Wafflecrunching

    • Wafflecrunching

      Hallo Pokermarket!

      Denke einigen dürfte ich schon ein Begriff im Forum sein, u.a. neige ich dazu sehr lange Texte in Anfängerbereichen zu verfassen und falle auch sonst mal durch den einen oder anderen Beitrag in Blogs und anderen Sektionen hier auf. Man könnte sagen ich bin wohl der aktivste PM-User im deutschen Bereich zumindest, der bisher kein Blog hier hatte.

      Das soll sich nun ändern!

      Was euch erwartet?

      • Dokumentierung meiner drei Monate Try Hard or Go Home - Vollzeitspielen zur Probe
      • Wochengraphen und kurzes Review ggf Hands
      • Monats-Review
      • Randomness in Bezug auf Themen/Posts, die ich erwähnenswert/interessant finde
      Ich schreibe diesen Blog zunächst einmal für mich selber als Motivations- und Disziplin-Quelle, freue mich aber auch auf die Interaktion mit euch! Let's go! :tyrion



      Persönliches:
      Display Spoiler

      Mein Name ist Björn. Ich bin Mitte 30 und lebe in der Mitte der Republik, in der wunderschönen niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Ich bin Maschbauer, habe schon für mehrere Großkonzerne gearbeitet und bin leidenschaftlicher Poker-Spieler.

      Poker ist bisher für mich immer nur eine untergeordnete Priorität gewesen, da waren Studium und der Beruf und das Privatleben... und dann kam irgendwann einmal Poker.


      Poker-Vita:
      Display Spoiler

      Angefangen hab ich als stolzer 06er auf ps.de und erlebte die ersten Jahre als SSSler und später Midstacker bis einschließlich zum Black Friday. Dort erwischte es meine ganze damalige NL50 Bankroll, ein Freund sprang ein (ps.de first aid gab es für mich nicht!) und stakte mich und so konnte ich langsam wieder meine Roll aufbauen. Kaum wieder auf NL50 angelangt begann sich der Protest gegen Midstacking auf Pokerstars zu regen. Dann waren die 40bb-100bb Tische, falls die noch wer kennt, plötzlich Geschichte und damit auch das Midstacking auf Pokerstars.
      Abgenervt und mit stressigem Job entschloss ich mich darauf erst einmal Online-Poker zu lassen und lieber ein paar Trips in Casinos zu tätigen. Bis auf kurze Ausflüge in den 100bb Bereich war erstmal also Schicht im Schacht, Weiterentwicklung Fehlanzeige.
      Nach dem Black Friday war das so der zweite große Rückschlag und ich sah einfach das ich mit den wenigen Stunden nicht großartig schnell vorwärts kommen würde und entschloss mich lieber anderweitig die Zeit zu nutzen. Kopfentscheidung, das Pokerherz weinte....

      Aber ihr wisst ja wie es ist. Das Spiel hat einen einmal in Beschlag genommen und irgendwann geht es halt wieder zurück, denn es wird klar das ganze ist doch Herzensangelegenheit!

      So fing ich Mitte 2015 wieder mit dem Spielen an und entdeckte auch pokermarket. Mit neu gefundenem Enthusiasmus wurde die ganze altbackene Theorie über den Haufen geworfen, sich neue Tools und Bücher zugelegt, Training-Site-Accounts erstellt und schnell wurde klar: Du musst nochmal ganz von vorne anfangen!


      Poker-Karriere 2.0
      Display Spoiler

      Gesagt getan, mehrere Monate und Wochen später (und ungefähr 300+ Beiträge hier), war ich drauf und dran NL50 zu shotten! Nebenbei entstand noch in Zusammenarbeit mit @mukzr meine Vision von einem Einsteiger-Guide, den ich aus der Erfahrung meines Wiedereinstiegs verfasste. Dafür gingen viele Stunden drauf, die ich wohl wahrscheinlich besser gegrindet hätte. Aber Poker war für mich halt Spaß, mich darüber auszutauschen Lebensfreude und somit beschäftigte ich mich mit allem was mir in die Finger kam, heraus kam ich zitiere mal einige Kommentare aus Skype und Forum von Buddies über mich: "Theoretiker", "lebendes Poker-Lexikon", "Du machst Dir das komplexer und umfangreicher als jeder NL1k Reg das angeht", "Wie Du spielst NL50'?!"

      So teilweise sind das schon Komplimente, teilweise ist das aber auch nicht was man über sich hören möchte, in Bezug aufs Poker spielen. Macht mir Feuer unterm Arsch, die Maschine auch auf die Kette zu kriegen, sprich die Praxis zu beherrschen. Das aber auch mit einem endlich auf Verständnis in der Anwendung durch solide Basics und Konzepte beruhendem Game. Nicht nur solid preflop, solid postflop, solid overall. Das ist das Ziel!

      Nun läuft im Leben einiges nicht so wie man es sich vorstellt. Für mich konkret hatten beruflich diverse Fehler in meinem Konzern die Folge das ich nun im Sommer mit der Arbeitslosigkeit konfrontiert bin. Bis dahin habe ich meinen Resturlaub bzw. bin ab diesem Monat freigestellt. Sprich ich habe drei Monate Zeit, in denen ich rumsitzen und Däumchen drehen könnte, oder meinem geheimen Lebenstraum zu chasen, den wir hier ja alle haben! Zu sehen ob ich das Zeug habe mich jeden Tag mehrere Stunden an die Tische zu setzen und zusätzlich an meinem Spiel zu arbeiten, um am Ende davon einen großen Teil meines Einkommens zu gestalten.

      Ich beschloss außerdem erst einmal alle Verbindlichkeiten zu tilgen, dazu gehörten Verbindlichkeiten aus Bafög-Schulden im hohen vierstelligen Bereich. Erspartes und Urlaubs-Kasse wanderten neben meiner NL50-Bankroll in diese Tilgung, da ich ein gutes Angebot fürs volle Abzahlen bekam. Fürs Pokern ließ ich mir eine ordentliche Einsteiger-Roll zum Rebuild.

      Mein Ziel ist es die nächsten drei Monate mich an ein Pensum heranzuwagen, dass einem Pro gleicht. Ich will schlicht und einfach wissen ob ich das Zeug dazu habe und will mich nicht in zwanzig Jahren fragen was hätte sein können. Es ist somit im Prinzip Selbst-Erfahrung und Selbst-Bestätigung, ich will es mir selber beweisen oder nach den drei Monaten sagen können: Professionell Online Poker spielen ist nichts für mich!

      Das ganze Vorhaben startet also mit einem Rebuild, der mit $600 Bankroll in der letzten April-Woche 2016 begann. Ich habe den Vorteil als ehemaliger Stars-Fanboi ziemlich viele unberührte FDB-Bonis noch so ziemlich in jedem großen Netzwerk zu haben. Diese werden nun abgespielt.

      Momentan mache ich die Microgaming NL10 Tische unsicher und solange diese lustige Cardhunt-Promo oder ähnlich softes möglich ist auch die auf Stars.



      Review Woche #1:

      Stats:
      Display Spoiler




      Bankroll: $785 (+$185)

      Ich tat mich vor allem am Anfang relativ schwer mit Microgaming, Grund vor allem die anonymen Tische, dazu die ungewöhnliche Bet-Slider-Mechanik im "Raise-to"-Mode. Nach dem mir netterweise @eroticjesus im Sweat ein wenig gezeigt hat wie der Hase auf Micro so zu hoppeln hat, hab ich mich doch gut eingelebt und komme ganz gut klar.
      Sample ist so 80-90% Micro 6max und FR, Rest Stars Zoom Sixmax. Spiele entweder drei Tische Fast Fold, oder 6-10 Tische Sixmax+FR. Mixen tue ich nur wenn auf Micro wenig Traffic aber 2-3 juicy Tables sind.

      Resultat ist natürlich richtig zufriedenstellend, direkt einen Heater zu erwischen hilft enorm. Sehr unzufrieden bin ich noch mit meiner Playtime overall, denke unter 20 Stunden Spielzeit ist boarderline pathetic mit Fulltime-Approach, aber ich glaube so aus dem Stand kommt da noch mehr und ich war auch einen Tag nicht am Spielen wegen RL-Verpflichtungen.
      Dafür läuft meine restliche Tagesplanung gut. Ich stehe auf mache mein Workout oder Cardio, dusche, meditiere und frühstücke und gehe mit Bock an die Session-Prep und lege los. Ich bin gespannt wie leicht es fällt wenn der Heater dann erstmal wieder vorbei ist, aber sehen wir dann.

      Ich bin gespannt wie es nächste Woche weitergeht, wenn ich den Heater etwas extenden kann geht es direkt weiter auf NL20 Microgaming hoch, bzw. Zoom16. Das sind die nächsten Bankroll-Goals!
    • wafflecrunch wrote:

      ...somit beschäftigte ich mich mit allem was mir in die Finger kam, heraus kam ich zitiere mal einige Kommentare aus Skype und Forum von Buddies über mich: "Theoretiker", "lebendes Poker-Lexikon", "Du machst Dir das komplexer und umfangreicher als jeder NL1k Reg das angeht", "Wie Du spielst NL50'?!"

      So teilweise sind das schon Komplimente, teilweise ist das aber auch nicht was man über sich hören möchte, in Bezug aufs Poker spielen. Macht mir Feuer unterm Arsch, die Maschine auch auf die Kette zu kriegen, sprich die Praxis zu beherrschen.
      "Lebendes PokerLexikon" könnte original von mir sein!
      Darum freut mich, nun rauskriegen zu können, wie SO viel Vorwissen den Einstieg bei dir pusht!
      Und wenn ich dich auch nur annähernd richtig einschätze, werden das interessante drei Monate hier....
      ich sehe das Ende völlig offen (was eine sehr optimistische Einschätzung darstellt.... ich halte die Luft im Poker heut für sehr "dünn").

      Ich freue mich auf mehr!
      Und werde sicher JEDEN Beitrag lesen.
      Challenge-Updates und Kommunikation künftig via Skype;
      HIER nur noch Belangloses oder mal ne Hand.
    • Auf jeden in.
      Hört sich sehr motivierend an. Wünsch dir das BEste für dein Vorhaben.
      Ich denke Volumenmässig wirst du festellen können, ob das "playin for a livin" was für dich ist.
      NUr habe ich Bedenken, das du erst ein richtigen EIndruck davon kriegen wirst, ob es funzt wenn du bei NL100-200 angelangt bist.
      HAlte da 3 MOnate für ein bissen knapp. Ist natürlich machbar dort anzukommen, nur um sich da dann auch festzusetzen wirste imo etwas mehr ZEit benötigen.

      ICh hoffe du schaffst es und hast die Disziplin das durchzuziehen.
      Ansonsten erstma...

    • @all Schon mal Danke für den Support und die motivierenden Worte, ich hoffe ich kann die Vorschusslorbeeren zurück zahlen und ihr findet Value hier

      @sebbi nein, das war die erste Woche. Es ist alles noch ein wenig rostig vom so lala mal Stündchen hier Stündchen da. Vor allem bin ich noch mit der Sessionlänge ein wenig am experimentieren, will da deutlich länger werden und war noch nicht so an den Micro-Traffic gewöhnt. Ist ja nicht so das man da einfach mal morgens los legen könnte oder noch ne Late Session einlegen. Teilweise dümpelt es da doch schon ein wenig hart mit so 6-8 Tischen insgesamt rum. Deshalb auch teilweise die Mix-Sessions mit ein wenig Zoom eingestreut.

      @truemental Ich denke auch es gibt mir ein Indiz ob ich Volumen durchziehen kann. Das ist eigentlich auch alles was ich herausfinden will. Ich mache auch hier kein Fass auf und sage das ich in drei Monaten auf 100 bin. Ich setze mir solche Ziele grundsätzlich nicht. Ich hab Volumen- und Stunden-Goals und Bankroll-Goals ab denen ich shotte bzw. investiere. Nach den Monaten hoffe ich auf jeden Fall eine Aussage machen zu können ob ich das durchziehen kann oder nicht.

      Der @affe hatte das mal vor Wochen in seinem Blog gepostet. Ist so ziemlich mein Credo: "Erfolg ist kein Glück"



      @eroticjesus Jawohl! Wird gemacht!
    • NL10 ist eigentlich abgespielt schon. Der Heater ging auch heute erstmal weiter, somit habe ich die 40 Stack Roll für NL20 schon zusammen. Ich bleibe aber trotzdem noch die nächsten Tage auf NL10, will ein kleines Polster damit ich nicht direkt wieder runter muss wenn der sicher irgendwann kommende Durst-Stretch kommt, da auch Rakeback eine Rolle spielt und ich einfach den FDB auf 20 langfristig besser cleare, somit extended jeder Extra Stack den Shot bedeutend länger, weil einfach mehr reinkommt und das federt dann noch mehr die Varianz ab.
      Generell hätte ich nicht gedacht das ich NL10 wegschrubbe wie der Monarch die Gurken wegfegt , aber ich muss sagen es ist so soft teils, das ich mich frage wie man dort breakeven spielen kann, was durchaus einige Regulars laut meiner Datenbank dort tun.