Seb's : road to 1k

    • sebbbi wrote:

      War Mittowch-Freitag zu Hause und konnte so recht viel grinden. War ganz schön Achterbahn und ist wirklich krass wie man Swingen kann. Ich geb mir nach Rakeback schon ordentlich Edge auf den Nl10-Pool, aber trotzdem Swinge ich ohne großartig Tilt halt locker 10 Stacks an einem Tag, sowohl in die eine, wie auch in die andere Richtung. Das ist okay! Aber ich muss, wenn der Plan lauten soll: NL20 solid grinden und dann teilweise monatlich auscashen, dann MUSS ich dringend BRM beachten. Das muss nicht bedeuten, dass ich jetzt erst ab 800€ nl20 shotten sollte, aber ich darf nicht anfangen bei 550€ BR 150€ am Ende des Monats runter zu nehmen. DIe Gefahr besteht definitiv :D Also, Memo an mich selbst..

      Des Weiteren gibt es auf ps.de gerade ja einen kleinen Hype (jedenfalls für 2019) in der Blogsektion: de.pokerstrategy.com/forum/thr…tid=19516643#post19516643

      Solche Blogs sind es doch, die den Leuten fehlen - das geht sicher nicht nur mir so. Ich glaube das ist auch ein pm.com-Problem: Hier sind inzwischen alles "erwachsene" Jungs, die alle nicht mehr so übermäßig die Flausen im Kopf haben und realistischer an die Dinge rangehen und wissen was möglich ist, aber auch was nicht. In der Szene neigt man dazu, dem Anderen vor den Kopf zu stoßen, in dem man sagt:"probier es erst garnicht, es hat keine Zukunft/keinen Sinn".
      Aber genau diese jungen Leute sind es doch, die einen früher animiert haben, vielleicht nochmal eine Session mehr zu spielen, eine Range mehr zu optimieren und nochmal was fürs Game zu tun, weil die Gier nach Mehr einfach groß ist beim Blogger und dann auch der Ehrgeiz und der Ehrgeiz der Mitleser.
      Das ist hier kaum mehr möglich, wem (egal welches Limit er/sie/es spielt!) soll ich oder Affe oder sonst jemand was erzählen oder wie soll man jemanden großartig motivieren? Vielleicht wäre es besser, der Blogger auf ps.de würde auf diejenigen hören, die laut schreien: "Lass das, es ist timewaste, mach deine Uni und treffe dich mit Freunden!" aber als ich anfing zu spielen, da waren genau diese Leute, die nichts anderes gemacht haben als zu pokern und zu versuchen die Stakes zu klettern, die pure Motivation für mich und ich hab, auch wenn es schief ging, den Arbeitseifer bewundert und einfach geil gefunden. Den Gedanken an ein (und wenn es nur eine kurze Zeit war/ist) Leben als Pokerspieler, oder wenigstens als jemand der ein sehr gutes Taschengeld damit verdient.. Ich find es jedenfalls schade, dass es das in der Form einfach nicht mehr (so häufig) gibt..

      Anderes Thema:
      Habe gestern einen Reloadbonus über 25% bei 200$ Einzahlung erhalten. Schade, dass es nicht etwas eher gekommen ist. Es juckt natürlich den Bonus kurz abzuspielen, habe nicht durchgerechnet aber dürfte ja nicht ewig lange dauern auf Zoom.
      Es könnte aber passieren, dass ich mich selber Ohrfeige, sollte ich auch nur Ansatzweise drüber nachdenken. Auf MPN sind es ja auch 40% Rakeback, aber eben nicht vergleichweise viel Volumen. Als Challenge würde ich es schon cool finden.. hmm :D




      Naja der Typ hat halt massiv Clickbaiting betrieben und auch viel gelogen. Sich als 19 Jähriges Wunderkind ausgegeben, dass angeblich schon minderjährig die Stakes gecrusht hat. Ist auch der Lüge überführt worden. dazu noch die Freundin die an Krebs gestorben ist und der angebliche 17 Kilo Casionotilt drop. Alles halt um die Leute für seinen Nl 10 Shitheadgrind zu begeistern. Aber es wirkt ich klick den Rotz auch immer wieder an. :D Wobei er mich seit er bei der traurigen Wahrheit angelangt ist auch immer weniger interessiert muss ich sagen.
    • Ja, kann gut sein dass er scheiße gelabert hat. Ich hab erst vor ein paar Tagen angefangen reinzuschauen und auch nicht die vorherigen Seiten gelesen. Aktuell ist es jedenfalls ne ganz spannende Nummer und einfach erfrischend imo.


      So, jetzt wird's langsam ernst: Hab 405€ BR in dieser Sekunde und gebe mir einfach mal 2 1/2 Stacks nl20. Ich spring jetzt zu bester Uhrzeit in den Pool und hoffe, dass ich nicht nahe der 350€ Grenze komme :D
      Aber selbst wenn, ist alles absolut mehr als nach Plan verlaufen. Ich bin total geflashed, geil dass ich schon so weit bin :)

      GL ME!

      Ich update nachher :)
    • SO, jetzt ausführlicher:

      Die letzten Tage verliefen wahnsinnig positiv. Zwar auch anfangs sehr swingy für NL10, aber am Ende ist es eben wie folgt: In vier Wochen aus 75€ 500€ gemacht, da es teilweise nicht mal viel Volumen war, ist Fakt, dass ich gut gerunnt bin. Und somit einfach nur glücklich & dankbar sein darf, es hätte auch sehr lange dauern können, wer weiß, vielleicht hätte ich auch nach 8 Wochen breako NL10 spielen mit 150€ Bankroll: Ok, lass es einfach sein. Von daher bin ich so oder so, egal wie es weitergeht, glücklich und zufrieden und auf gar keinen Fall wollen wir jetzt abheben und durchdrehen, vor Allem wenn es auf NL20 (ich weiß dass es mit 400-500€ Bankroll schon sehr knapp ist) dann halt die standardmäßigen 5,6,7 Stacks swingt und down gehen sollte. Wir steigen <375€ ab, keine 370, keine Alibi-Ausreden wie soft aber der und der NL20-Tisch ist, nichts.

      Solange die Bankroll aber nahe 500€ ist, probieren wir unser Glück einfach. Heute Abend sicher auch noch mindestens eine Session. Und mal schauen was bei rumkommt.

      Ziel ist ganz klar die Etablierung auf NL20, das ist obv noch sehr weit weg bankrolltechnisch. GL me dabei.
    • affe wrote:

      Glückwunsch!

      Wenn der Thread "Sebs how to" heißt, dann setz mal bei dem Punkt "How to" an und hau mal in die Tasten.

      Danke :)

      War klar, dass von Dir sowas kommen muss, ich kann es gerne mal versuchen, aber es ist nichts weltbewegendes.. :D

      Ich spiel einfach mein Stiefel runter, für mich ist ganz wichtig in Position aggressiver als der 0815-Spieler zu sein, versuche dennoch kein spew zu betreiben, keine verrückten Dinge zu machen, nicht zu tilten, einfach mein Spiel zu spielen.
      Es ist total komisch, ich glaub ich würde es für mich als absolut solide bezeichnen, was es für NL10/20 vermutlich auch ist, ich hab ganz selten Hands die außergewöhnlich gespielt sind, ich tilte nicht, garnichts.

      Inzwischen, nach all den Jahren, ist der Kopf so klar, dass ich immer ich bleibe, die Kontrolle nicht verliere und weiß was zu tun ist.
      Ich muss auch sagen: Ich komme garnicht wie früher in diese Hands in die man irgendwie so reinrutscht, wegen schlechten Preflop-Entscheidungen und muss plötzlich 300bb deep um Stapel spielen oder sowas halt. GIbt es aktuell gar nicht, im bin im Einklang mit mir selber, mit dem Game, total komisch, fühlt sich ziemlich gut an. Natürlich ist sicherlich auch Upswing dabei, dafür muss man sich nicht schämen oder erklären.

      NL10&20 zu schlagen ist auch 2019 kein Hexenwerk, ich brauch aber nicht meinen Gameplan erzählen (vor allem euch Crushern nicht) um zu sagen, wie man es machen kann. Ich bin mir sicher, vom Handwerk was Ranges und Theorie betrifft, bin ich maximal durchschnittlicher nl20 SPieler auf MIcro, aber alle anderen Themen, und da gibt es Haufenweise, bin ich best-of was meine LImits angeht, das ist auch keine Arroganz sondern einfach fakt, da sieht man bei fast jedem Reg einfach so viel Grütze, Tilt oder sonst was. Das spart am Ende viel Geld und Nerven.

      Keine Ahnung ob das erklärt wie man aus 75€ 500€ macht, vermutlich nicht, aber das ist ja auch garnicht weiter schlimm :)

      Aktuell steht die BR bei 565€ und das Ziel eine solide NL20 Roll zu erspielen ist der nächste Schritt auf der Agenda. Ich will monatlich Taschengeld dazu verdienen und bin mittlerweile fest davon überzeugt, dass ich die notwendigen Fähigkeiten dazu habe..