüfungsstress, da wird zumindest jetzt im Sommer nochmal durchgestartet.

      ---


      Decide. Commit. Succeed.


      (mein Favorit vom diesjährigen Eurovision Song Contest, Island)

      The post was edited 1 time, last by profiraker ().

    • endlich mal einer der hier was vernuenftiges macht xD

      viel spass in china

      profiraker wrote:

      +6cm Bizeps
      nice, kann man schon mal flexen in der china uni "hey mein bizeps ist in den letzten 2 jahren um eine asiatische penislaenge gewachsen, kannst ruhig anfassen" sie: "hihihi" du: "pikachu, 3 mal 3 ist 9" und das eis ist gebrochen. kannst sie gleich nach hause nehmen. frag gar nicht erst nach boyfriend sie wird dich eh anluegen und sagen sie hat keinen.


      profiraker wrote:

      Ja ich habe einiges erreicht, aber bin dennoch mit einigen Dingen gescheitert
      ist doch ok man, ist teil des prozesses, ich schaetze mal du hast einiges an progress gemacht wenn du dich mit dir vor ein paar jahren/monaten/wochen vergleichst.
      du bist einfach so ein menschenverachtender Volltrottel. Hf mit deinen 100K, vllt schämst du dich in 10 Jahren genau wie 9/10 Lesern hier für deine Beträge du sicker Gamer^^^^^^
      -it'sjustabluff
    • Wie unterschiedlich wir sind, ich muss mich bald mit PowerBI(Microsofts Office365 Applikation für Reporting & Datenvisualisierung) befassen und kotze als Entwickler im Strahl. Schön mal wieder was von Dir zu lesen. Vielleicht solltest Dich mal mit Projektleitung PMP-Zertifizierung, SCRUM Master und ähnlichem befassen. Du scheinst gut mit Leuten zu sein. Data Science wär auch ein gutes Ding für Dich. Da kannst auch quereinsteigen weil es eine ziemlich jung und rasant ändernde Nische ist. Wenn Dir SQL und generell Datenbank-Administration liegt wäre das vielleicht auch nicht verkehrt. Einstiegsgehälter hier in den Staaten sind richtig gut und viele Top-Unternehmen machen Co-Ops mit herausragenden Studenten, F1-Visa ist eigentlich recht easy zu kriegen. Abschrecken tun halt bloss die horrenden Studiengebühren. Ich zahl 16k etwa für mein 2-jähriges Studium hier. Bachelor kostet so 40-50k insgesamt.

      Ich hab meine Entscheidung in die Staaten zu gehen nicht bereut. Bin auf dem Weg meinen Abschluss mit 4.0GPA zu machen (ist 1.0 bei uns), letztes Semester gabs ein Stipendium von den Green Bay Packers, arbeite fürs College in deren Enterprise Applications Abteilung. Stressig aber lerne eine Menge von den anderen Developern und DevOps-Admins. Könnt sein das ich nach Vegas ziehe nachdem ich meinen Abschluss habe. Dann könnt ich wenigstens hier wieder bisl bloggen. Westküste Northern Cal/Oregon is auch im Gespräch. Leben is geil!
    • wafflecrunch wrote:

      Vielleicht solltest Dich mal mit Projektleitung PMP-Zertifizierung, SCRUM Master und ähnlichem befassen. Du scheinst gut mit Leuten zu sein. Data Science wär auch ein gutes Ding für Dich. Da kannst auch quereinsteigen weil es eine ziemlich jung und rasant ändernde Nische ist. Wenn Dir SQL und generell Datenbank-Administration liegt wäre das vielleicht auch nicht verkehrt.
      Genau diese Frage habe ich mir jetzt vor einem Jahr gestellt.
      Bei meinem ersten Praktikum.

      Um mich herum das BI-Team von 10 Leuten (alle Ende 20 bis Ende 30, alle super offen, tolle Gespräche).
      7 Wirtschaftsinformatik Bachelor+Master, 3 reine Informatiker.

      Was ich für mich festgestellt habe: Das bin ich nicht.
      Bzw.: Das will und werde ich nicht sein.
      BI-Tools und SQL - ja macht Spaß. Beim ganzen anderen Zeugs, den die dort machen (und jetzt bei Big4) ... reizt mich überhaupt nicht, zu technisch, zu langweilig, zu kompliziert, nicht meine Welt.


      Und auch reines Data Science:
      Die hatten dort einen, der hat Fulltime nur Tableau gemacht. Hat sichs selbst beigebracht (war auch Master Wirtschaftsinformatik und "konnte auch den Rest"), aber wie gesagt nur Tableau (und SQL-Skripte) schreiben den ganzen Tag.
      Der folgt in seiner Freizeit so Tableau-Gurus und verfolgt Challenges, wo den Leuten Datasets gegeben werden und alle versuchen dann das Meiste an Infos / Zusammenhängen sinnvoll darzustellen ... wenn er davon erzählt musste ich wieder für mich feststellen:
      Ja, wow spannend, aber das mir zu viel :D . So krass fahre ich darauf nicht ab.

      Ich glaube ich wäre ein guter Data Scientist. Aber definitiv nicht Elite. Und ich will Elite.


      ---

      Ich hatte mir damals 2 Optionen überlegt (musste mich Ende August, mit Ende des Praktikums entscheiden, da Bewerbung Auslandsuni anstand):

      a) In der Freizeit Programmieren lernen. (C++ wahrscheinlich), Wahlfach Information Systems etc.; Ausland Amerika oder Großbritannien mit ner Uni wo ich viel in diese Richtung wählen kann

      b) (wofür ich mich entschieden habe): China + Chinesisch lernen.



      Trotzdem sehe ich meine Tableau / SQL etc. Kenntnisse als super hilfreich an:

      I) Ich weiß wie ein Data Warehouse aufgebaut ist, was alles dazu gehört, was für Probleme auftreten können (auch wenn ich diese nicht beheben kann).
      II) Ich weiß was möglich ist und was nicht mit SQL / mit BI-Tools.

      Ich brauche z.B. später als Berater niemandem sagen:
      "Ich brauche dies und hätte gerne das. / Warum funktioniert das nicht so und so??"
      Und dann muss das für mich jemand machen und in Excel bereitstellen wovon dann nur die Hälfte richtig bei demjenigen ankommt.

      Ich brauche einfach nen SQL Zugang, ne Übersicht der Tabellen und kann mir den Rest selbst joinen / eigene Kennzahlen berechnen / visualisieren.

      Ich glaube das ist nen nützlicher Skill in der heutigen Welt.


      Und der 2. Vorteil den ich sehe: Ich verstehe die Datenbankexperten / ITler. Ich brauche keinen Übersetzer.
      So ein gewisses Verständnis ist (wie ich gerade erlebe) heutzutage selbst bei der Steuerprüfung / Steuerberatung eigentlich unerlässlich.

      Einfach ein cooler Zusatz-Skill für reine BWLer.


      Zusammengefasst:

      IT = määh
      Aber: Ich bin gerne die Brücke zwischen IT und BWL, IT und Beratung.

      Egal wo ich hingehe, so paar Basics helfen wohl überall.


      ---


      Genau das gleiche Prinzip mit China / Chinesisch btw.
      Ich werde höchstwahrscheinlich nie C1/C2 Niveau erreichen (fast unmöglich, selbst wenn man da jahrelang wohnt)

      Aber ich bin auch hier gerne die Brücke.
      Jemand der China versteht. Der die Brücke schlagen kann.
      Der Europäer, der die Chinesen mit seinem B1/B2 Niveau Smalltalk begeistert (social ist super wichtig beim Business mit Asiaten, ist ja glaube ich allgemein bekannt).

      ---


      Die klassischen Jobs fallen immer mehr weg. Man braucht grob gesagt nur noch 2 Arten von Leuten in Zukunft:

      i.) hoch spezialisierte Leute in allen Bereichen (Robotik / AI, Mathematiker, Naturwissenschaftler, Data Scientists etc.)
      -> Das bin ich einfach nicht. Wahrscheinlich zu dumm

      ii.) Qualifizierte Manager, die sich schnell in verschiedene Bereiche einarbeiten können, gutes Entscheidungsfindungsverhalten, belastbar unter Druck, komplexe Dinge runterbrechen, ergebnisorientiert denken usw.
      -> Das bin ich.
      Und mit Brücken zu IT + China + im Master wahrscheinlich eine Finance Spezialisierung stehe ich dann glaube ich ganz gut da für jede Menge tolle Jobs in eigentlich jedem Teilbereich.


      ---

      wafflecrunch wrote:

      Einstiegsgehälter hier in den Staaten sind richtig gut und viele Top-Unternehmen machen Co-Ops mit herausragenden Studenten, F1-Visa ist eigentlich recht easy zu kriegen. Abschrecken tun halt bloss die horrenden Studiengebühren. Ich zahl 16k etwa für mein 2-jähriges Studium hier. Bachelor kostet so 40-50k insgesamt.

      Ich hab meine Entscheidung in die Staaten zu gehen nicht bereut. Bin auf dem Weg meinen Abschluss mit 4.0GPA zu machen (ist 1.0 bei uns), letztes Semester gabs ein Stipendium von den Green Bay Packers, arbeite fürs College in deren Enterprise Applications Abteilung. Stressig aber lerne eine Menge von den anderen Developern und DevOps-Admins. Könnt sein das ich nach Vegas ziehe nachdem ich meinen Abschluss habe. Dann könnt ich wenigstens hier wieder bisl bloggen. Westküste Northern Cal/Oregon is auch im Gespräch. Leben is geil!

      Was ich cool finde:

      Eine meiner besten Uni-Freundinnen geht genau den Weg a) von oben.
      Als wir uns vor 2 Jahren kennengelernt haben: Genau die gleiche Einstellung: "McKinsey halt! Consulting was sonst!"
      Jetzt zwei Jahre später fangen wir beide an "unsere Nischen" zu finden (Consulting Ziel bleibt).

      - Sie geht jetzt nach Singapur, kann dort 5/5 Kurse Information Systems wählen.
      - Lernt seit knapp nem halben Jahr C++.
      - Hat seit nem Jahr nen Werkstudentenjob bei SAP.
      - Will für den Master in die USA und dann eben genau in diese Richtung.

      ---

      4.0 GPA :P :P :P geschenkt in den USA
      (bei uns im Jahrgang gibts 1/450 x 3,9 ... top 10% bei 3,4. Bin leider nicht mal top10%, weil faul. Rede mir ein, dass whatever, weil ich eh nen Master mache ... solange ich unter 2,0 bleibe)

      Nein Spaß, klingt Wahnsinn bei dir!
      Du lebst den Traum, wovon ich noch nicht mal weiß ob dieser für mich in China überhaupt existiert :D
      Ich beneide dich! Scheinst deine Nische gefunden zu haben (siehe Jobtyp i.). Glückwunsch!


      Bitte gerne bloggen, ansonsten bloggst du halt bei mir im Skype (haben wir uns nicht bei Skype schon?).
    • C++ ist um einiges schwieriger als Einstiegssprache im Vergleich zu C#, aber kann man machen. Ist etwas aufwendiger und detaillierter und man muss sich etwas intensiver mit den Grundlagen befassen, Stichwort Speichermanagement und Garbage Collection. Für Dich wäre C# deutlich besser falls Du Dich doch entscheiden solltest Zeit zu investieren. Die Sprache ist deutlich einfacher gestrickt, wird überall eingesetzt gerade als Schnittstellensprache zwischen Front und Backend und erlaubt Dir auch einfach zu Java, C++ zu wechseln ohne von vorne anzufangen.

      Thema Projektleitung - Bindgelied zwischen IT und non-IT:
      Ich glaub Du solltest wirklich mal SCRUM ein wenig Research widmen, das könnte genau das sein was Du machen willst. Ich habe einen Freund der gerade seinen SCRUM-Master macht, falls Du konkrete Fragen hast kann ich gerne Kontakt herstellen.

      Singapur klingt richtig nice, so feucht-tropisches Klima ist aber nix mehr für meine alten Knochen. Trockene Hitze kann ich ab, aber sub-tropische Verhältnisse sind nix für mich und meine Partnerin.

      Ich kann Dir nur den Rat geben sammel weiter fleissig Arbeitserfahrung. In Deiner wie auch in der IT-Branche ist das Extrapolieren des Gelernten und das schnelle Erfassen von neuem Stoff und Kreativität in der Problemlösung das A und O. Ich hab vor zwei Wochen gesehen wie eine Entwicklerin innerhalb von zwei Monaten gescheitert ist. Nie gearbeitet neben dem Studium, frisch von der Uni-Bank mit nem MBA in Computer Science und die hat nix gebacken gekriegt, weil sie nie professionell und agil arbeiten musste. Nun ist sie schon gekündigt, so schnell geht das. Liefern und schwimmen oder absaufen. Keiner hat Zeit nen Uni-only Theoretiker auf Trab zu bringen.

      Du machst das schon, geh weiter Deinen Weg und halt uns hier auf dem Laufenden!
    • na ich hoffe der bausparer ist gesichert :)

      großen respekt für deine Leistungen.
      Du bist genau da wo du immer hin wolltest.
      Auch wenn ich es nicht verstehe wie du deine freundin feiern kannst die bei mckinnsey bzw boston consulting arbeitet.
      Sind wohl mit die größten ausbeuter und verbrecher der heutigen zeit. aber hey verdiene 200k? im jahr. wayn menschen.
      klingt alles mega geld und erfolgsorientiert bei dir.
      viel geld-viel glück-viel spaß.
      aber lern mal chinesisch und dann entscheide was, was am ende hunderte leute unter dir anfickt.
      aber schön kosten gespart bzw das unternehmen optimiert.
      yeahhh
      macht ja auch sinn das große unternehmen von den USA oder China gekauft werden. Die haben ja bekanntlich die besten Werte.
      ein heil auf den Kapitalismus.
      und bevor hier die ganzen hater kommen, das ist kein hate. sondern pure abneigung seiner einstellung gegenüber und dem was er will.
      er wird einer der die welt mehr ausbeutet und Menschen zerstört. aber seine Zahlen und seine SQL database stimmt.

      hoffe das das war nicht zu böse. habe eine tiefe abneigung gegen solche ausbeuter die sich dann als gut darstellen wollen.
      würde aber jederzeit auf einer rooftop bar im anzug eine flasche Moët mit dir trinken.
      also für den fall das du alkohol trinkst und nicht veganes grillen mit minzwasser bevorzugst.

      Ich wünsche dir viel erfolg! aber vergiss nie den ursprung
    • wafflecrunch wrote:

      Thema Projektleitung - Bindgelied zwischen IT und non-IT:

      Ich glaub Du solltest wirklich mal SCRUM ein wenig Research widmen, das könnte genau das sein was Du machen willst. Ich habe einen Freund der gerade seinen SCRUM-Master macht, falls Du konkrete Fragen hast kann ich gerne Kontakt herstellen.

      Ich kenne SCRUM grob.

      In meinem Praktikum letztes Jahr hatte das Unternehmen gerade eine App auf den Markt gebracht.
      Das Unternehmen war eigentlich nur in DACH tätig, die App sollte aber auch europaweit genutzt werden können.

      War nen multinationales Team; und die hatten auch 1 SCRUM Master.

      Kannst mich gerne korrigieren, aber zumindest dort kam mir der SCRUM Master eher wie der Betreuer von den nicht-sozialfähigen ITlern rüber und nicht wie ein Entscheidungsträger mit Kompetenzen.
      Jemand der die Leute anstößt und Diskussionen leitet.

      Aber der hatte eigentlich nur Sozialkompetenz, wenig Fachkompetenz, und erst recht keine Entscheidungskompetenz.
      Hört sich langweilig und nicht fordernd an :D (geht aber bestimmt auch anders).


      manic0712 wrote:

      Auch wenn ich es nicht verstehe wie du deine freundin feiern kannst die bei mckinnsey bzw boston consulting arbeitet.
      Sie geht ins Backoffice. CSR - Forschungsabteilung.
      Also zumindest ihr kannst du den Vorwurf nicht wirklich machen.


      manic0712 wrote:

      Sind wohl mit die größten ausbeuter und verbrecher der heutigen zeit. aber hey verdiene 200k? im jahr. wayn menschen.

      ... und dann entscheide was, was am ende hunderte leute unter dir anfickt.

      aber schön kosten gespart bzw das unternehmen optimiert.
      yeahhh
      Der Normalbürger bekommt von Unternehmensberatung in Deutschland eigentlich nur folgendes mit:
      Mckinsey + Roland Berger => weil das die zwei großen in Deutschland im Bereich "Öffentlicher Sektor" sind.
      Und davon dann halt die Skandale (weil Öffentlicher Sektor = Interesse für Normalbürger).
      Und dazu noch 3-4 große Industrieskandale, die durch die Medien gehen.

      ... Das ist ja nicht Unternehmensberatung.


      Unternehmensberatung (heutzutage) ist auch nicht mehr 'große Strategieprojekte, Beratung von CEO usw.', sondern

      a) Mehr und mehr Implementierung (nicht nur PP-Präsi, Empfehlung abgeben und tschau), sondern dableiben und Veränderung mit begleiten

      b) Insourcing von Humankapital, weil dauerhafte Mitarbeiter zu teuer
      [Das wird ein Riesending in den nächsten Jahrzehnten. Selbst große DAX Unternehmen könnten innerhalb weniger Jahre auf 50%+ ihrer Mitarbeiter verzichten; technisch bereits JETZT möglich!, Umsetzung nicht, siehe Tarifverträge, Moral usw.
      Beratungen werden mehr und mehr zu "Knowledge-Basen", die ihr Wissen + Mitarbeiter für Projekte zur Verfügung stellen]



      manic0712 wrote:

      aber hey verdiene 200k? im jahr. wayn menschen.
      1. Jahr (Angaben jeweils Allin [also inkusive Versicherungspaket, max Bonus usw.): 70-85k€
      2. Jahr: 80-100k€
      ...
      5. Jahr: 150-200k€

      Also nach 5 Jahren kommst du da vllt. ran als Top-Performer.
      - 5 Jahre lang 60h+, eher Richtung 70-80h+
      - der avg. Mitarbeiter bleibt im Schnitt 2-4 Jahre in der Beratung (erreicht also nie 200k)
      - nach 5 Jahren hast du mindestens Projektleitung, wahrscheinlicher noch das du auf dieser Ebene an 2 verschiedenen Projekten arbeitest. Stress pur.


      Nach 5 Jahren im DAX Konzern hast du auch deine 100k+ (Natürlich keine Schnarchnasen-Sacharbeiter Positionen).
      Und das bei geregelten 45-60h, keine Reisetätigkeit, meist noch ohne Teamverantwortung. Dafür schön familienfreundlich.

      Jedem seins.


      manic0712 wrote:

      aber lern mal chinesisch und dann entscheide was, was am ende hunderte leute unter dir anfickt.

      aber schön kosten gespart bzw das unternehmen optimiert.
      yeahhh
      macht ja auch sinn das große unternehmen von den USA oder China gekauft werden. Die haben ja bekanntlich die besten Werte.
      ein heil auf den Kapitalismus.
      Wie gesagt so Entscheidungen von oben herab gehören dazu, sind aber nicht der Alltag des Beraters wie man sich den vorstellt.

      USA und China brauchen wir uns nicht drüber streiten.

      Aber was ist die Alternative?
      Deutschland?

      Ich glaube das ist so gut wie niemandem klar:
      Wir gehen gerade unter. Aber mit Volldampf.

      Wir bekommen nix gebacken.
      Die deutsche Wirtschaft profitiert von den letzten 2-3 Generationen.
      Viele Mittelständler, die international marktführend sind [bzw. waren; oder werden im Eiltempo aufgekauft].


      Im Moment sind wir dazu noch große Profiteure des EU Wirtschaftssystems auf Kosten von Griechenland etc.
      In den Medien liest man das, wenn überhaupt anders herum.
      Aber nene, die Franzosen und wir, wir sind wirtschaftlich die Gewinner. Uns geht es gerade so gut, weil andere EU-Länder struggeln.

      ---

      lol BER.
      Als ich mich über Flüge nach Peking informiert habe, bin ich auf den Beijing Daxing Airport gestoßen.
      Der alte Airport hat die Kapazitätsobergrenze erreicht.

      Also neuer Flughafen:
      2008 gabs erste Überlegungen, 2012 hat man festgestellt der Alte wird bald überlastet sein, lasst mal nen Neuen bauen.
      2013 gabs die Genehmigung. Seit 2014 wird gebaut, geplant für Inbetriebnahme Sep 2019.
      Vor paar Wochen kam die News: Erste Tests, alles läuft, alles planmäßig.

      Da ist Effizienz, und das ist die neue Weltmacht, die das 21. Jahrhundert beherrschen wird.

      ---

      [hab hierzu Insights, da Alumni-Event meiner Uni, Vortrag und Q&A von nem BVG Chef]:

      BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) testen seit paar Jahren 2-3 Elektrobusse.
      Anschaffung war aufgrund verschiedener Probleme 3x so teuer wie für normale Busse.
      Es gibt nur Probleme, es funktioniert eigentlich gar nicht. Die Busse fallen immer wieder aus, Instandhaltungskosten ein Vielfaches der normalen Busse.

      Weiteres: Problemchen
      Und laut dem Chef dort ist das Problem eigentlich noch viel schlimmer als im Artikel dargestellt.
      Die neuen Investitionsmittel reichen auch bei weitem nicht aus.
      Das ist ein massives Minusinvestment.
      Klar die Anschaffung ist subventioniert, aber laut dem Chef ist es besser für die BVG die angeschafften Busse stehen zu lassen und langfristig kann es sich die BVG gar nicht leisten diese Busse fahren zu lassen, erst recht nicht 100+ Stück davon.

      Gegenbeispiel China.
      16.000
      Und das ist nicht geplant, das ist bereits geschehen! Jetzt in dieser Minute fahren die.

      ---

      Ich bin sehr froh in Deutschland aufgewachsen zu sein.
      Aber hier alt zu werden kann ich mir nicht vorstellen.

      Und von massivem Lobbyismus in praktisch allen Wirtschaftszweigen [in der heute-show wird sich darüber lustig gemacht, ich finde das nicht zum Lachen], Politik für Rentner usw. habe ich noch nicht mal angefangen.

      ---

      USA + China haben bestimmt keine moralisch tollen Werte.

      Aber in Deutschland sehe ich keine Zukunft für mich, bzw. hier Kinder in die Welt zu setzen.

      ---

      In den nächsten 50 Jahren, also noch zu unseren Lebzeiten werden Kriege um Wasser eventuell auch um Sand und Edelmetalle geführt werden.
      Dazu kommen Flüchtlingsströme von Hunderten Millionen; Klimaerwärmung und damit einhergehend vermehrt Katastrophen; Schere arm-reich.


      Du kannst dich natürlich jetzt hinsetzen, die Scheuklappen aufsetzen, nen 40h Bürojob machen, froh sein, dass du in Deutschland aufgewachsen bist und dafür nen arschgeil-hohen Lohn bekommst.
      Die aktuelle Generation in Indien, Indonesien etc. ist genauso ausgebildet wie du, warum sollen die nur 1/10 von dir verdienen?
      Auch da werden wir Deutschen uns anschnallen müssen, dieses Premium wird noch während unserer Generation abgebaut.

      ---

      Ich packe lieber an und entscheide mit wie es weiter weg.

      ---

      Auch kein Hate.

      Ist meine Meinung, die sich seit Schulzeiten gebildet hat.
      Deshalb habe ich damals so viel Englisch gepaukt.
      Jetzt im Studium hat sich das noch vielfach verstärkt.


      manic0712 wrote:

      sondern pure abneigung seiner einstellung gegenüber und dem was er will.

      er wird einer der die welt mehr ausbeutet und Menschen zerstört. aber seine Zahlen und seine SQL database stimmt.

      habe eine tiefe abneigung gegen solche ausbeuter die sich dann als gut darstellen wollen.
      Diesen Abschnitt verstehe ich nicht so ganz.
      Bisher habe ich nur die Fische bei Pokerstars ausgenommen und somit indirekt Spielsucht unterstützt - wie wir alle :D

      Es ist mein größtes Ziel, mein absolutes fucking Endziel, eine Spur des Guten zu hinterlassen.

      Werde ich auf dem Weg dahin moralisch bedenkliche Entscheidungen treffen? Ja bestimmt.
      Das macht mich aber nicht zu einem schlechten Menschen.