To become the God of GTO

    • To become the God of GTO

      ahoi liebe leser (no girls on the internet)

      während ich das hier schreibe sitze ich in der psychiatrie wegen deppressionen sowie suizidgedanken. keine ahnung wie lange das noch dauert, bin aber wohl in 1-3 wochen raus. hatte auch auf pokerstrategy schon mal einen blog wo ich auch darüber geschrieben und wurde halt an den tischen hart dafür geflamed. den fehler mache ich nicht nochmal, werde hier also nichts zu meiner person schreiben was rückschlüsse zulässt. bin ja nicht die einzige depri person dort gewesen^^

      gespielt wird sh und eventuell später mal hu, will mich aber zuerst mal auf nl100 etablieren und es 4living spielen können. zeitrahmen ist der nächste märz. also relativ stressfrei, werde mich wohl bald nach der entlassung auf arbeitssuche machen, brauch ja kohlen.

      während ich arbeitslos bin ist das ziel in der woche mindestens 20h theorie zu machen. lieber sind mir 30, 40h, aber wär cool wenn ich das auch später mit arbeit durchziehen könnte, deshalb erstmal low aim, wird aber mehr sein in der praxis. werde auch noch einen tagesablauf mit meiner psychologin machen (die btw weiß das ich pokerpro werden will und das auch sehr wertfrei aufgenommen hat) und ich will halt das der plan sport, meditation und theoriearbeit umfasst. werde ich auch näher darauf eingehen wenn er erstellt ist.

      jetzt fragt ihr euch vielleicht "und wann spielst du?". tjo, werde manchmal for fun bisschen zocken, so 30 euro einzahlen bisschen nl20 hu spielen und wenn ich so 80 haben mich an einen nl50 tisch setzen. wie gesagt for fun. hab echt keine lust mich von nl10 oder noch niedriger mich hochzugrinden. lieber geh ich arbeiten, spar mir nebenbei die roll für nl50 zusammen und verbring die zeit mit theoriearbeit. seh es ehrlich gesagt als ziemlich -ev an wie das die meisten so machen. 1 jahr nl10 grinden, bisschen theorie dann nochmal 1 jahr nl 25/50 und dann nach 2 jahren habens viele immer noch nicht geschafft sich zu etablieren. und wie auch, so eine regel wie 80% poker 20% theorie kann man machen wenn man schon gut ist, aber davor finde ich es besser sich mal ordentlich in die materie zu vertiefen. muss sagen dass ich es halt auch schon anders probiert habe, so klassisch halt wie die meisten und hat null funktioniert, wollte halt ständig pokern und die theorie blieb auf der strecke. kb mehr slightly winning/be auf nl50 zu sein. letztes jahr hab ich etwa 500+ auf ca. 100k hands gemacht. muss zwar sagen dass der größte gewinnfresser der monkeytilt war aber das ist selbstverständlich auch was an dem ich arbeiten muss.

      willl halt dann auch die stakes durchsteigen und glaube das geht schneller auf diesen weg. würde mich auch freuen wenn es meinungen zu dem thema gibt bzw wie ihr den plan findet.

      content wird es trotzdem gehen, sind halt dann nicht meine hands sondern auch von anderen. sollte jemand also lust haben das ich eine hand analysiere (gto mäßig ohne population tendencies) kann er hier gern eine reingeben. jetzt noch nicht da ich a) noch zu sclecht bin b) ich alles am handy atm schreibe und ich somit auch keine analysesoftware zur verfügung hab. schreib dann hier wann es soweit ist.

      werd mir auch gleich mal CRev und/oder PIO zulegen wenn ich raus aus der klinik bin da ich denke es ist gut mich so früh wie möglich an die software gewönne und das endzendziel ja auch die highstakes sind (sollte ich sie nicht erreichen weil ich nicht das nötige talent habe ok, aber nicht weil ich bei der arbeit faul war)

      kommentare und meinungen sind ausdrücklich erwünscht. so weit viel glück an den tischen.

      edit: werde btw in 1, 2 monaten schon mal anfangen zu spielen sofern ich das gefühl habe mein spiel und mindset haben sich hinreichend entwickelt. sollte es soweit kommen zahl ich 500 ein und spiel mich auf nl20 hu und 6max auf nl50 hoch. die winnings werden dann aber zu 80% in eine coaching roll gehen. traumcoach ist lnternet aus 3 gründen. erstens spielt er die die stakes die ich erreichen will und zweitens fände ich es geil in seinen stable aufgenommen zu werden. drittens ist er lnternet. alternative wäre alderfalder, weiß aber nicht ob er coached. gleiche gründe, nur das er halt alderfalder ist und er die main reason ist das ich mir den plan gesteckt habe. learn from the best or die like the rest.

      edit 2: wäre aber maximal spielzeit 2 oder 3h (kommt drauf an wie routiniert ich bei der theoriearbeit bin). wahrscheinlich mach ich eh 3h weil poker einfach ein irrsinnig geiles spiel ist und ich ja crushen will. muss aber so vereinbar sein das es zumindeatens 70% theoriearbeit sind. also müsste ich schon 7h theorie machen um 3h spielen zu können. kann ich auch auf die woche aufsplitten, aber der plan wird erst gemacht wenn es soweit ist. jetzt will ich mich aufs jetzt konzentrieren.

      The post was edited 2 times, last by meownzya ().

    • Wow, bin mir auch unsicher, was/wie/ob ich dazu schreiben soll, wünsch dir aber in jedem Fall viel Erfolg! :)

      Stelle es mir halt schwierig vor. Ich meine, ich kenne das Gefühl, was man ohnehin schon hat, wenn man mal 5-10 Stacks an einem Tag down geht, wofür die Varianz einfach mal ganz schnell sorgen kann. Du weißt ja aber sicher, worauf du dich einlässt und mit professioneller Betreuung da ist, ist auf jeden Fall auch eine sehr gute Sache!

      Alles Gute und GL - bin gespannt und werde mitlesen! :)
    • meownzya wrote:



      . seh es ehrlich gesagt als ziemlich -ev an wie das die meisten so machen. 1 jahr nl10 grinden, bisschen theorie dann nochmal 1 jahr nl 25/50 und dann nach 2 jahren habens viele immer noch nicht geschafft sich zu etablieren. und wie auch, so eine regel wie 80% poker 20% theorie kann man machen wenn man schon gut ist, aber davor finde ich es besser sich mal ordentlich in die materie zu vertiefen. muss sagen dass ich es halt auch schon anders probiert habe, so klassisch halt wie die meisten und hat null funktioniert, wollte halt ständig pokern und die theorie blieb auf der strecke. kb mehr slightly winning/be auf nl50 zu sein. letztes jahr hab ich etwa 500+ auf ca. 100k hands gemacht. muss zwar sagen dass der größte gewinnfresser der monkeytilt war aber das ist selbstverständlich auch was an dem ich arbeiten muss.

      willl halt dann auch die stakes durchsteigen und glaube das geht schneller auf diesen weg. würde mich auch freuen wenn es meinungen zu dem thema gibt bzw wie ihr den plan findet.

      Finde den Plan tbh nicht gut oder ansatzweise langfristig Erfolg versprechend wenn du da mit ner ultra shorten "BR" gambelst. Tightes BRM ist sicher erstmal nicht -EV es dient ja nur dem Zweck, dass ich trotz Varianz longterm +EV spielen/ Profit machen kann. Viel Theorie machen ist auch gut, kein Zweifel, aber so riskierst du eher nur deine investierte Zeit zu verschwenden imo.
      Ansonsten alles gute an dich, Glück und Gesundheit :)
    • keine sorgen, ihr könnt ruhig ganz offen schreiben, so fragil bin ich nicht.

      sollte wohl noch etwas näher auf die depression eingehen: die wird halt bei mir hauptsächlich durch ein gefühl des selbsthasses ausgelöst. zum beispiel ich setzte mir ein ziel und halte das nicht ein oder ich gebe mein ganzes geld für alkohol und drogen aus und bin dann wieder broke. hauptsächlich aber wenn mich das gefühl überkommt das ich halt nichts aus mir mache und deshalb nie etwas erreichen werde. sozusagen ist für mich ein heilmittel das ich mich ordentlich reinhänge um wirklich gut zu werden in poker (gepaart mit anderen dingen, sozial abschotten und tables crushen ist auch nicht super).

      wenn ihr etwas scheiße findet dann sagt das auch. der grund warum mich die flames an den tischen getiltet haben weil sie von vollidioten (sind für miche solche leute die jemand aufgrund von depression oder ähnliches flamen) kam und ich ihnen angriffsfläche geboten habe.

      wenn ihr jetzt schreibt der plan (oder später) die hand ist scheiße stürzt mich das jetzt nicht wieder in depressionen. frei raus damit. und wenn eine begründung dabei ist hilft sie mir auch noch. bin bei manchen sachen zart besaitet, aber hier nicht. finde da klare worte auch eindeutig besser.

      pazazool wrote:

      meownzya wrote:

      . seh es ehrlich gesagt als ziemlich -ev an wie das die meisten so machen. 1 jahr nl10 grinden, bisschen theorie dann nochmal 1 jahr nl 25/50 und dann nach 2 jahren habens viele immer noch nicht geschafft sich zu etablieren. und wie auch, so eine regel wie 80% poker 20% theorie kann man machen wenn man schon gut ist, aber davor finde ich es besser sich mal ordentlich in die materie zu vertiefen. muss sagen dass ich es halt auch schon anders probiert habe, so klassisch halt wie die meisten und hat null funktioniert, wollte halt ständig pokern und die theorie blieb auf der strecke. kb mehr slightly winning/be auf nl50 zu sein. letztes jahr hab ich etwa 500+ auf ca. 100k hands gemacht. muss zwar sagen dass der größte gewinnfresser der monkeytilt war aber das ist selbstverständlich auch was an dem ich arbeiten muss.

      willl halt dann auch die stakes durchsteigen und glaube das geht schneller auf diesen weg. würde mich auch freuen wenn es meinungen zu dem thema gibt bzw wie ihr den plan findet.
      Finde den Plan tbh nicht gut oder ansatzweise langfristig Erfolg versprechend wenn du da mit ner ultra shorten "BR" gambelst. Tightes BRM ist sicher erstmal nicht -EV es dient ja nur dem Zweck, dass ich trotz Varianz longterm +EV spielen/ Profit machen kann. Viel Theorie machen ist auch gut, kein Zweifel, aber so riskierst du eher nur deine investierte Zeit zu verschwenden imo.
      Ansonsten alles gute an dich, Glück und Gesundheit :)

      hab gerade einen wall of text gelöscht. handy nicht so gut, war jetzt nochmal spazieren und hab meditiert. sollte sich das missverständnis schon aufgelöst haben so bitte ich um entschuldigung.

      ich finde den ansatz der micro/smallstakes spieler nicht -ev weil sie klein anfangen, sondern weil ich es für sinnvoller halte die anfangs investierte zeit in theorie statt ins spielen zu stecken.

      um es an einem beispiel festzuhalten. du hast noch nie nl100 gespielt und hast gerade die roll fürs shotten zusammen. deine winrate liegt bei 2bb/100h. du hast dir vorgenommen bei eroticjesus ein coaching zu holen wenn du auf nl100 bist. imho wäre es aber klüger noch kurz auf nl50 zu bleiben und jetzt schon ein coaching bei ihm zu nehmen.

      erstens hast du einen skill boost, du hast die roll für den nächsten shot gleich wieder zusammen. und du hast den confidence boost den der skill boost mit sich bringt. beides sorgt dafür das der shot versuch so eher gelingt als zuvor. es ist einfach der sichere weg und wahrscheinlich auch der schnellere. du hast ja immer die möglichkeit das es daneben geht. wählst du jetzt aber "meinen" weg hast du schon in deinen skill investiert, und das kann dir keiner mehr nehmen (außer er schlägt deinen kopf matschig).

      ich werde sobald ich pro bin ein äußerst konservatives brm fahren, bin da auch noch am überlegen ob ich nicht eine zwitterversion fahre, aber das sind mal kurze gedanken. konkret werde ich mir das um überlegen wenn es soweit ist, jetzt bin ich noch bei anderen aspekten.

      wenn ich 30 euro einzahle um zu spielen dann ist das gambling. und das ist mir auch klar, ist sozusagen eine belohnung an mich selbst.

      wenn ich 500 einzahle dann ist das geld mit denen ich meine coaching roll aufbauen will auf nl20 (kb niedriger zu spielen) und da wird auch nicht gegambelt. aber da fahre ich auch ein aggressives 20/30 (abstieg/aufstieg) brm. hab da auch schon eine seite wo es fischig genug ist damit das gut gehen kann.

      das wird aber getrennt sein und bevor ich meine sessions starte mache ich mir auch nochmal klar was ich damit erreichen will. soviel hab ich mich mit poker schon beschäftigt das ich weiß das ein 0.66 stacks brm nicht gut gehen kann :)

      danke für die beteiligung, freut mich sehr.

      sollte jemand noch einen gedanken haben ob es für einen fortgeschrittenen anfänger sinnvoller ist in CRev oder in PIO zu investieren wäre ich auch froh.

      good night soweit :)
    • Display Spoiler

      meownzya wrote:

      keine sorgen, ihr könnt ruhig ganz offen schreiben, so fragil bin ich nicht.

      sollte wohl noch etwas näher auf die depression eingehen: die wird halt bei mir hauptsächlich durch ein gefühl des selbsthasses ausgelöst. zum beispiel ich setzte mir ein ziel und halte das nicht ein oder ich gebe mein ganzes geld für alkohol und drogen aus und bin dann wieder broke. hauptsächlich aber wenn mich das gefühl überkommt das ich halt nichts aus mir mache und deshalb nie etwas erreichen werde. sozusagen ist für mich ein heilmittel das ich mich ordentlich reinhänge um wirklich gut zu werden in poker (gepaart mit anderen dingen, sozial abschotten und tables crushen ist auch nicht super).

      wenn ihr etwas scheiße findet dann sagt das auch. der grund warum mich die flames an den tischen getiltet haben weil sie von vollidioten (sind für miche solche leute die jemand aufgrund von depression oder ähnliches flamen) kam und ich ihnen angriffsfläche geboten habe.

      wenn ihr jetzt schreibt der plan (oder später) die hand ist scheiße stürzt mich das jetzt nicht wieder in depressionen. frei raus damit. und wenn eine begründung dabei ist hilft sie mir auch noch. bin bei manchen sachen zart besaitet, aber hier nicht. finde da klare worte auch eindeutig besser.

      pazazool wrote:

      meownzya wrote:

      . seh es ehrlich gesagt als ziemlich -ev an wie das die meisten so machen. 1 jahr nl10 grinden, bisschen theorie dann nochmal 1 jahr nl 25/50 und dann nach 2 jahren habens viele immer noch nicht geschafft sich zu etablieren. und wie auch, so eine regel wie 80% poker 20% theorie kann man machen wenn man schon gut ist, aber davor finde ich es besser sich mal ordentlich in die materie zu vertiefen. muss sagen dass ich es halt auch schon anders probiert habe, so klassisch halt wie die meisten und hat null funktioniert, wollte halt ständig pokern und die theorie blieb auf der strecke. kb mehr slightly winning/be auf nl50 zu sein. letztes jahr hab ich etwa 500+ auf ca. 100k hands gemacht. muss zwar sagen dass der größte gewinnfresser der monkeytilt war aber das ist selbstverständlich auch was an dem ich arbeiten muss.

      willl halt dann auch die stakes durchsteigen und glaube das geht schneller auf diesen weg. würde mich auch freuen wenn es meinungen zu dem thema gibt bzw wie ihr den plan findet.
      Finde den Plan tbh nicht gut oder ansatzweise langfristig Erfolg versprechend wenn du da mit ner ultra shorten "BR" gambelst. Tightes BRM ist sicher erstmal nicht -EV es dient ja nur dem Zweck, dass ich trotz Varianz longterm +EV spielen/ Profit machen kann. Viel Theorie machen ist auch gut, kein Zweifel, aber so riskierst du eher nur deine investierte Zeit zu verschwenden imo.Ansonsten alles gute an dich, Glück und Gesundheit :)
      hab gerade einen wall of text gelöscht. handy nicht so gut, war jetzt nochmal spazieren und hab meditiert. sollte sich das missverständnis schon aufgelöst haben so bitte ich um entschuldigung.

      ich finde den ansatz der micro/smallstakes spieler nicht -ev weil sie klein anfangen, sondern weil ich es für sinnvoller halte die anfangs investierte zeit in theorie statt ins spielen zu stecken.

      um es an einem beispiel festzuhalten. du hast noch nie nl100 gespielt und hast gerade die roll fürs shotten zusammen. deine winrate liegt bei 2bb/100h. du hast dir vorgenommen bei eroticjesus ein coaching zu holen wenn du auf nl100 bist. imho wäre es aber klüger noch kurz auf nl50 zu bleiben und jetzt schon ein coaching bei ihm zu nehmen.

      erstens hast du einen skill boost, du hast die roll für den nächsten shot gleich wieder zusammen. und du hast den confidence boost den der skill boost mit sich bringt. beides sorgt dafür das der shot versuch so eher gelingt als zuvor. es ist einfach der sichere weg und wahrscheinlich auch der schnellere. du hast ja immer die möglichkeit das es daneben geht. wählst du jetzt aber "meinen" weg hast du schon in deinen skill investiert, und das kann dir keiner mehr nehmen (außer er schlägt deinen kopf matschig).

      ich werde sobald ich pro bin ein äußerst konservatives brm fahren, bin da auch noch am überlegen ob ich nicht eine zwitterversion fahre, aber das sind mal kurze gedanken. konkret werde ich mir das um überlegen wenn es soweit ist, jetzt bin ich noch bei anderen aspekten.

      wenn ich 30 euro einzahle um zu spielen dann ist das gambling. und das ist mir auch klar, ist sozusagen eine belohnung an mich selbst.

      wenn ich 500 einzahle dann ist das geld mit denen ich meine coaching roll aufbauen will auf nl20 (kb niedriger zu spielen) und da wird auch nicht gegambelt. aber da fahre ich auch ein aggressives 20/30 (abstieg/aufstieg) brm. hab da auch schon eine seite wo es fischig genug ist damit das gut gehen kann.

      das wird aber getrennt sein und bevor ich meine sessions starte mache ich mir auch nochmal klar was ich damit erreichen will. soviel hab ich mich mit poker schon beschäftigt das ich weiß das ein 0.66 stacks brm nicht gut gehen kann :)

      danke für die beteiligung, freut mich sehr.

      sollte jemand noch einen gedanken haben ob es für einen fortgeschrittenen anfänger sinnvoller ist in CRev oder in PIO zu investieren wäre ich auch froh.

      good night soweit :)


      Ok :)
      Im ersten Moment las es sich so, dass du halt viel Zeit in Theorie stecken willst und dann mal schaust wie weit du mit 2 Stacks so runnst.^^
      Die Edits kamen ja erst später iirc, das ist dann natürlich zum grossen Teil dein Ding wie du das handhabst.
    • mukzr wrote:

      meownzya wrote:

      sollte jemand noch einen gedanken haben ob es für einen fortgeschrittenen anfänger sinnvoller ist in CRev oder in PIO zu investieren wäre ich auch froh.
      wenn du fragen zu PIO hast, gibts im englischen forum was für dich: Pio - General ;)

      jo hab ich mir schon durchgelesen, auch den 2+2 thread. aber hab eigentlich keine wirklichen fragen zum prog, sondern nur obs klüger ist zuerst CRev oder PIO zu nehmen. will eh beide, aber am anfang mal lieber ein prog und damit effizient arbeiten lernen umd dann erst das zweite.

      will vorher nämlich auch noch ein coaching von lnternet. will fragen was er fürn anfang am wichtigsten hält, also worauf ich mich fokussieren sollte. sozusagen ein how to become a crusher.
    • CREV ist ein EV-Program. Das hat erstmal nichts mit GTO zu tun.

      Du gibst Annahmen ein, wie 2 Spieler spielen. Dann sagt es dir den EV jeder Hand jedes Spielers.
      Streng genommen kannst du das alles manuell selber ausrechnen, nur geht vieles im Programm schneller.




      PIO ist ein Strategy-Programm. Das erstellt numerische GTO-Strategies auf gefixten input.

      Du gibst ranges die zum flop kommen + Flop + moegliche betsizes ein. Pio rechnet dir innerhalb dieser Konditionen minimal-exploitable Strategien aus fuer jede hand in beiden Ranges.
    • gibts mal ein kleines update

      psychiatrie: läuft soweit ganz gut, stimmung eigentlich konstant hoch oder zumindestens gut. bin zwar noch in der diagnostik (weils bei mir halt einige sachen sind die zusammen laufen). hab aber schon ein paar dinge erfahren die mich motivieren. zum beispiel konzentration. hab die bisher immer für ziemlich bescheiden gehalten bei mir, aber laut test bin ich im oberen bereich der norm. ist natürlich nice zu hören wenn man pokern will. ist bisschen wie mit der intelligenz, bin überdurchschnittlich intelligent, halte mich aber oft für dumm. hängt halt auch ein bisschen damit zusammen das für mich hochintelligenz bei einem iq von 145+ los geht. und da bin ich halt dann doch noch ne ecke entfernt.

      hab gestern auch mit meiner ergotherapheutin einen wochen plan erstellt.

      der sieht so aus:

      7:35 bad und frühstück
      8:15 meditation
      8:45/9:15 (will meine meditationslänge auf eine stunde ausdehnen, atm aber noch nicht) theorie*
      10:00 pause
      10:15/10:30 theorie
      12:00 mittagsessen
      13: 15/13:30 theorie
      14:45 pause
      15:15 theorie*
      16:30/17:00 sport (und kurz duschen)
      18:00 abendessen
      18:30 meditation
      19:15 poker session
      21:00/21:30 session analyse
      23:00 ende aller aktivitäten
      23:30 bett

      * bedeutet das es mit dingen wie zahnarzt/einkaufen oder ähnlichem getauscht werden kann.

      der plan gilt für die ganze woche, wobei am wochenende die nachmittage frei gehalten werden. desweiteren ist auch keine zeit für freunde eingeplant. dazu ist einerseits das wochenende vorgesehen bzw. auch die sport zeit (welche jedoch mit sport verbracht wird). der plan ist aber nicht in stein gemeißelt, sollte jetzt mal unter der woche grillen oder sowas sein dann kann ich das auch machen.

      der zweck ist vor allem das ich ein gerüst habe, und wenn ich 80% (außer meditation, das läuft zu 98%) einhalte ists okay.

      wie ihr seht habe ich nun doch schon fixe spielzeiten eingerechnet. das liegt daran das lnternets coaching preise halt doch nicht günstig sind (aber wahrscheinlich trotzdem undervalued) und ich die aber echt will.

      zum anderen dachte ich mir halt das es günstiger sei wenn ich auch immer einen reality check habe, wäre mies wenn ich zu grinden anfange und ich könnte das erlernte nicht in mein spiel implementieren.

      zudem hab ich nicht wirklich einbezogen was für ein enormer value cut arbeiten gehen wäre. hab etwa 300-500 euro fixkosten (kann wirklich sehr bescheiden leben), die sollte ich wahrscheinlich auch mit low volume reinkriegen. und dafür hab ich easy 20+ zur verfügung um mich zu verbessern.

      hab mir btw ziemlich oft beethovens 9te die letzten tage reingezogen. deshalb will ich mit folgenden worten schließen:

      laufet, brüder, eure bahn,
      freudig, wie ein held zum siegen
    • schon die erste änderung am tagesplan. werde sport mit der davorigen theorie session wechseln. ist mir einfach nicht möglich die konzentration aufrecht zu halten. bin nach den theorie stunden jetzt schon etwas müde und einfach suboptimal so zu lernen.

      hängt zwar auch mit den umständen zusammen, da in jeder einzelnen pause irgendwer von den anderen patienten daher kam und labern wollte (und manche sind halt echt so drauf die kapierens nicht. denen sagst du du willst alleine sein und 5 min später sind sie wieder bei dir und labern wieder weil sie es vergessen haben). denke aber auch zuhause wirds gut sein da in der erstfassung am abend einfach mal 3h poker unrelated zeit ist.

      aber finds geil, ist einfach mega befriedigend wenn du dich immer selbst gehasst hast weil du nichts machst und plötzlich wieder produktiv bist. mag für viele wohl sein wie ein stück brot, nichts besonderes. aber wenn du nur scheiße frisst schmeckt ein stück brot danach einfach mega.
    • Kenne ich nur zu gut!
      Ich bin jemand, der unheimlich faul sein und wochenlang rumhängen kann. Auch damals in der Schule, als alle nach 5 Wochen Sommerferien meinte "Joa, jetzt ist auch mal gut, in 1 Woche kann Schule auch wieder losgehen" hätte ich auch nochmal 6 Wochen rumhängen können :D
      Auf der anderen Seite ist es aber auch so: Wenn ich mir was vornehme und mir ein klares Ziel setze, bin ich mega motiviert, diszipliniert und produktiv. Habe vor ein paar Tagen wieder angefangen, mir abends für den jeweils nächsten Tag 3 Punkte/Ziele/Aufgaben aufzuschrieben, die ich angehen möchte. Gibt zwar auch "Gegner" von solchen Checkboxen, aber mir hilft es ungemein. Wenn ich mir denke "Joa, du könntest nochmal ins Fitnesstudio" gehen, denke ich das 5 Tage lang und schiebe es immer irgendwie auf den nächsten Tag. Wenn da steht "14. Mai - trainieren gehen" und ansonsten kommt da ein fettes, rotes X hin, mache ich das zu 99% auch.
      Und das Gefühl, produktiv zu sein, ist einfach geil! Im Fitnessbereich sagt man ja auch "Nichts schmeckt so geil, wie das Gefühl, zufrieden mit seinem Körper zu sein". Und das stimmt halt wirklich. Manchmal muss man einfach kurzfristige Reize unterdrücken, um longterm einen viel größeren Benefit zu haben. Aber gut, ich drifte jetzt arg ab :D

      Zu deinem Tagesablauf:
      Will dir gar nicht zu sehr reinreden, weil du anscheinend sehr motiviert bist und das soll man immer ausnutzen :) Aber ich finds deutlich zu viel Theorie... Das Problem ist, dass man immer nur begrenzt Dinge in sein Spiel einbauen kann und wenn du 3-4h Theorie + Session-Analyse machst, im Vergleich dazu aber nur 2h spielst, wird es schwer, von der Theorie wirklich 100% umzusetzen. Ich glaube sogar, du hättest den gleichen Effekt bei 2h Theorie und 4h Spielen, dafür aber eben mehr Volumen und Winnings ;) Was ich jetzt auch mal wieder machen möchte ist, mir vor den Sessions ein bestimmtes Thema zu setzen, also beispielsweise "BB vs. BU" oder "3bet-Pots" oder "Cbets + Barreling", worauf ich eben besonders achten will.
      Wenn ich Theorie mache, ist mein Kopf zum einen nach 1h am Stück eh voll und wenn ich 3x am Tag 1-1,5h Theorie machen würde und abends dann eine Session spiele, würde ich wohl maximal 10% von dem, was ich mir ausgedacht/ausgerechnet/vorgenommen habe, im Spiel umsetzen können, weil es einfach viel zu viel ist. Zumal imo ein bisschen die Gefahr besteht, dass man aufgrund des geringen Volumens dann zu viel umschmeißen/ändern will, wenn die Varianz zuschlägt. Beispielsweise machst du 4h Theorie zum Thema Cbets und in der Session abends kommst du dann varianzbedingt einfach dauernd in Spots, wo du am Flop x/f musst, geraist wirst, usw. und das fühlt sich dann u.U. so an, als würde man was falsch machen man hinterfragt die ganze Theorie-Paukerei wieder. Kann aber auch sein, dass es bei jedem anders ist. Solange es bei dir läuft, go for it! :)
    • jo thx erstmal fürn input

      hab mal vor 3, 4 wochen meinen tilt analysiert (unterschied zwischen a, b, c game. wobei a game das best möglichste spiel ist zu dem ich fähig bin, b game ich schon mehrere missplays einbaue, zuweite range, unüberlegt handle und c game halt monkey tilt wo ich any two spiele und eigentlich villain nur in die fresse geben will).

      und halt angeschaut was das auslöst. und nach injustice tilt ist es vor allem wenn ich in mehreren spots war wo ich halt völlig lost bin/war. wenn ich nicht mal ansatzweise weiß was das beste play ist. dann fange ich nämlich an das play zu wählen das am ungünstigen ist. c/r auf komplett trockenen boards oder was weiß ich, full retard style halt.

      das kann ich halt ändern indem ich theorie mache. natürlich werde ich poker nicht lösen, aber ich kann die anzahl dieser spots doch drastisch reduzieren. gerade auf den small stakes wo das reportoire vieler spieler noch begrenzt ist.

      mittlerweile bin ich auch schon wieder der meinung das ich wohl echt nach meiner entlassung (bzw. ab juni) wieder anfangen kann zu spielen. bin mir aber nicht so sicher obs wirklich klug ist, frei nach dem motto "if you got a plan - stick to it". werde aber mal schauen, denke nämlich auch das ich mit gespielten händen und graphen doch noch einige leute in den blog locken kann. ohne das kommt halt relativ schnell der gedanke "random wannabe wayner". außerdem ists ein poker blog, man schaut ja auch keinen pr0n ohne nice boobs (oder dicken pen0rn, whatever floats your boat).

      nur soviel sei gesagt: unter 50% theorie wird meine poker shedule nicht fallen bevor ich die highstakes erreicht habe (bzw ich merke das schaffe ich nicht und poker quitten werde). ums mit zwei blogtiteln von ps.de zu sagen: at the end of pain comes success / go hard go pro.

      ich kann und will mich nicht mehr mit lowbob zielen zufrieden geben. wer so einen blogtitel wählt hat auch die pflicht zu deliveren.
    • so kleines, aber wichtiges update

      konnte gestern nicht einschlafen da ich halt überhaupt nicht wusste wie es weiter geht nach der klinik. will halt danach nicht arbeiten gehen weil einfach soviel zeit und energie drauf geht in der ich mich nicht auf poker fokussieren kann, und egal wie ich es gedreht und gewendet habe es ginge sich mit der bankroll halt nicht aus.

      hab mir heute einen ruck gegeben und ein telefonat gemacht. innerhalb von einer minute war ich gestaked, wenns nicht noch kürzer war. beziehungsweise hab ich die roll gestellt bekommen, null gewinnanteil oder zinsen, einfach zack.

      hat mich schon wieder von einer last befreit, mag das zwar überhaupt nicht schulden zu machen (müsste es zwar nicht zurück zahlen falls ich broke, aber das find ich nicht so cool), andererseits comittet mich das ganze jetzt noch mehr (im positiven sinne).

      von daher echt happy und wieder voll motiviert wieder ordentlich an meinen theorie kenntnissen zu arbeiten ohne diesen gedanken im hinterkopf zu haben.
    • jo kann man wohl sagen.

      habs wohl auch bisschen unterschätzt das ganze. kindheitstrauma wohl heftiger als angenommen (hab immer geglaubt ich überschätze es um es als ausrede zu verwenden). wird auf jeden fall ein längerer prozess werden, wovon ich aber auch ausgegangen bin.

      sieht aber atm so aus dass ich das we mal nachhause fahre, für einen tag und eine nacht. weiß noch nicht wie lange ich noch stationären aufenthalt habe, glaube 2-3 wochen (dachte ich beim eingangspost auch schon..) und danach komme ich in die tagesklinik. soll heißen dass ich immer noch intensiv betreut werde, jedoch zuhause schlafe.

      theorie hab ich wenig gemacht die woche. stift + block waren wohl 5h die woche im einsatz. hauptsächlich im forum über hände nachgedacht. problem bei depression ist halt (unter anderem) dass man sich sehr schwer konzentrieren kann. und das ganze schlaucht halt schon, gerade an so tagen wo so eine irrsinnig tiefsitzende traurigkeit hochkommt dass es einem fast die brust zerreißt.

      von daher liegt halt der fokus gerade auf seelischem wohlbefinden. meditiere sehr viel, geh spazieren und sitze einfach mal nur da. neben den therapien bleibt dann halt wenig zeit, verbringe ich dann eher am handy.

      muss aber sagen dass dies eine bewusste entscheidung ist. ja, ich will poker nach wie vor crushen und ja ich bin auch weiterhin gewillt hart an meinem spiel zu arbeiten.

      aber zur zeit muss ich an mir und meinen problemen arbeiten. die blockieren mich schon mein ganzes leben, und solange ich mich ihnen nicht voll zuwende werden sie es weiter tun.

      und muss sagen ich hatte auch schon momente von so großer leichtigkeit. gerade mal wieder weinen zu können (und es fällt mir immer noch sehr schwer, freue mich schon darauf wenn das hemmungslos geschehen kann) ist halt nuts. konnte das vorher auch, aber sehr selten und insta halt wieder weggedrückt.

      prioritäten

      1) leben
      2) poker

      ziel ist ja das nächstes jahr im märz 4living zu spielen. glaube es geht eher, aber wenn nicht dann halt nicht. und wer halt echt die highstakes mal spielen will darf nicht mit 25% rangehen.

      ist für mich gerade so wie mindfulness, bin aufgrund von poker dazu gekommen, aber es ändert mein leben und nicht nur mein spiel.

      also auf hands und graphen muss man noch etwas warten.

      btw: mir gehts gut, auch wenns mir manchmal echt scheiße geht :)
    • so, bin heute auf morgen zuhause, und dachte ich nütze den abend für eine session.

      gleich mal ordentlich gedropped, hab auch schon ewig nimmer gespielt, bin mir ein paar händen auch echt unsicher ob pure spew oder halt nicht

      [b#1 - €0.50 NL (5 max) - Holdem - 5 players[/b]
      Hand converted by PokerTracker 4

      BB: 118.64 BB
      UTG: 162.06 BB
      CO: 94.5 BB
      BTN: 99.5 BB
      Hero (SB): 158.62 BB

      Hero posts SB 0.5 BB, BB posts BB 1 BB

      Pre Flop: (pot: 1.5 BB) Hero has :9s :td

      fold, fold, fold, Hero raises to 3 BB, BB calls 2 BB

      Flop: (6 BB, 2 players) :6c :jc :ks
      Hero bets 3 BB, BB calls 3 BB

      Turn: (12 BB, 2 players) :7s
      Hero bets 9 BB, BB calls 9 BB

      River: (30 BB, 2 players) :4d
      Hero bets 22.5 BB, BB calls 22.5 BB

      Display Spoiler
      BB shows :kc :qs (One Pair, Kings)
      (Pre 64%, Flop 87%, Turn 84%)
      Hero shows :9s :td (High Card, King)
      (Pre 36%, Flop 13%, Turn 16%)
      BB wins 73.1 BB





      #2(Boss) - €0.50 NL (5 max) - Holdem - 4 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      CO: 160.1 BB
      BTN: 100.5 BB
      Hero (SB): 116.34 BB
      BB: 102.5 BB

      Hero posts SB 0.5 BB, BB posts BB 1 BB

      Pre Flop: (pot: 1.5 BB) Hero has :3d :ad

      fold, BTN raises to 3.5 BB, Hero raises to 11.5 BB, BB raises to 21.5 BB, fold, Hero calls 10 BB

      Flop: (46.5 BB, 2 players) :ac :5h :7d
      Hero checks, BB bets 14 BB, Hero calls 14 BB

      Turn: (74.5 BB, 2 players) :6h
      Hero checks, BB checks

      River: (74.5 BB, 2 players) :jd
      Hero checks, BB checks

      Display Spoiler
      Hero shows :3d :ad (One Pair, Aces)
      (Pre 30%, Flop 19%, Turn 11%)
      BB shows :qh :ah (One Pair, Aces)
      (Pre 70%, Flop 81%, Turn 89%)
      BB wins 72.6 BB




      hier ist wohl die info zu villain interessant, hatte ca. 70% vpip, und äußerst ungern gefoldet. bin mit der line ungefähr 1% zufrieden.

      #3 €0.50 NL (5 max) - Holdem - 5 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      CO: 168.44 BB
      BTN: 100.38 BB
      Hero (SB): 97 BB
      BB: 102.32 BB
      UTG: 34.36 BB

      Hero posts SB 0.5 BB, BB posts BB 1 BB

      Pre Flop: (pot: 1.5 BB) Hero has :6s :3s

      UTG calls 1 BB, fold, fold, Hero calls 0.5 BB, BB raises to 5 BB, UTG calls 4 BB, Hero calls 4 BB

      Flop: (15 BB, 3 players) :5d :4d :6c
      Hero checks, BB checks, UTG checks

      Turn: (15 BB, 3 players) :8c
      Hero bets 7.5 BB, fold, UTG raises to 29.36 BB and is all-in, Hero calls 21.86 BB

      River: (73.72 BB, 2 players) :ad

      Display Spoiler
      Hero mucks :6s :3s (One Pair, Sixes)
      (Pre 18%, Flop 26%, Turn 2%)
      UTG shows :7h :7d (Straight, Eight High)
      (Pre 82%, Flop 74%, Turn 98%)
      UTG wins 71.84 BB





      hatte ca. 50% vpip, ziemliche station mit wirklich random bluffs. wusste nicht so recht was ich am river machen sollte. fürn ship war mir die hand zu schwach, für einen checkback gegen jemand der nicht folden kann zu stark, geh davon aus dass er die 2 barrelt.

      #4 - €0.50 NL (5 max) - Holdem - 5 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      BB: 168.62 BB
      UTG: 99.06 BB
      Hero (CO): 100.5 BB
      BTN: 100 BB
      SB: 87.8 BB

      SB posts SB 0.5 BB, BB posts BB 1 BB

      Pre Flop: (pot: 1.5 BB) Hero has :kh :ad

      fold, Hero raises to 2.86 BB, fold, SB calls 2.36 BB, BB calls 1.86 BB

      Flop: (8.58 BB, 3 players) :2s :kc :2d
      SB checks, BB checks, Hero bets 4.28 BB, SB calls 4.28 BB, fold

      Turn: (17.14 BB, 2 players) :9h
      SB checks, Hero bets 12.84 BB, SB raises to 25.68 BB, Hero calls 12.84 BB

      River: (68.5 BB, 2 players) :8s
      SB checks, Hero bets 34.24 BB, SB calls 34.24 BB

      Display Spoiler
      Hero shows :kh :ad (Two Pair, Kings and Twos)
      (Pre 71%, Flop 78%, Turn 9%)
      SB shows :ks :9s (Two Pair, Kings and Nines)
      (Pre 29%, Flop 22%, Turn 91%)
      SB wins 133.94 BB




      ansonsten noch so jeden flip verloren (dreimal AK<QQ, JJ, TT) und der river brachte auch noch oft genug 3-5 outer.

      nicht gut gerunnt und dann noch sehr viel unsicherheit in vielen spots. liegt defintiv noch viel arbeit vor mir.

      edit: so die spoiler stehen endlich

      The post was edited 1 time, last by meownzya ().