alderfalder... 2015 over, AMA bis Dienstag

    • eroticjesus wrote:

      Gegen 2x viel defenden im Sinne von viel 3betten und callen, weil gute odds und Equitydeny billiger steals, gegen 3,5x wenig defenden und dafür mehr Richtung aktiv als passiv, weil schlechte odds und mehr direktes deadmoney.
      Ich sehe es schon ganz genauso wie du.
      Es mag auch sein, dass ich Internet da falsch verstanden habe...
    • @placebo

      Das sind ja zwei Paar Schuhe, die du beschreibst. In deinem Beispiel defendet ja der ganze Tisch gegen UTG und nicht nur du. Deswegen denke ich nicht, dass es irgendwo Sinn macht gegen EP 2x extrem viel auszurasten, nur damit er nicht soweit openraisen kann. Schließlich sind mit UTG noch 5 weitere Leute am Tisch, die alle zu ner gewissen Frequenz 3betten werden.

      Bei SirSpewnald geht's ja eher um Heads-Up Situationen und wie man sich generell am besten gegen so einen Gameplan aufstellt. In dem Fall muss es ganz klar sein, dass man tighter passiv defendet und looser aktiv defendet, weil mehr deadmoney im Pot ist.
    • placebo wrote:

      @alderfalder:

      Ich persoenlich sehe es so wie du und denke, dass man gegen hoehere Openraise-Sizeings im generellem vermehrt aktiv defenden will - du hast es ja auch gut duch dein Extrembeispiel illustriert.
      Er hat niemals behauptet, dass seine 3bet Range sich erhöht gegen ihn. Nur dass anteilig an seiner Defendrange der 3bet-Anteil steigt. Ansonsten kann man festhalten, dass es erstmal rel. egal ist wie hoch jemand openraised sondern eher wie lose und wie er auf 3bets reagiert und das unsere value-3bet Range bestimmen sollte. Und auch ob die Range eher polar oder depolar ist. Da 2BB Openranges meist loser sind als 3BB openranges, kann man gegen diese auch mehr for value 3betten und gleichzeitig aber auch mehr callen, da man bessere Odds bekommt. Generell sollte aber die Openraising Size wohl eher die Callrange als die value-3bet Range beeinflussen (vorausgesetzt der Openraiser under oder overdefendet nicht seine Range gegen 3bets).
    • Bin gut ins neue Jahr gekommen, mittlerweile aus dem Skiurlaub zurück und es wird langsam mal Zeit den Blick kurz zurück zu werfen auf mein turbolentes Jahr 2015.

      Was waren die (Poker-)Ziele von 2015?
      -Ich wollte auf jedenfall SNE machen um mich zu einem gewissen Volumen zu zwingen
      -Ich wollte Turniere adden um meinen Pokerhorizont ein wenig zu erweitern und Langeweile vorzubeugen
      -Ich wollte das erste mal Vegas mitnehmen und schauen wie es mir gefällt:)
      -Ich wollte weiter aufsteigen bei meiner Mainvariante CG NLHE um NL5k mehr oder weniger reggish mitklicken zu können

      Dann schauen wir mal nach, ob und wie sehr das so geklappt hat:
      Nachdem Dezember 2014 mein bester Lifetime-Monat war gab es im Januar 2015 direkt auf die Schnauze. Allein 75k hands Zoom500 mit -3,5bb taten richtig weh. Ansonsten auch keinen Fuß auf den Boden bekommen.

      Februar-April hat sich das schön umgedreht, meine Maingames liefen klasse, nur die NL5k Shots hätte ich mir besser sparen sollen in dem Zeitraum. Dazu kam ein cooler 1Wochentrip zu Crownupguy und mein erstes Liveevent mit der WPT Wien (selten sowas langweiliges erlebt wie da).

      Turniersonntage habe ich fast immer mitgenommen, leider ging nie irgendwas interessantes durch.

      Mai habe ich dann meinen Blog hier gestartet und es folgte ein absolut sicker Monat, in dem ich Scoop so hart durchgebricked bin, wie ich es mir kaum vorstellen konnte. Dazu noch einiges beim CG verloren. Die Stimmung war dementsprechend am Boden und die Lust auf Poker sehr gedämpft. Jeder EV, den man sich vor dem Jahr angerechnet hat war schier unerreichbar geworden.

      Dann folgte der wohl geilste Sommer meines Lebens bisher:
      Vegas
      Bulgarien
      Deutschland bei 35°
      3Wochen Hotrungrind Brighton
      Barcelona
      Hin-und-Hergejette von Party zu Party

      SNE war in den Hintergrund gerückt und ich konnte die Zeit einfach so genießen, wie sich das jeder wohl so vorstellt. Jeden Morgen quasi aus dem Bett zu springen weil man sich auf den Tag freut, oder einfach liegen zu bleiben weil man es kann!

      Sep-November:
      Habe ich ja hier ausführlich berichtet. Meine Maingames liefen nicht mehr wirklich, dafür wurde auf Highstakes gedruckt. Allein der 6digit-Oktober macht natürlich für einiges vorher wett, SNE-Chase war in vollem Gange.
      Was ich da abgezogen hab und auch noch erfolgreich damit war, war schon mehr als absurd. Ich selbst muss die Leistung, die dahinter steckt locker höher ansiedeln als alles was ich für Abi oder Studium so tun musste. Dementsprechend stolz bin ich auf das geleistete in dem Zeitraum.

      Dezember:
      Dass ich SNE schaffe war langsam klar, doch der Akku war leerer als die Flasche von Thomas Strunz. Mit SnGos hab ich mir den Alltag "versüßt" und das Grinderleben etwas einfacher gemacht.
      22.12. wars dann soweit, SNE war done und ich hab das erste mal seit ner ganzen Weile bewusst "Urlaub" gemacht und die Füße hochgelegt!

      ==========================================================================================================================
      Wenn man die oben formulierten Ziele anschaut hab ich eigtl. alles davon geschafft. Das mit den Turnieren mit Abstrichen, aber da zählen die SnGos ein wenig als Ersatz:). Klar hat man vor dem Jahr mal den EV bischen kalkuliert. Da ich bei sowas immer pessimistisch bin um auch ja die "Ziele" zu erreichen kann ich selbiges auch behaupten, auch wenn ich mir aufs Jahr gesehen insgeheim mehr erhofft hatte... Aber wer hat das schon in der Hand?

      Viele würden jetzt schreiben, dass viel wichtiger als das gewonnene Geld die gewonnen Erfahrungen zählen, ich bleib da lieber ehrlich und schreibe:
      Neben dem gewonnenen Geld habe ich sowohl tolle Erfahrungen gesammelt als auch einiges über mich selbst gelernt, was mir im weiteren Leben sicher nicht schaden wird:
      Um nicht zu sehr in der privaten Kiste zu kramen geb ich mal als Beispiel an, dass ich sehr viel besser weiß, was die Grundlagen für mich sind um eine gesunde Working Athmosphere zu kreieren. Auf was muss ich achten bzw. vielmehr noch wie muss ich mein Leben/Wohnen gestalten um mein höchstes Niveau dauerhaft abrufen zu können.


      Soweit der Blick zurück, dann schauen wir mal nach vorne:
      Irgendwer hat mir mal gesagt: "Praktika sind nicht dazu da, um herauszufinden was man will, sondern in erster Linie zu sehen, was man nicht will"
      Dementsprechend kann ich sagen, dass ich mittlerweile wohl eher im Herbst meiner Pokerkarriere angelangt bin. Trotz aller Erfolge an den Tischen hab ich es wohl seit Oktober nichtmehr geschafft in diesen "Goodfeel-Mode" vom Sommer zu kommen. In der Art und Weise wie ich das "Geschäft" betrieben habe, ist das einfach nichts dauerhafteres für mich.
      Stars "hilft" mir mit seinen Änderungen streng genommen sogar etwas mein eigenes "System Poker" etwas umzustellen:)
      D.h. im Klartext will ich die nächste Zeit nutzen, die Freiheiten die mir Poker gibt zu nutzen um besser herauszufinden wo ich mittel-langfristig hinwill.
      Wie/wo will ich leben? Was will ich machen, was mir länger als nur kurzfristig Spaß macht?
      Ich bin recht gut darin, den richtigen von 3 Buttons auszuwählen, aber aufs Leben übertragen gibt es viel zu viele Buttons zwischen denen man wählen kann, wenn man in so einer (eigtl) tollen Situation ist wie ich:D

      Als klare Anweisung an mich heißt das erstmal die verletzungsbedingten 6Monate Sportpause vom letzten Jahr wettzumachen um wieder auf ein halbwegs anständiges Level zu kommen (Beat: JayGatsby dachte im Skiurlaub tatsächlich irgendwelche Laufsidebets +EV für sich gestalten zu können... Allein der Gedanke ist ne Beleidigung, daran muss ich arbeiten;) )

      Vielmehr fällt mir sonst erstmal nicht ein, Dienstag flieg ich nach Australien für einige Wochen.


      Da ich es mag, wenn ein halbwegs gelungener Rahmen um etwas ist bietet sich es auch an für mich hier mit dem Blog vorerst Schluss zu machen. Nicht ausgeschlossen, dass ich wieder anfange, deswegen spart euch die Trauer und seht es wie ein Kapitel in einem Buch, oder eine Staffel einer Serie... da weiß man auch nie was noch kommt (außer alle Hauptdarsteller sterben).

      Deswegen hier tausend Dank für alle eure Kommentare. So viel positives Feedback von Leuten, die ich eigentlich ja gar nicht kenne kann man einfach nicht erwarten und seid versichert, dass ich mich über jeden netten Post von euch hier freue/gefreut habe. Mein irgendwo mal getätigtes Angebot steht natürlich immernoch. Wenn ihr mich irgendwo seht auf den Pokerevents dieser Welt bringt ein Bier mit und ich werde die Zeit haben über (Poker-)gott und die Welt mit euch zu quatschen.


      Da ich einfach frei aus dem Kopf raus geschrieben ist wurde die Wall of Text hier ziemlich zerstückelt und verfolgt keinen roten Faden.
      Euer Glück, dass ich bis Dienstag nicht so viel zu tun habe außer meine Erkältung auszukurieren. Deswegen biete ich auch noch eine Runde der in Mode gekommenen "Ask me Anythings" an.
      Das ganze wird logischerweise eher die Form "Ask me anything but ...(bankroll,winnings,legal stuff etc.) haben", aber das sollte klarsein dass ich nur auf Fragen antworte, die ich guten Gewissens richtig oder mit meiner persönlichen Meinung beantworten kann.

      Und dann...
      naja, dann wünsch ich euch passend zu meinem derzeitigen Ohrwurm noch ein richtig geiles Leben:)
    • Danke für die vielen vielen Zeilen pures Entertainment! Während der SCOOP hab ich immer mitgefiebert wenn ich die goose irgendwo in den Lobbys entdeckt hab :D Hab auch während der Wochen die BR durchgejagt und hier reinzuschauen hat def geholfen am Ball zu bleiben und es am Abend wieder anzugehen. Was soll man auch sonst machen?! Immer rein da und gucken was passiert :P superedit: Man sollte die vielen Reviews auch nicht unerwähnt lassen, danke für den krassen FREE content den du hier teilweise geshared hast.


      Habe den Blog über den Sommer dann auch aus den Augen verloren daher Herzlichen Glückwunsch zu SNE an der Stelle und zum rundum gelungenen Jahr. Viel Erfolg auch für das was jetzt kommt!

      pokertechnische Fragen kommen mir hoffentlich noch in den Sinn :) Mich würde auf jeden Fall interessieren ob du auch mit nach Schweden umsiedelst oder ob du ggf wieder nach Deutschland ziehst? Ich stelle mir das immer so fremd vor wegen Poker zumindest temporär auszuwandern. Man klickt ja die gleichen Buttons nur in anderer Umgebung..Ist imo eine ganz andere Art der Herausforderung als jetzt wegen einer Festanstellung in ein "neues" Leben zu starten.

      Grüße und danke für die coole AMA-Aktion!
    • Glückwunsch auch von mir!

      Fragen (wenn du sie beantworten willst, weiß nicht wieviel Info das weggeben könnte):
      Top 3 der Z500 Regs letztes Jahr, die für dich am unangenehmsten zu spielen waren und gibt es einen Unterschied zu den 3, die du als am besten erachtest?
      Du hast ja immernoch eine halbwegs ordentliche Winrate auf 500 gehabt - wie lange war der längste BE-Stretch/Heglaf in Händen?

      Weiß deine Familie, wie dein Jahr (finanziell) ausgesehen hat und wie ist da so die Einstellung dazu und zu Poker allgemein?

      Thx und Grüße!
    • @achipler:
      Ich werde nicht nach Schweden umsiedeln, sondern bleibe vorerst in Brighton. Bin im Dezember während dem SNE-Stress noch gleichzeitig innerhalb von Brighton umgezogen (in eine andere bestehende Poker-WG, dementsprechend alles recht einfach), werde aber dieses Jahr deutlich mehr unterwegs sein als letztes (allein Australien jetzt, dann ist Vegas geplant (länger als 2 Wochen) und evtl klappt es noch mit ner Runde Südamerika. Dazwischen ist Brighton meine erste Anlaufstelle. Müssen ja irgendwie den Titel mit dem TT-Team holen!

      @werpix:
      ich schau mal wie ich das beantworten kann. Da der Fokus sehr selten auf Zoom500 lag und ich die Gegner nicht nach Limits unterteile hab ich jetzt nichts festes im Kopf.
      Redbaron ist für mich die #1 (und er spielt ja auch Zoom500), Flufferd hat sich ganz gut gemacht und nagoya2005 (auch wenn der nichtmehr so viel spielt). Die nenn ich jetzt mal als Top3.

      Jetzt filter ich mal nach Zoom500only und schau mal welche Namen mir spontanen Würgreiz verursachen:
      Am meisten verloren hab ich gegen:
      dingdongderb, Axelzz und Beesweet35. Dingdong hatte einfach den sicksten Run ever gegen mich für ne Weile. Der spielt ganz gut imo, aber nicht unbedingt so, dass er riesenprobleme bereitet. Axelzz und Beesweet find ich beide lustigerweise recht kacke (und kann auch recht klar sagen warum bzw. was ich kacke finde^^)

      Unangenehm zu spielen sind für mich eigtl die looseren Leute. Da finde ich unter denen, gegen die ich am meisten gespielt habe eigtl gar keine. Auf Highstakes spiele ich z.B. ungerne gegen Educa-Poker oder Lottenice. Die sind way agressiver als z.B. Redbaron oder kanu, sodass ich mehr auf meine calldownfrequenzen achten muss. Ich nitfolde aber vom Naturell doch mal sehr gerne;)

      Bei Zoom500 sind das vll:
      sipinho13 (der typ ist leaky ohne Ende, aber trotzdem eine Herausforderung möglichst gut gegen ihn zu spielen)
      d3fault

      Dann nehm ich einfach noch good old Muladkhara in die Liste auf. Irgendwie auch unangenehm, weil er so random spielt:)
      Hoffe das beantwortet die Frage zur Genüge!


      Bzgl BE-Stretch:
      Die letzten 200k hands sind BE bzw. sogar leicht losing. Bin noch davon überzeugt mit 4 Zoomtischen only auf 3bb zu kommen oder so, aber die Art und Weise wie ich gegrindet habe reicht nicht für mehr. Dementsprechend wenig aussagekräftig ist jetzt so ne sample von mir^^. Die 700k hands vorher war der längste BE-stretch 100-150k

      Bzgl. family:
      KP, ich rede eigtl recht offen drüber, aber von der Gegenseite kommt wenig bis null Interesse, d.h. ich versuch das Thema immer knapp zu halten.
      Generelle Einstellung:
      Mein Dad ist kein großer Redner, ist dementsprechend schwer einzuschätzen. Er kommt aber gut klar damit und findets insgeheim glaub auch ganz cool wie ich das jetzt durchgezogen habe. Meine Mum hat da imo weit weniger Überblick und ist so die "Bilderbuchmutter", die den Sohn schön studieren sehen will um dann möglichst schnell einen "anständigen" Job zu bekommen.
      Bei Unterhaltungen finde ich da immer recht interessant, dass ihr Hauptaugenmerk, wenn sie über andere Bekannte in meinem Alter redet, stets darauf liegt, DASS sie etwas solides bekommen haben, quasi nie wie zufrieden er damit ist, oder ob es überhaupt das ist was ihm so richtig gefällt.
      Ich muss daraus schließen, dass ihr einfach die finanzielle Absicherung das wichtigste ist und der Job wenig darstellt außer einem Austausch "Zeit gegen Geld".

      Da denke ich mittlerweile komplett anders, da mir die Pokerei ja die Freiheit gibt mir mehr Zeit zu lassen, genau das zu finden was einem auch länger Spaß macht, als den erstbesten Job nach der Uni annehmen zu müssen. Das passt alles nicht so richtig zusammen imo, ist aber schwer zu beurteilen wenn man sich nicht sicher sein kann inwieweit sie versteht was so abgeht.


      @konti23 :
      Ich pass auf mich auf!
    • Sehr schöner, ehrlicher und reflektierer Jahresrückblick! :)

      Hast du denn eigentlich eine ganz grobe Idee davon, was du machen würdest, wenn die Pokerkarriere vorbei und das Studium abgeschlossen wäre?
      Gibts Bereiche, die dich interessieren würden, oder weißt du eigentlich nur, was du nicht machen willst?

      Ich glaube, du studierst auch was Richtung BWL, oder?
      Ist da nämlich bei mir auch so, dass zwar ein paar Dinge ausschließen kann, aber ansonsten wirklich nicht weiß, in welche Richtung es später mal gehen soll.

      Wenn zu privat, dann lass es weg, aber in welchem Semester bist du denn eigentlich, bzw. wie weit hat Poker dein Studium beeinflusst und dich von der Regelstudienzeit entfernt? :)
    • Ich kann mir denken, dass du die Frage schon 100x gehört hast und sie dir bereits zum Hals raushängt, also einfach nicht beantworten wenn sie dich nervt.

      Was würdest du einen Spieler raten (obv mir..), der schon seit ner gefühlten Ewigkeit auf nl50-100 festhängt wie er sein Spiel verbessern soll. Irgendwie hab ich kein Überblick mehr bei den ganzen Programmen (Snowie,Piosolver...) und habe keinen Plan wo man konkret anfangen kann.

      Btw einer der besten Blogs hier, hat einem einfach immer megaviel Motivation gegeben wenn man deine Results gesehen hat.

      Thx und Good luck in 2016 ;)
    • Echt schade, dass du vorerst aufhörst zu bloggen, aber sehr cool, dass du nen AMA anbietest! :)

      Hätte vor allem poker related Fragen:

      Deine Top 3 Aha Momente, die dein Spiel (in den letzten 2 Jahren?) weitergebracht haben?
      Welche Contentart hast du in deinen Coachings bevorzugt?
      Was macht Otb zum Übercrusher, dass er wirklich ne 9bb/100 Edge auf den NL500 Pool hat?
      Deine Top 3 Pokercontentprogramme, nach Priorität sortiert.
      Wie viele Stats hat dein HUD ca.?

      Fänds auch sehr nice, wenn du etwas mehr darauf eingehen könntest, was du zur Working Atmosphere gelernt hast. :)

      Angenommen, Stars würde dir erlauben deinen Nick zu ändern, was wäre dein neuer?


      Schonmal danke für die Antworten und glgl in 2016! :)

      The post was edited 2 times, last by cemu ().