Die wichtigsten Poker Fachbegriffe

    • Die wichtigsten Poker Fachbegriffe

      Übersicht

      Das Pokerspiel hat in den vergangenen Jahren eine eigene Sprache mit vielen englischen Fachbegriffen entwickelt. Damit sich auch Neueinsteiger von Beginn an zurechtfinden, haben wir hier in diesem Artikel die wichtigsten von ihnen in drei Grupppen aufgelistet und mit einer knappen Erklärung versehen.


      1) Pokersprache Basics

      2) Pokersprache Advanced

      3) Pokersprache Expert




      1) Pokersprache Basics

      Hier findest Du eine Liste mit englischen Pokerfachbegriffen, ohne die es einfach nicht geht. Sie betreffen den Spielverlauf und sehr einfache strategische Konzepte.


      Fachbegriff Erklärung
      All-inSpezielle Form einer Bet, eines Raises oder eines Calls, bei der alle vor sich liegenden Chips gesetzt werden.
      BankrollDas gesamte Pokerkapital eines Spielers.
      Bet Das Setzen eines Betrages am Pokertisch. Diese Aktion in einer Setzrunde ist nur möglich, wenn vor einem Spieler noch keine Einsätze getätigt wurden.
      Big BlindDer große Zwangseinsatz im Texas Hold'em, der vor dem Austeilen der Karten erbracht werden muss. Er wandert nach jeder Pokerhand im Uhrzeigersinn um den Tisch.
      BluffEine Bet oder ein Raise mit dem Ziel, eine bessere Hand zum Folden zu bringen und damit den Pot zu gewinnen.
      Bubble Phase in einem Pokerturnier, wo nur noch ein Spieler rausfliegen muss, damit alle anderen Teilnehmer, die sich noch im Turnier befinden, in die Preisränge kommen.
      ButtonAuch Dealerbutton, bezeichnet die Position des Kartengebers an einem Tisch und befindet sich rechts von den beiden Zwangseinsätzen.
      Buy-In Der Betrag, mit dem sich ein Spieler in ein Pokerturnier einkaufen kann.
      CallAktion in einer Wettrunde, bei der ein Spieler eine Bet oder ein Raise bezahlt.
      Cashgame Das direkte Spiel um echtes Geld an einem Pokertisch.
      Check Eine Aktion in einer Wettrunde, bei der ein Spieler ohne vorherige gegerische Gebote nichts setzt und somit der nächste Spieler an der Reihe ist.
      Community CardsDie Karten in der Mitte des Pokertisches bei Texas Hold'em, die jeder Spieler für die Bildung seiner Pokerhand nutzen darf. Zu ihnen zählen die drei Flopkarten, die Turnkarte und die Riverkarte.
      DrawEin Draw isr eine unvollständige Pokerhand, bei der eine oder mehrere Karten fehlen. Bekannteste Draws sind der Flushdraw (Vier Karten einer Farbe) und der Straightdraw (Vier Karten einer Straße).
      FishUmgangssprachliche Bezeichnung für einen spielschwachen Pokerspieler.
      FlopDie ersten drei Communitykarten beim Texas Hold'em.
      FlushPokerhand mit fünf Karten der gleichen Farbe.
      FoldAktion in einer Wettrunde, bei der ein Spieler eine Bet oder ein Raise vor ihm nicht bezahlt, sondern seine Karten aufgiebt und somit aus der Pokerhand aussteigt.
      Four of a kind Auch Vierling oder Quads genannt. Eine Pokerhand mit 4 Karten des gleichen Ranges.
      Full HouseEin Drilling und ein Paar werden als Full House bezeichnet.
      Fullring Eine Bezeichnung für eine Pokervariante mit üblicherweise 9-10 Spielern. Wird meist fürs Cashgame benutzt.
      Gutshot(dt.: Bauchschuss) Spezielle Form eines Straightdraws mit 4 Outs.
      Hand Als Hand bezeichnet man beim Pokern eine komplette Spielrunde vom Bringen der Zwangseinsätze bis zum Gewinn es Pottes genau so wie die das Blatt eines Spielers.
      Handranking Reihenfolge der Pokerblätter, nach der beim Showdown der Gewinner ermittelt wird. Dabei ist die High Card der niedrigste und der Royal Flush der höchste Rang.
      Heads-UpPokerrunde mit nur zwei Spielern.
      ITM Kurzform von "In the money" und bezeichnet die Phase eines Pokerturnieres, wo alle verbliebenen Spieler schon in den Preisrängen sind.
      LimpSpezielle Aktion eines Spielers in der Setzrunde vor dem Flop, bei dem er den Zwangseinsatz in Form des Big Blinds ohne eine Erhöhung nur bezahlt.
      MicrostakesNiedrige Spiellimits mit geringen Buy-Ins oder Zwangseinsätzen.
      No-Limit Generelle Bezeichnung für Pokervarianten ohne Setzlimit. Dabei kann ein Spieler, wenn er an der Reihe ist, vom Minimum bis hin zu seinem gesamten Stack einen Betrag wählen, den er setzen will.
      Open Ended Straight Draw Form eines Straightdraws mit 8 Outs, bei dem die oberste und unterste Karte zur Straight fehlen.
      OutsSumme der günstigen Karten, die einem die beste Hand geben können.
      Overpair Bezeichnung für ein Paar, welches ein Spieler auf der Hand hält und das in seiner Wertigkeit höher ist als das höchste Paar, was mit einer der Community Cards gebildet werden kann.
      Pair Bezeichnung für zwei Karten eines gleichen Ranges.
      Postflop Das gesamte Spiel in einer Hand, nachdem der Flop gedealt wurde.
      Pot Preispool, um den die Spieler in einer Hand spielen.
      PreflopDas gesamte Spiel in einer Hand, bevor der Flop gedealt wurde.
      RaiseDie Aktion eines Spieler, der auf eine vor ihm getätigte Bet erhöht.
      RiverDie letzte Setzrunde in einer Pokerhand, nachdem die Fünfte Gemeinschaftskarte gedealt wurde.
      Royal Flush Das Blatt mit dem höchsten Rang, fünf Karten einer Farbe in der Reihenfolge A,K,Q,J,T.
      Set Ein Paar in der Hand und eine dritte Karte des selben Ranges in den Community Cards.
      ShorthandedEine Pokerrunde mit 3-6 Spielern.
      ShowdownVergleich der Handstärken, wenn nach der letzten Setzrunde noch mindestens 2 Spieler in der Hand sind.
      Small Blind Der kleine Zwangseinsatz.
      SNGKurz für "Sit and Go", eine Pokerturnier, was beginnt, wenn eine festgelegte Anzahl von Teilnehmern sich registriert hat.
      StackDie eigenen Pokerchips am Tisch.
      StakeBestimmtes Tischlimit, bezeichnet die minimale Einsatzhöhe in einem Spiel.
      StraightPokerblatt mit 5 Karten in einer Reihenfolge.
      Straight FlushPokerblatt mit 5 Karten einer Farbe und in einer Reihenfolge.
      SuitedHand mit Karten gleicher Farbe.
      Trips Pokerhand mit 3 Karten eines gleichen Ranges.
      TurnSetzrunde, nachdem die vierte Community Card gedealt wurde.
      TournamentPokerform, bei der die Spieler ein Startgeld entrichten und um einen Preispool spielen.
      Under the GunPosition am Pokertisch links neben dem Big Blind.
      VarianzKurzfristige Abweichung vom langfristigen Erwartungswert.
    • 2) Pokersprache Advanced

      Unter dieser Rubrik findest Du Fachbegriffe für den fortgeschrittenen Pokerspieler.


      Fachbegriff Erklärung
      3-BetKurzform für Reraise. Eine Spieler erhöht während einer Setzrunde, wenn vor ihm eine Raise gespielt wurde.
      4-Bet Kurzform für Re-Reraise. Ein Spieler erhöht während einer Setzrunde, wenn vor ihm ein Raise und ein Reraise gespielt wurde.
      A-GameEin Spieler spielt das beste Poker, wozu er mit seinem Wissenstand fähig ist.
      AnteZusätzliche Zwangseinsätze, die von jedem Spieler zu Beginn einer Hand erbracht werden. In der Regel in deepstack Cashgames oder in der späteren Phase eines Tournaments.
      Balancing Strategie, bei der es darum geht, sich mit der eigenen Spielweise nicht angreifbar gegenüber den anderen Spielern zu machen.
      Blocking BetEine kleine Bet, meist auf dem River gespielt, meist mit der Idee, sich den Preis für den Showdown OOP mit einer mittelstarken Hand selber festzulegen und Value zu holen von schlechteren Händen.
      Bluff CatcherEine Hand, die nur dazu ausreicht, gegen gegenerische Bluffs u gewinnen aber zu schwach ist, selber for Value zu setzen.
      BoardKurzform für die Community Cards.
      BoatUmgangsprachlich für Full House.
      Bottom PairWenn man mit einer Karte aus seiner Hand und der niedrigsten Community Card ein Paar bildet.
      Calling StationEin Spieler, der gerne auch mit schwächeren Händen zum Showdown geht und sich nicht so schnell aus der Hand vertreiben läßt.
      Cold Call Ein Spieler bezahlt einen Raise, ohne vorher einen Einsatz gebracht zu haben.
      Commited Wenn ein Spieler durch die Kombination aus Größe des Pottes, seinem restlichen Stack und seiner Handstärke nicht mehr aus der Hand aussteigen kann.
      ConnectorsHolecards, die aus zwei verbundenen Karten bestehen.
      Continuation BetDas Weiterführen von Aggression als Preflopraiser am Flop durch eine Bet.
      CutoffPosition rechts neben dem Button.
      Dead moneyGeld was sich zusätzlich zu den Einsätzen der aktien Spieler im Pot befindet, auch als Bezeichung für das Geld eines Spielers, der kaum Chancen hat, den Pot zu gewinnen.
      DeceptionIm Pokern die allgemeine Bezeichnung für das Verschleiern der eigenen Handstärke.
      Deep Stack Wenn die Stacks am Tisch den normalen Wert von 100 Big Blinds deutlich überschreiten. Meist werden Spielsituationen mit Stacks von über 200 Big Blinds als deep stack bezeichnet.
      DepositEinzahlen auf einen Pokerserver.
      DownswingEine Pechsträhne, in der ein Spieler aufgrund überdurchschnittliche schlechter Kartenverteilung Verluste macht.
      Drawing DeadEin Spieler hat keine Möglichkeit mehr, die Hand im Showdown zu gewinnen.
      EquityIm Poker der Anteil des Pottes, den ein aktiver Spieler in einer Hand besitzt. Im Tournament auch benutzt, um den Anteil des Preispools eines Spielers zu beschreiben.
      EVKurzform für Expected Value, bezeichnet den durchschnittlichen Erwartungswert einer Aktion oder einer Spielsituation.
      Exploiting Das Ausnutzen einer Schwachstelle im gegerischen Spiel mit einer Aktion.
      Final TableFinaltisch in einem Pokerturnier, wird meist ab 9 verbleibenden Spielern unter Auflösung der anderen Tische gebildet.
      Float Das Bezahlen mit einer schwachen Hand in einer Setzrunde, mit der Absicht, den Pot auf einer späteren Straße zu klauen.
      Fold EquityZusätzlicher Anteil eines Spielers am Pot, den er gewinnt, wenn er seine Gegenspieler mit einer Bet oder einem Raise zum Folden bringt.
      Freezeout Form eines Pokerturniers, bei dem man keine Möglichkeit hat, sich erneut einzukaufen.
      HandrangeDas Spektrum aller möglichen Hände, die ein Spieler zu einem bestimmten Zeitpunkt während einer Hand halten kann.
      Hero Bei der Handanalyse die Bezeichnung für den aktiven Spieler, dessen Spiel man kritisch betrachtet.
      HijackDie Position rechts neben dem Cutoff.
      ICMKurzform von "Independent Chip Model", ein mathematisches Hilfsmittel, um Chipstände von Spielern in einem Pokerturnier in Turnierequity umzuwandeln.
      Implied Odds Modifizierte Pot Odds, bei denen man mögliche Gewinne, die man auf späteren Setzrunden erzielt, mit einberechnet.
      In PositionEin Spieler ist "In Position", wenn er während einer Setzrunde als letzter an der Reihe ist.
      IsolierenMit einer Erhöhung sich gegen einen bestimmten Spieler in eine Heads-Up Situation zu begeben.
      KickerDie Beikarte auf der Hand, wenn man mit der anderen Karte ein Paar gemacht hat.


    • Fortsetzung zu 2) Pokerfachbegriffe Advanced

      Late PositionDie Positionen Cutoff und Button an einem Pokertisch.
      LAGKurzform für "Loose Aggressive", bezeichnet einen Spielstil, bei dem der Spieler etwas mehr Starthände spielt und Postflop vermehrt durch Bets und Raises um Pötte kämpft.
      LeakSchwachstelle im eigenen Spiel.
      LooseGeringe Starthandselektivität.
      ManiacSpieler mit einem extrem loose aggressiven Spielstil.
      Multiway Pot Eine Spielsituation mit mehr als 2 Spielern.
      Nit Kurzform von Nitpicker (dt.: Erbsenzähler), ein Spieler mit einem sehr zurückhaltenden Spielstil.
      NutsDie bestmögliche Hand.
      Open Raise Ein Spieler erhöht vor dem Flop, wenn vor ihm noch kein Spieler den Pot durch einen Call oder Raise eröffnet hat.
      Out of PositionEin Spieler ist "Out of Position", wenn er in einer Setzrunde zuerst an der Reihe ist.
      OverbetEine Bet, deren Betrag größer als der Pot ist.
      PFRKurzform von "Preflop Raise", eine Prozentangabe, wieviele Starthände ein Spieler vor dem Flop raist.
      Pot Control Das Auslassen eines Wetteinsatzes, um die Größe des Pottes überschaubar zu halten.
      Protection Bet Ein Wetteinsatz, um gegnerische Hände zum folden zu bringen, die zu einer besseren Hand drawen.
      QualifierTournament, wo man ein Ticket zu einem anderen Turnier gewinnen kann.
      RakeGebühr, die der Pokerserver aus dem Pot nimmt.
      RakebackEin Spieler bekommt Teile seiner bezahlten Spielgebühren vom Pokerserver oder einem Afiliator wieder.
      RegularStammspieler eines Limits.
      Rock Besonders vorsichtiger Spieler mit extrem selektiver Starthandauswahl.
      Runner-RunnerBezeichnet das Aufschließen zu einer guten Pokerhand durch perfekte Karten auf Turn und River.
      Second BarrelErneute Bet am Turn nach einem Preflop Raise und einer Continuation Bet am Flop.
      Setmining das Bezahlen eines Betrages vor dem Flop mit einem Pocket Paar, um ein Set zu treffen oder ansonsten die Hand aufzugeben.
      SlowplayMit einer starken Hand entweder checken oder nur callen, um die Handstärke zu verschleiern und sich eine größere Auszahlung in späteren Setzrunden zu verschaffen.
      SPRKurzform für Stack-to-Pot Ratio, das Verhältnis zwischen dem jeweils kleinsten beteiligten Stack in der Hand und dem Pot.
      StealEin Raise mit dem hauptsächlichen Grund, die Blinds vor dem Flop einzusammeln.
      Suckout Wenn man durch günstige Karten am Flop, Turn oder River zu der besten Hand aufholt.
      Suited ConnectorsZwei verbundene Karten einer gleichen Farbe.
      TightHohe Starthandselektivität
      Tracker Programm zum Erfassen von Spielstatistiken.
      UpswingGlücksträhne, Phase, in der ein Spieler aufgrund überdurchschnittliche guter Kartenverteilung Gewinne macht.
      Value Bet Eine Bet mit dem Ziel, eine Auszahlung von einer schlechteren Hand zu bekommen.
      VillainDer Gegenspieler zum Hero in einer Handanalyse.
      VPIPKurzform für "Voluntary put in the pot", ein statistischer Wert, der angiebt, mit wieviel Pronzent der Starthände ein Spieler aktiv Geld vor dem Flop bezahlt.
      WTSDKurzform für "Went to showdown",prozentuale Statistik, die angiebt, wie häufig ein Spieler zum Showdown ging, wenn er den Flop gesehen hat.

      The post was edited 2 times, last by eckesach ().

    • 3) Pokersprache Expert
      Hier werden die richtig heftigen Fachbegriffe aufgelistet, die von Pros beim Analysieren verwendet werden.


      FachbegriffErklärung
      Bubble FaktorVerhältniszahl für die Angabe der Risikoaversion in einem Pokerturnier an der Bubble. Spieler mit einem hohen Bubblefaktor sind sehr risikoavers.
      BlockerKarten in der eigenen Hand, welche die Wahrscheinlichkeit von möglichen Händen in der gegnerischen Range reduzieren.
      Bluff Induce Das bewußte Zeigen von Schwäche während einer Setzrunde, um beim Gegner Bluffs zu triggern.
      CappedDer Gegner hat aufgrund von bestimmten Informationen wie Statistiken oder dem Handverlauf keine sehr starken Hände in seiner Range.
      Dark Tunnel Bluff Bluff, den man ohne Zusatzinfos oder Gedanken zur Spielsituation aus dem Bauch heraus spielt.
      Elastische RangeEine Range ist dann elastisch, wenn man mit der Größe seines Wetteinsatzes Einfluss nehmen kann, mit welchen Händen der Gegner weiterspielt.
      Delayed Continuation Bet Das Spielen einer Continuation Bet auf einer späteren Straße nach einem Check am Flop.
      GTOKurzform von "Game Theoretical Optimum", bezeichnet eine optimale, defensive Spielstrategie, gegen die der Gegner keinen positiven Erwartungswert erreichen kann.
      Negative FreerollEine Spielsituation, in der man meist durch einen Check OOP keine Auszahlung von schlechteren Händen bekommt, dem Gegner aber die Möglichkeit bekommt, seine starken Hände selber zu setzten.
      Perceived RangeHandrange, die man bei einem Spieler vermutet.
      PlayabilityEinschätzung, wie einfach eine Hand postflop zu spielen ist.
      Reverse Implied OddsModifizierte Pot Odds, bei denen spätere Verluste in einer Hand mit einbezogen werden.
      Timing Tell Rückschlüsse auf die Handstärke beim Gegner treffen können, nachdem man beobachtet hat, wie lang er für seine Entscheidung gebraucht hat.