Meine Bankroll-Challenge 80+

    • Leakfinder #1

      Ich krieche schon seit etlichen Händen auf NL2 herum und kann nicht genau sagen, warum ich ständig leichte Minus-Sessions hinlege. Also immer wieder Session mit 1 bis 2 Stacks minus.

      Wie kann ich Fehler in meinem Spiel feststellen?

      Idee 1 - Stats anschauen

      Getrackte Hände: 40.000
      Limit: NL2 ZOOM FR

      PT4 hat ja die nette Funktion „LeakTracker”:
      Das Ergebnis: Bis auf ein paar zu hohen Steal LP Werten alles im Lot. Ich denke auf ZOOM ist es ok höhere Steal LP Werte zu haben.

      PosVPiP/PFRRFIBB/100
      BU28.20/20.5855.5032.30
      CO19.70/15.6031.6015.11
      MP+214.30/11.7719.2010.95
      MP+111.67/10.0014.008.30
      MP10.70/9.9012.00-0.29*
      UTG+110.40/9.8010.902.88
      UTG11.30/11.3011.368.80
      BB18.60/4.50--42.14
      SB19.80/15.2044.80-23.67
      Summe16.03/12.1918.78+12.01


      *sieht schon ein wenig komisch aus

      WWSF44.55
      WSD27.65
      W$SD54.05


      Fold to Steal
      BB61.88
      SB79.83


      Das sind doch eigentlich ganz nette Werte.

      Generiere ich ggf zu wenig Value aus meinen guten Händen, oder verliere zu viel in marginalen Spots?

      Mein Plan:
      Ich denke, ich muss mir gezielt einzelne Spots raussuchen, wie z.B. mein play OOP.

      to be continued...
      Images
      • Bildschirmfoto 2017-01-25 um 23.19.41.jpg

        109.2 kB, 1,353×464, viewed 119 times
    • Schwer anhand von diesen Stats zu sagen wo es hakt. Ich halte nicht so viel von Stats kontrollieren auf NL2. Poste lieber fleißig hands. Bin aber auch nicht der Experte was Stats betrifft, aber eins kann ich Dir mit 100%iger Sicherheit sagen:


      octodad wrote:

      Idee 1 - Stats anschauen

      Getrackte Hände: 40.000
      40k hands / 9 Posis = 4,4k Hands/Position --> NULL Sample.


      Du musst etwas geduldiger werden, wenn du an den Tischen so spielst wie du hier schreibst usw. wirst Du nl2 schlagen.

      octodad wrote:

      Generiere ich ggf zu wenig Value aus meinen guten Händen, oder verliere zu viel in marginalen Spots?
      Ist oft so, dass Spieler wie Du, die ggf "klüger" sind als die Villains auf nl2/5 nicht stumpf betbetshove spielen wollen/können, weil zu viel Gedanken im Kopf, dass Villain dies oder jenes tun müsste. Konzentriere dich auf glasklare Valuespots und andersherum am Besten garnicht bluffcatchen & light folden auf raises.

      Du machst das schon!
    • sebbbi wrote:

      Kannst wenn Du magst auch OR-Ranges posten, Hands posten
      Eine Basis für meine OR-Range versuche ich gerade zusammenzustellen.

      Diese Range ist eher aus dem Bauch, könnte man noch mal nachrechnen und gleicht sich auch nicht so ganz mit meinen Stats von oben. Aber wenn die Oppo´s behind tight sind steale ich halt an den ZOOM Tischen, zumindest stark am CO und BU.

      UTG, UTG+1AA-77, AKs-AJs, A5s-A2s, AKo-AQo, KQs ~8%RFI 3,5bb
      MP, MP+166, ATs, AJo~9%3,0 bb
      MP+244, KJs-QJs, ATo~13%3,0 bb
      CO33-22, A9s-A8s, KTs-JTs, KQo-QJo~16%2,5 bb
      BUAx, K9s-K5s, QTs-Q8s, J9s-J8s, T9s-T8s, 87s, 76s, 65s~28%2,5 bb
      SBCO Range3,0 bb
    • hoiiiii
      Poste einfach hände wo du dir unsicher bist, ob du da nicht doch zu wenig value generiert hast oder hättest folden müssen. Habe selbst nie nl2-5 gespielt. Konnte die geldbeträge leider nie ernst nehmen, stattdessen dann immer meine 8 bi "roll" auf nl10 donatet, bis ichs dann irgendwann gerafft hab.

      12bb auf 40k ist obv keine sample aber schon mal besser als -12bb ^^
      bei deinem mindset, wieso openst du solche hands wie 79s
    • Moin,

      ein kurzes update meinerseits.

      NL2 liegt jetzt erst einmal hinter mir..zumindest denke ich, dass ich jetzt ganz gut auf NL5 angekommen bin.

      Das heißt, der Fokus liegt jetzt auf Volume schruppen, um auch dieses Limit bald hinter mir zu lassen.

      Stats oder Graphe poste ich bewußt nicht, da diese momentan einfach nicht Aussagekräftig sind.

      BR Stand: 131.00 $

      Improvement:
      Ich merke, dass ich immer mehr Spots profitabler spielen kann und gewinne immer mehr an Sicherheit. Ich bin kein Freund von einer Fit or Fold Strategie, diese ist aber anscheinend öfters auf den Micros angebracht. Dafür finde ich aber auch immer mehr Spots, die ich profitabler spielen kann.

      Mein derzeitigen Themen/Ziele:
      • Konstantere Winrate durch besseres Default play.
      • Downswing Tendenzen durch eigene Fehler früher erkennen. Die Disziplin weiter schulen.
      • Fokussierter spielen, tricky Spots mit REGs vermeiden, Fische öfters isolieren.
      • Weiter am Rangebuilding arbeiten
      • Aus dem Hände # Volume im Februar eine Routine Anzahl an Händen/Monat erstellen (schauen wir mal)
      Bis bald
    • Mimimi: Man man man, ist das ein beschi**ener Monat. Beinahe alle Ziele konsequent verfehlt.

      NL5 darf ich noch mein Limit nennen, aber es ist ein stetiges Auf und Ab.

      octodad wrote:

      Mein derzeitigen Themen/Ziele:
      Konstantere Winrate durch besseres Default play.
      Zurzeit eher konstante loosing rate
      (-)

      octodad wrote:

      Downswing Tendenzen durch eigene Fehler früher erkennen. Die Disziplin weiter schulen.
      Das funktioniert ganz gut, läuft es mal schlecht, minimiere ich meine Hände und beende die Session auch mal frühzeitig. (ohh, ich habe einen Pluspunkt gefunden)
      (+)

      octodad wrote:

      Fokussierter spielen, tricky Spots mit REGs vermeiden, Fische öfters isolieren.
      Klappt auch ganz gut, bloß manche Villains scheinen das zu ihrem Konzept auf den ZOOM Micros gemacht zu haben: Limpen wir mal mit AA und re-raisen dann ordentlich. Es nervt tierisch, also vermehrt behind limpen, zack-bumm-fertig.
      (o)

      octodad wrote:

      Weiter am Rangebuilding arbeiten
      Stockt gerade ein wenig, da die Zeit knapp ist. RFI steht, CC ist noch ein wenig schwammig. Mache aber alles in allem von Villain + RFI-size abhängig, das gefällt mir ganz gut.
      (o)

      octodad wrote:

      Aus dem Hände # Volume im Februar eine Routine Anzahl an Händen/Monat erstellen (schauen wir mal)
      Das streiche ich mal und verschiebe das Vorhaben auf März :)
      (--)

      Fazit: (-) (+) (o) (o) (--) = :| könnte schlimmer sein.
    • octodad wrote:

      Es nervt tierisch, also vermehrt behind limpen, zack-bumm-fertig.
      Nein. Einfach nein. Lass es sein, isoliere die Typen weiterhin ganz brav und hör auf mitzulimpen. Du kannst pockets mitlimpen, aber anfangen deine standard-range zu checken statt zu isolieren -> nicht gut. Und dass das die Jungs viel mit KK/AA machen, kann sehr sehr gut Sample/Varianz sein, glaube nicht, dass sich das inzwischen stark geändert hat. Von daher würde ich es einfach als Pech einstufen. Ändere deshalb nicht dein Default-Plan. Wenn es trotzdem ein Villain macht ist NOTE MACHEN ganz wichtig.


      octodad wrote:

      CC ist noch ein wenig schwammig
      Flop check/call Ranges? Meinst Du das? Brauchst maximal ein groben Plan was Du da c/c spielen willst auf nl2, mach Dir da nicht so den mega Druck.
    • sebbbi wrote:

      Wenn es trotzdem ein Villain macht ist NOTE MACHEN ganz wichtig.
      Danke sebbbi,

      Notes werden immer fleißig gemacht. :)

      Eigentlich bin ich mir auch sicher, dass mein default Plan gut ist, aber da lasse ich mich wohl zu schnell beeinflußen.

      sebbbi wrote:

      Flop check/call Ranges?
      Ich meinte eigentlich Preflop cold call ranges. Da bin ich ein wenig unsicher, da ich eigentlich dazu tendiere sehr wenig zu cold callen, auch in IP wie z.B. CO, oder BU. Was bestimmt nicht auch nicht verkehrt ist, aber einiges an easy value liegen lässt.
    • Ein Glück, der Februar ist rum. Ein komischer Monat, stehe irgendwie ziemlich neben mir. Anstatt das irgendetwas mal vernünftig läuft, eiert es irgendwie vor sich hin.

      Aber in 30 min ist das Ding gegessen (wenn man daran glauben mag das Monatswechsel irgendwas bewirken können, aber ein Versuch ist es Wert).

      Neuer Monat, neues Glück. Ein wenig mehr +EV wäre auch nicht schlecht. :thumbup:

      Habe gerade das Gefühl ein wenig Theorie-Übergewicht zu haben. Theorie immer schön und gut, wenn ich es aber nicht schaffe das Gelernte an den Tisch zu bringen, nützt es reichlich wenig.

      Deshalb meine Ziele für den März:

      1. mehr Value generieren
      2. mehr Value generieren
      3. ...
      4. und dann schauen wir mal weiter
      5. Fahrrad aus dem Keller holen

      <3

      Georg
    • octodad wrote:

      Ein Glück, der Februar ist rum. Ein komischer Monat, stehe irgendwie ziemlich neben mir. Anstatt das irgendetwas mal vernünftig läuft, eiert es irgendwie vor sich hin.

      Aber in 30 min ist das Ding gegessen (wenn man daran glauben mag das Monatswechsel irgendwas bewirken können, aber ein Versuch ist es Wert).

      Neuer Monat, neues Glück. Ein wenig mehr +EV wäre auch nicht schlecht. :thumbup:

      Habe gerade das Gefühl ein wenig Theorie-Übergewicht zu haben. Theorie immer schön und gut, wenn ich es aber nicht schaffe das Gelernte an den Tisch zu bringen, nützt es reichlich wenig.

      Deshalb meine Ziele für den März:

      1. mehr Value generieren
      2. mehr Value generieren
      3. ...
      4. und dann schauen wir mal weiter
      5. Fahrrad aus dem Keller holen

      <3

      Georg
      Versuch dich doch einfach auf einen Spot zu konzentrieren an dem du arbeiten willst. Ich weiß zb, dass mein main Leak Rivercalls sind -> arbeite ich seit 1 Monat daran und seitdem läuft es deutlich besser. Wenn ich das diesen Monat auch im Griff habe werde ich mich zb mit BBvSB im SRP beschäftigen. Grundlegende Aussage dabei ist, dass ich erstmal einen Punkt abarbeiten will bevor ich den nächsten angehe.
      "Spiele nl100/200/500 Zoom agressives Konzept"
    • Huch, schon fast wieder 2 Wochen des Monats um...

      Ich laufe gerade ganz ordentlich, März = gut. Hand-Value könnte (natürlich) noch einiges höher sein, aber das ist schon ok.

      Meine Themen momentan:
      • Flop play OOP --> zu viele floats, zu viele shitty Spots
      • Table Selection --> Auswahl der Opponents erweitern
        Da gerade unter der Woche, nicht ganz so viele Mega-Fische an den Tischen gibt, habe ich angefangen die Regulars genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer ist tougher und wer ist weaker. Kann ich offensichtliche leaks finden? Das klappt wunderbar und ich habe schon einige REGs mit denen ich gerne an einem Tisch sitze. Das macht die Table-Selection einiges leichter.


      11bb/100 (NL5) stimmen mich zuversichtlich, auch wenn die sample size nicht allzu hoch ist - ist eher so ein Psycho-Ding. Psyche gut, alles gut.

      <3
    • Moin mukzr,

      mukzr wrote:

      OOP floaten? Eklär mal deine thoughts dazu.
      damit habe ich Spots out of position gemeint, die zu ich imo zu oft x/call, anstatt öfters einfach x/folden sollte. Ist aber ehrlich gesagt eher ein Bauchgefühl und müsste ich mal genauer betrachten und analysieren.

      Mit dem Ziel ein easy-game zu spielen und mich erst mal aus schwierigen Entscheidungen/ Situationen heraus zu halten, frustriert es mich halt, wenn ich immer wieder in solchen OOP Situationen lande und auf Dauer viele BBs einfach verschenke.

      Idee: EQ vs Villain Range und Flop Texture checken --> wieviel EQ habe ich überhaupt in diesem Spot? + Cold calling range oop auch noch mal prüfen.

      Da mein Volume aber immer noch sehr niedrig ist, habe ich mich dazu entschieden, erst mal #Hände zu generieren und dann mal den Filter im Poker Tracker an zu werfen.

      Werde versuchen die Tage noch ein kleines März review zu schreiben. Die Zeit ist gerade nur Mega knapp :S

      mukzr wrote:

      Monatsgraph pls
      Geil, habe den letzten Post an meinem Peak geschrieben :-).

      Habe es immerhin auf 19.000 Hände im März geschafft, NL5 FR REG-Tische allerdings nur auf 10.000:
      Images
      • Bildschirmfoto 2017-04-01 um 09.06.54.png

        60.25 kB, 966×424, viewed 108 times
    • Wie war der letzte Monat...eigentlich wie der davor auch: Durchwachsen.

      Konnte im Plus abschließen, was schon mal ziemlich erfreulich ist. (Wären da nicht die Sessions vom 1.April, aber das ist ein ja ein anderer Monat). :cool:

      Ziel im März war es mehr Hände zu spielen. Hhhhhm, hatte eigentlich ein gutes Gefühl, liege aber einige 1000 Hände hinter dem Volume vom Februar. Größter Fehler dabei war es zum Schluß noch an die ZOOM Tische zu wechseln, anstatt schön brav an den Reg Tischen mein Glück zu versuchen. Somit wurde die Winrate dann doch noch um einiges nach untern korrigiert.

      Was mich immer wieder ziemlich runterzieht, ist die Tatsache, dass ich einerseits richtig gute Sessions hinlege, andererseits Sessions Spiele die richtig grausig sind. Ich würde sagen 1/3 gute und 2/3 schlechte Sessions. Da muss ich definitiv auch an meiner Psyche arbeiten. Allerdings muss ich das Ganze auch ein wenig relativieren, ich bin ein Beginner(das aber leider schon ziemlich lange) im Lernmodus, spiele -EV und sollte als Ziel haben BE Player zu werden. Diese Erkenntnis erleichtert es schon motiviert zu bleiben.

      Was soll im April passieren?

      Mehr Hände :)
      Default konstanter werden
      Hatte im März definitiv zu viele loose River calls, snap calls etc. das soll so nicht sein.

      Neuer Monat, neues Spiel.
      Gestern lief es richtig bescheiden und ich hätte beinahe wieder zurück zu NL2 gemusst. Habe es dann doch geschafft, die Session im Tilt Modus abzubrechen, um so noch größeren Schaden zu vermeiden. --> Das ist der Pluspunkt zum Schluss.


      <3
    • Habe meine Kurve für 2017 mal gecheckt - fühle mich wie ein loosing Player. bb/100 = minus...moment, ich b in ein losing Player. Woran kann das liegen, was für fundamentale Fehler mache ich?

      Theorie mal beiseite -
      Stelle fest, dass ich schneller on Tilt bin, als mir bisher bewußt war. Auch wenn ich es nicht wahrhaben möchte, es ist einfach ein großes Problem. Spieltheorie, Gameplan etc kann ich alles in die Tonne treten, wenn ich es nicht schaffe mich zu konzentrieren und den Fokus zu behalten.

      On Tilt -
      Nach ein/zwei verlorenen Händen als Favorit folgen ein paar zu loose calls am River und noch ein paar must-folds vs. 3bets. Schon ist mein Selbstbewusstsein angeknackst. "Habe extra Zeit geblockt, um endlich mal wieder eine lange Session hinzulegen. Muss ich nach 500 Händen die Session wirklich abbrechen." So geht das dann noch ein paar Hände und ich muss mich zwingen aufzuhören. Was ja schon mal recht positiv ist. Aber ich kann ja nicht immer nach ein paar vergurkten Händen und das landen auf der schwarzen Seite der Varianz - die Session beenden.

      Mein Got, ich sollte es in meinem Alter es doch irgendwie schaffen, mein Mindset in den Griff zu bekommen?!! Ne, das hat mit dem Alter nichts zu tun, so ist mein Gemüht, ob gut oder böse, oder irgendwas dazwischen. Ich kann meine Art und Weise des Denkens nicht ändern, nur den Umgang mit ihr.

      Also ---> die Aufgaben für April:
      1. Verhaltensregeln verfassen bei Tilt-Modus, bad-beats, Idioten-plays. Das ist ja nichts neues, kann aber nur hilfreich sein.
      2. Nach diesen Regeln handeln!


      Leider fällt mir gerade nichts anderes ein..


      Tipps sind herzlich willkommen. Lesenswerte Artikel, Bücher, oder vielleicht auch die eigene Meinung.. :thumbsup:

      The post was edited 2 times, last by octodad: kleinkram ().