[NL + PLO] Pontius und rnddude - NL midstakes und PLO micros - Musik

    • Huhu.

      Mich hier als PLOer zu bezeichen geht zu weit. Mittlerweile ist doch 85% meines Volumens wieder NL. Und der Rest ist PLO HU. &max PLO spiele ich vielleicht 500-1k Hands im Monat, wenn der Tisch wirklich super soft ist. Deswegen schreib ich hier auch so gut wie nichts rein, da du im PLO 6max fitter bist als ich.
      Falls du Bock hättest, würde ich hier gern mitbloggen um meine Theorieaktivität in öffentlichen Foren etwas zu steigern. Ansonsten kriegt man ja eh nur die Meinungen, an die man sich schon "gewöhnt" hat.
    • Danke für euer Feedback.

      @pontius, ich würde mich sehr freuen, wenn du hier mit schreibst. Also leg los, ich passe dann noch den OP und Titel an.

      Mein Internet war seit gestern weg, daher eben nur kurz eine Minisession gespielt, damit ich die Buttons nicht verlerne, haha.
      Ich habe die Zeit genutzt und wieder drei shuller-Videos geschaut und wieder ein paar Kleinigkeiten mitnehmen können.

      Was habe ich gelernt?

      • CO/BTN CC-Ranges: Ich sollte viel mehr darauf achten Hands zu overcallen, die auch wirklich die Nuts machen können. Non-nutty hands nur dann, wenn sie sehr gutes Floppotential haben, so dass der expected value der einzelnen Hand nicht so hoch sein muss. Hier war meine Range eher undefiniert und auch zu tight, bzw. ich habe da ggf. zu viel ge3bettet, bevor ich gefoldet habe.
      • Cbetting Reasoning: Hier wird mein Verständnis immer besser, auch wenn es noch Arbeit bedarf. Ich hatte immer das Problem recht planlos zu cbetten und nur dann zu back zu checken, wenn ich draws hatte, die ich gegen raises folden müsste. Auch hier war die Argumentation oft falsch. Das Verständnis wird besser. Generell lerne ich Boards und meine Equity zu lesen. Genauer darauf einzugehen ist schwierig, vielleicht picke ich noch mal genauere Beispiele raus.
      • Nicht zu viel in bluffs investieren, solide spielen: Ich bin weg davon mit pure air zu bluffraisen/barreln. Immerhin. Dennoch ziehe ich es zu oft zu lange durch und dann auch gegen die falschen Gegner. Hier sollte mein Verständnis für die Situation gestärkt werden. Ich denke die Hands picke ich ganz gut, aber eben nicht immer den Gegner und wann ich dann auf späteren Streets doch mal aufgeben muss.


      Dazu habe ich mir einen private coach rausgesucht, der recht günstig ist: Kyyberi. 25$ pro Stunde. Ich denke es kann nicht schaden mal eine Teststunde zu nehmen. Vielleicht entdeckt er noch leaks, die mir unbekannt sind und/oder lehrt mir eine neue Denkweise. Die Stunde werde ich in den nächsten wenigen Tagen abhandeln. Wir werden eine zoom Session im HM reviewen mit vpip=true.

      Morgen gehts hoffentlich wakeskaten, wenn das Wetter passt und es nicht gewittert und anschließend gibts hoffentlich noch eine etwas längere Session.

      Musiktechnisch gehts heute schon wieder nach Deutschland. Ich habe heute mal an meine CD Wand geschaut und war erstaunt wie viel deutsche und österreichische Musik ich kenne und wie gut die Musik ist. So krass war mir das gar nicht bewusst. Da wird also noch mehr auf euch zu kommen.
      Heute gibt es die Band Trip Fontaine aus Hessen. Ich habe sie zufällig auf einem Konzert gesehen und war sehr angetan. Das witzige dabei war, dass sie alle permanent die Instrumente gewechselt haben und jeder mal was anderes spielen durfte.
      Es ist recht rockig und vor allem experimentel und eben nicht ganz so geradlinig. Wobei das neue Album fast schon seriös klingt. Um euch den Einstieg zu erleichtern gibts daher heute das Lied I'll gain eternal life vom Album Lambada:



      Die Liedtitel sind teilweise ziemlich witzig: Bobo Blues, Muskelschwede, Mario Basler, Take It Easy Karsten
    • Disclaimer: Kleiner Frustpost incoming.

      Meh, ich bin gerade wieder richtig bedient.

      Mein aktueller Graph von PLO10 SH zoom:





      Nach den guten Ergebnissen auf PLO5 hatte ich wirklich die Hoffnung, dass ich endlich gut geworden bin und zumindest leichter winner bin. Nach den aktuellen Ergebnissen auf PLO10 bin ich mir absolut nicht mehr sicher. Es ist genau das, was mich beim Pokern seit Jahren so fertig macht: Ist das alles nur downswing oder spiele ich einfach nur unterirdisch. Ich habe wirklich absolut gar keine Ahnung wo ich dran bin. Ich war nie bestätigter winningplayer und kann daher die aktuelle Situation nicht einschätzen. Ich unterbreche meine Sessions, reviewe die hands und sehe, dass ich ridicolous schlecht runne, aber das heisst nicht, dass ich winningplayer bin, wenn ich mal normal runne. Meine Non-SD Rate liegt bei geschmeidigen -30bb/100 und der Rake kommt mit -16bb/100 dazu. Wie ich das gesamt schlagen soll, weiss ich nicht.
      Was mit meiner redline passiert ist verstehe ich auch gar nicht. Die war vorher even bzw. sogar up und jetzt verliere ich plötzlich mit -30bb/100? Wie geht das? Kommt das wirklich nur daher, dass ich vorher einen Heater hatte und jetzt eben im down permanent in großen Pötten folden muss? Dafür sieht mir das zu extrem aus.

      Es ist wirklich mühselig, da ich das Gefühl habe, die letzten Wochen haben doch nichts gebracht, auch wenn ich eigentlich das Gefühl hatte, etwas gelernt zu haben. Es ist aber sehr gut möglich, dass sich dazu viele neue Leaks eingeschlichen haben, weil ich neu Gelerntes eben doch nicht richtig verstanden habe und in anderen Spots falsch anwende. Wie gesagt, keine Ahnung.

      Momentan machts gar keinen Spaß und mein game ist alles andere als sattelfest, wodurch ich jede Session nach 50 Händen unterbrechen muss, um mein Game und Gemütszustand zu hinterfragen. Das nervt.

      Ich weiss noch nicht wie ich weiter mache. Jetzt fangen erstmal wieder die Zweifel an, wie ich sie seit Jahren kenne. Überhaupt weiter machen? regular Tables probieren? Pause machen? Einen Haufen Geld in coaching investieren...
      Es ist wirklich frustrierend nicht mal die micros schlagen zu können.


      Wie dem auch sei, Musik > poker.
      Um im deutschsprachigen Land zu bleiben gibt es heute mal wieder eine Band aus Österreich: Milk+
      Das war eine der Bands, die ich live zum ersten mal gesehen habe, weil ich oft mit einem Kumpel blind auf Konzerte gehe. Das bedeutet, wir hören uns die Musik vorher nicht an, kennen die Band nicht, wollen aber einfach mal was neues hören und kleinere Bands unterstützen. Live entwickelt sich oft eine andere Beziehung zu einer Band als das erste mal auf Platte.
      Da stand dann plötzlich ein kleiner, zierlicher, komisch gekleideter junger Typ und das ganze wirkte wie eine Schülerband. Kleiner Laden, "komm lass mal Musik machen". Aber als es dann los ging war ich doch irgendwie verwirrt. Der Typ kam so aus sich raus und hat unglaublich viel Liebe fürs Detail in jeden Song gesteckt und normal war keiner der Songs. Wieder mal sehr experimentell und wieder mal nicht geradlinig. Geil.

      Vom Album Who was Mr. Feldman habe ich den Song Celadoar rausgesucht. Zugegebenermaßen gibt es nicht so viele Songs von Milk+ auf youtube und wenn dann vom neuen Album, welches auch sehr gut ist, aber fast schon seriös klingt.

    • Bin ja keine Ahnung von PLO, aber 20BI's Swings kann auch ein Winner haben gerade in PLO (da sind sogar noch größe Swings möglich).
      "Einfach" Mund abwischen und weiter Content machen und A-Game spielen.

      Thematik Zoom Reg.

      Würde Zoom erst spielen, wenn ich weis das ich Winner bin und dann auf nur auf Limits mit passenden Rake (PLO100 ?).
      Der Reg ist so abartig, das du einfach hart Table-Selekten solltest.
      Mein Rat wäre Reggame spielen, gut selektieren (mindest 1 Vollfish IP oder 2 Fishe IP) und vlt Seite wechseln.
      Stars immer etwas härter und auf den Low-Limts gibt es wenig Rb. Vlt. findest da eine Alternative.

      LG Max und einen fetten Upswing.
      Die Tat unterscheidet das Ziel vom Traum.
    • Die Thematik hatte ich anfangs schon beschrieben. Mein Problem mit zoom/non-zoom ist, dass ich unter der Woche kaum Zeit habe längere Sessions zu spielen und die wenige Zeit möchte ich nicht mit tableselecten und auf Tische warten verbringen, sonst würde ich auf gar keine Hands mehr kommen. Ich schätze mit non-zoom Tischen sind im Monat vielleicht 8k hands drinnen und das ist bei PLO quasi nichts. So könnte ein Downswing mal mehrere Monate dauern und das hält man wohl kaum aus, wenn man ambitioniert ist, winning reg zu werden.

      Daher erachte ich es eigentlich als nicht zielführend.
    • Also:
      - normale tables sind vorzuziehen, wenn du aus den mircos irgendwann raus willst.
      - der rake ist tatsächlich einfach viel viel zu hoch, ergo musst du eine abartige winrate erzielen.
      - 9k hands sind keine sample. da gehts imemr hoch und runter, das kann passieren, schau lieber mal auf die letzten 50k hands oder so.
      wenn du die nich hast:
      - hör auf überhaupt auf den Graphen bzw Tagesergebnisse zu schauen!!!!
      - akzeptiere, dass du mit der wenigen Zeit, die du hast, nicht wirklich weit hoch kommst in den limits.

      Am Ende deines Graphens sieht es nach tilt aus. Gerade was du über deine gesamte Pokerhistory so schreibst, erscheint es mir sehr warscheinlich, dass du riesige mindset probleme hast. Ich rate dir daran zu arbeiten. Das hilft dir nicht nur im Poker, sondern ganz allgemein im Leben. Gibt unmengen an frei zugänglichem Material!
    • Tilt möchte ich ausschließen. Der letzte Abfall ging auch nicht am Stück. Ich pausiere sogar die Sessions kurz, wenn ich zu viel verliere, auch wenn ich das Gefühl habe gut zu spielen. Kurz fünf Minuten Pause, bewegen und weiter. Dabei reviewe ich auch kurz die großen hands des letzten Abschnitts. Ich würde mir eher mangelnden Skill als mindeset Probleme anlasten. Dennoch nehme ich das Ernst und werde mich da noch mal genauer hinterfragen. Bis zum post vorhin war mein Mindest imo ziemlich gut. Aber vielleicht sinds versteckte Sachen, die mir gar nicht bewusst sind. Aktiv Stapel weggetiltet habe ich allerdings definitiv nicht. Dafür bin ich zu diszipliniert.

      Und danke auch für deine Einschätzung zur Situation. Zoom/Non-zoom muss ich mir noch mal überlegen. Ich möchte aber auch in keinen Aktionismus verfallen. Sowas ist meist kontraproduktiv.

      Ich hatte mal vor einiger Zeit auf mehreren Seiten den rake verglichen, nach RB. Dabei hat stars immer am Besten abgeschnitten, trotz hoher RB bei kleineren Seiten. Somit bliebe wohl eh nur stars non-zoom Tables oder stars zoom tables.
    • Das ist übrigens keine besonders gute Lösung, dass du die session alle 5 Minuten anhälst, wenn es nicht so läuft, um die großen Hände zu reviewen. Wenn man das mal interpretiert: du dir so unsicher bist, dass du die Hände durchgehen willst/musst und das Resultat daraus fließt dann bei den Allermeisten ins Spiel ein, was nur noch mehr Unsicherheit auslöst, weil das häufig entweder nicht unfassend genug analysiert wurde oder weil es konträr zur aktuellen Spielweise ist. Das Problem: du kannst während der session nichts neu erlernen, was dann zur unbewussten Kompetenz wird.
      Ich rate dringend dazu HM während einer session nicht anzufassen, mit Ausnahme der Hände am Tisch - um die Hand des Gegner zu sehen und daraus reads abzuleiten. - dafür reichts aber auch den stars replayer aufzumachen.

      Poste doch mal die größten pots der letzten 500 Hände.
    • Ich habe mir das von Schuller abgeschaut, wobei er das natürlich nicht so exzessiv nutzt. Aber er pausiert auch öfter mal für wenige Minuten, um dem mind zu resetten.

      Hier mal die größten Pötte der letzten 500 hands:


      1.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $10.47 (104.7 bb)
      BB: $7.40 (74 bb)
      UTG: $34.45 (344.5 bb)
      MP: $21.24 (212.4 bb)
      Hero (CO): $14.68 (146.8 bb)
      BTN: $16.05 (160.5 bb)

      Preflop: Hero is CO with 6 Q 7 8
      2 folds, Hero raises to $0.30, BTN calls $0.30, SB raises to $1.30, BB folds, Hero calls $1, BTN calls $1

      Flop: ($4) 9 3 6 (3 players)
      SB checks, Hero bets $2.70, BTN raises to $11.93, SB folds, Hero raises to $13.38 and is all-in, BTN calls $1.45


      2.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      Hero (SB): $32.14 (321.4 bb)
      BB: $10 (100 bb)
      UTG: $10.05 (100.5 bb)
      MP: $10 (100 bb)
      CO: $4.15 (41.5 bb)
      BTN: $31.27 (312.7 bb)

      Preflop: Hero is SB with 5 K K 6
      3 folds, BTN raises to $0.35, Hero raises to $1.15, BB folds, BTN calls $0.80

      Flop: ($2.40) J T 4 (2 players)
      Hero checks, BTN bets $1.50, Hero calls $1.50

      Turn: ($5.40) T (2 players)
      Hero checks, BTN bets $2.90, Hero calls $2.90

      River: ($11.20) 4 (2 players)
      Hero checks, BTN bets $7, Hero calls $7


      Diese Hand habe ich auch auf 2+2 geposted (forumserver.twoplustwo.com/38/…s-300bb-calldown-1538016/) und diese kreide ich mir definitiv an, da wohl meine Annahmen falsch sind.


      3.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      Hero (SB): $31.31 (313.1 bb)
      BB: $19.14 (191.4 bb)
      UTG: $22.68 (226.8 bb)
      MP: $10 (100 bb)
      CO: $14.62 (146.2 bb)
      BTN: $12.01 (120.1 bb)

      Preflop: Hero is SB with A 3 Q A
      3 folds, BTN raises to $0.35, Hero raises to $1.15, BB folds, BTN calls $0.80

      Flop: ($2.40) Q 3 5 (2 players)
      Hero bets $1.75, BTN raises to $4.65, Hero raises to $16.25, BTN calls $6.21


      4.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $15.43 (154.3 bb)
      BB: $10.61 (106.1 bb)
      UTG: $10.91 (109.1 bb)
      Hero (MP): $13.38 (133.8 bb)
      CO: $13.46 (134.6 bb)
      BTN: $16.57 (165.7 bb)

      Preflop: Hero is MP with 5 4 A A
      UTG raises to $0.30, Hero raises to $1.05, 4 folds, UTG raises to $3.30, Hero raises to $10.05, UTG raises to $10.91 and is all-in, Hero calls $0.86


      5.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $15.15 (151.5 bb)
      Hero (BB): $18.49 (184.9 bb)
      UTG: $14.70 (147 bb)
      MP: $12.57 (125.7 bb)
      CO: $25.29 (252.9 bb)
      BTN: $10.62 (106.2 bb)

      Preflop: Hero is BB with Q K Q T
      3 folds, BTN raises to $0.25, SB calls $0.20, Hero raises to $1, BTN calls $0.75, SB calls $0.75

      Flop: ($3) K 4 6 (3 players)
      SB checks, Hero bets $2.05, BTN calls $2.05, SB folds

      Turn: ($7.10) 2 (2 players)
      Hero bets $6.80, BTN calls $6.80

      River: ($20.70) 7 (2 players)
      Hero bets $8.64, BTN calls $0.77 and is all-in
    • 6.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      Hero (SB): $10.05 (100.5 bb)
      BB: $23.98 (239.8 bb)
      UTG: $14.24 (142.4 bb)
      MP: $13.30 (133 bb)
      CO: $9.85 (98.5 bb)
      BTN: $22.78 (227.8 bb)

      Preflop: Hero is SB with 6 A 4 A
      UTG raises to $0.35, MP folds, CO calls $0.35, BTN calls $0.35, Hero raises to $1.85, 3 folds, BTN calls $1.50

      Flop: ($4.50) Q 5 T (2 players)
      Hero bets $4.31, BTN raises to $8.62, Hero calls $3.89 and is all-in



      7.


      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $10.90 (109 bb)
      BB: $42.71 (427.1 bb)
      UTG: $10 (100 bb)
      MP: $17.62 (176.2 bb)
      Hero (CO): $10.15 (101.5 bb)
      BTN: $9.67 (96.7 bb)

      Preflop: Hero is CO with Q K A J
      UTG raises to $0.30, MP folds, Hero raises to $1.05, 3 folds, UTG calls $0.75

      Flop: ($2.25) J 8 2 (2 players)
      UTG checks, Hero bets $1.45, UTG calls $1.45

      Turn: ($5.15) T (2 players)
      UTG bets $4.93, Hero raises to $7.65 and is all-in, UTG calls $2.57 and is all-in


      Ich denke das ist ein Fold am Turn auf die ps bet, da ich gegen die turned straight (97, Q9) nur 25% habe.


      8.


      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $16.41 (164.1 bb)
      Hero (BB): $10.46 (104.6 bb)
      UTG: $28.47 (284.7 bb)
      MP: $20.50 (205 bb)
      CO: $17.46 (174.6 bb)
      BTN: $10 (100 bb)

      Preflop: Hero is BB with 4 Q 4 J
      UTG folds, MP raises to $0.35, CO folds, BTN calls $0.35, SB folds, Hero calls $0.25

      Flop: ($1.10) J 4 6 (3 players)
      Hero checks, MP checks, BTN checks

      Turn: ($1.10) K (3 players)
      Hero checks, MP checks, BTN bets $0.78, Hero raises to $2.95, MP folds, BTN raises to $9.65 and is all-in, Hero calls $6.70


      9.

      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $10.82 (108.2 bb)
      BB: $16.98 (169.8 bb)
      UTG: $10.95 (109.5 bb)
      MP: $10 (100 bb)
      Hero (CO): $18.96 (189.6 bb)
      BTN: $17.08 (170.8 bb)

      Preflop: Hero is CO with J A K K
      UTG raises to $0.30, MP calls $0.30, Hero raises to $1.35, 4 folds, MP calls $1.05

      Flop: ($3.15) 9 2 8 (2 players)
      MP checks, Hero bets $1.80, MP raises to $6.36, Hero raises to $17.61 and is all-in, MP calls $2.29 and is all-in

      Fold flop?


      10.


      Poker Stars, $0.05/$0.10 No Limit Omaha Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      SB: $11.19 (111.9 bb)
      BB: $22.20 (222 bb)
      UTG: $10 (100 bb)
      MP: $9.25 (92.5 bb)
      Hero (CO): $10 (100 bb)
      BTN: $10.05 (100.5 bb)

      Preflop: Hero is CO with Q 9 4 A
      2 folds, Hero raises to $0.30, 2 folds, BB calls $0.20

      Flop: ($0.65) Q 3 8 (2 players)
      BB checks, Hero bets $0.45, BB raises to $1.97, Hero raises to $6.53, BB raises to $20.21, Hero calls $3.17 and is all-in




      Dies waren alle 100bb+ Pötte aus den letzten 500 hands.
    • Ich kenn den Schuler nicht, aber jede Quelle, die ich zum Thema mindset konsumiert habe, würde das Verhalten als kontraproduktiv beschreiben. Meine eigene Meinung triffts da auch exakt.
      Ich sehe da auch wirklich garkeinen Vorteil in dem Verhalten.


      Ich überflieg die Hände mal:
      1.stanni
      2. missplayed - c/shove oder bet flop
      3.stanni
      4.stanni
      5. kann man anders spielen, geht aber wohl okay
      6. der squeeze ist nicht gut - geht auch eher in die Kategorie missplayed, auch wenn es nicht ganz so eindeutig ist
      7. stanni
      8. lead flop, lead turn - as played call ich nur
      9. stanni
      10. stanni

      auch wenns jetzt nicht so dramatisch aussieht, da ist auf jeden Fall mal Raum nach oben.

      Poste mal Hände, bei denen du in großen Pötten folden musstest. Du meintest doch, dass du ständig folden musst.
    • Hey,

      tut mir Leid zu hören, dass es Dich mal wieder "erwischt" hat. Letzen Endes hat Tribun aber Recht, du hast wahrscheinlich wirklich größere Mindsetprobleme als Stilldefizite. Dir kann es doch egal sein, wie es auf PLO10 oder so läuft rein monetär. Und alles Andere ergibt sich dann schon von allein.

      Ich hab Amt recht wenig Zeit, und wenn ich dann mal am PokerPC bin, spiele ich lieber als zu bloggen. Hoffe aber, dass ich morgen mal ein Hallopost mit Händen und so hier fertig kriege.

      So long
    • Ich habe ein wenig nachgedacht und sehe es alles nicht so dramatisch wie es vielleicht geklungen hat.
      Zweifel dürfen da sein, aber nicht mein Denken bestimmen. Ich muss und werde noch viel lernen und möchte nicht bei jeder schlechteren Phase alles hinterfragen müssen.
      Fakt ist, mir macht PLO Spaß und ich spiele Poker auch nur des Spaßes und vor allem der Herausforderung wegen. Nicht des Geldes und nicht aus Langeweile.
      So soll es auch bleiben. Wenn ich keine Lust habe, dann spiele ich eben nicht. Ich zwinge mich nicht. So war es aber eh bisher. Da mache ich mir keine Sorgen.

      Und das meine Ergebnisse momentan nicht toll aussehen, nehme ich hin, aber versuche es distanzierter zu sehen. Egal ob es ein downswing, schlechtes Spiel oder beides ist, ich möchte das beeinflussen, was ich beeinflussen kann und das ist logischerweise mein play am Tisch.

      Daher einfach weiter lernen, Ergebnisse akzeptieren und somit auch permanent mein mindset hinterfragen.
      Damit solls das zu dem Thema gewesen sein und ich hoffe wieder vermehrt reguläre posts zu verfassen, die sich um Content, Musik u.ä. drehen.

      Damit auch direkt mal zum Wichtigen: MUSIK...
      Wie wäre es heute mal mit Mobius Band? Ich weiss gar nicht mehr woher ich sie kenne, bin aber ziemlich sicher, das ich sie als Vorband irgendwo gesehen habe. Ich weiss nur nicht mehr wann und wo.
      Die Musik erinnert mich einigermaßen an Bands wie The Strokes. Eventuell sieht jemand von euch auch Parallelen. Die Musik ist aber allgemein eher als electronic rock bezeichnet und durchaus recht poppig.
      Und es ist mal keine deutsche oder österreichische Band, sondern sie kommen aus Brooklyn, New York.

      Der Song ist A Hint Of Blood vom Album Heaven, das ich sehr schätze.


    • Das Problem was Du hast ist das Dich Deine Results zu sehr kümmern scheint mir. Du suchst Bestätigung Deines Fortschritts in Deinen Resultaten. Das ist ein sehr problematisches Vorhaben, vor allem in Varianten mit extremer Varianz und Swings. Eine Winrate lässt sich selbst mit mehreren 100k Hands nur sehr schwer approximieren, alles was man nach 100k grob sagen kann ist man ist Winner oder Loser. Mehr nicht.

      Du solltest andere Etappen wählen die Dir Confidence bringen. Mir hilft dabei mir eine Session, die ich vor drei bis vier Wochen gespielt hab rauszukramen und durchzusehen und zu gucken was ich nun anders spielen würde, da erkenne ich dann ob ich mich weiter entwickelt habe. Wenn ich in einer Session wirklich Schwierigkeiten habe auch nur eine Hand zu finden, die ich anders spielen würde mache ich mir deutlich mehr Sorgen als wenn ich mal den halben Wert der Maximal-Deviation auf meiner Variante/Stakes erreicht hab in negativen Winnings für den Monat.

      Bei etwas solltest Du hart mit Dir ins Gericht gehen und immer ehrlich sein. "Bin ich gerade in der Lage mein A-Game zu spielen?" Das ist die einzige und zentrale Frage. Wenn Du das mit einem selbstsicheren Ja beantwortest wirst Du deutlich weniger tilten. Ich bin auch ganz bei Tribuncaesar einfach mal nicht jede Session in die Resultate zu gucken, sondern nach der Session einfach fünf Minuten noch einmal über die toughen Spots nachzudenken und dann im HM die Hands für späteres Review markieren.
      Tilt ist auch immer etwas akkumuliertes an sich. Jede Hand die bei Dir Entitlement oder Emotionen lostritt kommt auf dem Tilt-Berg dazu und irgendwann snappst Du ohne das Du es merkst weil Du Dich schon so aufgewühlt hast, dass Dein Gehirn nicht mehr in der Lage ist klar zu denken. Wutschleier nennt man das auch. Der Weg hier ist nur die Ursachenforschung. Warum tilte ich gerade? Was war der Auslöser? Das sich notieren und es in der Session-Vorbereitung als Key-Point mit auf die Liste. Sowas wie "Letzte Session hab ich mein A-Game aus den Augen verloren, weil ich runner-runnered wurde von einer Hand die ich meinem Gegner nicht einmal zugestanden habe!" Sollte dann eine Hand passieren die ähnlichen Tilt auslösen kann bist Du Dir dessen bewusst.

      Das alles wird jedoch nicht verhindern das Du tiltest. Jeder tiltet. Der Unterschied ist viele kriegen es schnell in den Griff weil sie selbstreflektiv sich ihres Tilts bewusst werden, andere tilten über Wochen unbemerkt vor sich hin.

      Ich wünsch Dir viel Glück, mir macht PLO auch viel Spaß, hätte ich noch mehr Zeit für Poker würde ich auch das Spiel jetzt lernen, aber mein NL Game ist noch viel zu schlecht als das ich zu PLO branchen könnte.

      Mir persönlich hat "Poker Mind" von Jared Tendler sowie seine Cardrunner Videos und "How to be a poker player" von Haseeb Querishi sehr weiter geholfen in meiner Mindset-Entwicklung. Ich kenne vielen denen das überhaupt nicht geholfen hat, ich im Umkehrschluß hab zum Beispiel überhaupt nix mit dem Content von Elliot Roe anfangen können. Pre-Session Startup und Post-Session Cool-Down MP3 waren so ziemlich der größte Rotz den ich mir jemals in meiner Poker-Karriere gekauft habe. Anderen gefällt die Methodik hingegen. Für mich ist es Zeitverschwendung.
    • Es ist interessant oder womöglich auch logisch, dass du diesen Punkt angesprochen hast. Darüber habe ich gestern Abend nach meinem Post ebenso nachgedacht: Ich mache mich zu sehr abhängig von den shortterm-Results der Sessions in Form von HM2-Graphen. Korrekt.
      Der Sinn dahinter ist ursprünglich ein anderer als der mich nach jeder Session zufrieden zu stellen. Eigentlich wollte ich damit lediglich sehr frühzeitig etwaiges schlechtes Spiel und Leaks erkennen. Tendenzen, die ich dann genauer analysiere. Und genau hier ist das Problem. Die Varianz ist gigantisch und da können 5k hands in denen alles nach unten fällt einfach nichts aussagen. Die Wahrscheinlichkeit mag höher sein, dass ich schlecht spielen, denn ich schlecht runne, dennoch ist es keine Garantie und bringt mir als Analyse-Hilfsmittel eigentlich gar nichts. Im Gegenteil. Ich fange an zu überinterpretieren. Und das ruft dann die eigentliche Verunsicherung vor.

      Lustigerweise habe ich gelernt die grüne Linie zu ignorieren und eher die EV-Linie zu betrachten. Aber auch hier, nur weil sie mindestens genauso gut an meiner tatsächlichen winrate liegt, darf ich nicht anfangen sie für den heiligen Gral zu halten. Sie ist immer noch soweit weg von der realen winrate, dass eine Betrachtung bei wenigen tausend Händen dermaßen sinnlos ist.

      Deine Idee die Händer vorangegangener Sessions anzuschauen, die durchaus Wochen zurück liegen gefällt mir. Der Sinn ist erkennbar und das werde ich sicherlich in Zukunft machen. Danke dir dafür!

      Einen Punkt möchte ich aber noch ansprechen: Was mir immer wieder missfällt ist der Rat vieler die Graphen und Ergebnisse im HM2 nicht anzuschauen, oder erst nach einem Monat o.ä.. Ich verstehe, dass man sich damit von den shortterm results lösen möchte, sinnvoll erscheint es mir dennoch nicht. Warum muss ich mich dazu zwingen Ergebnisse zu ignorieren, anstatt zu lernen sie korrekt zu interpretieren? Ich möchte mir lieber klar machen wie wenig Aussagekraft die Ergebnisse haben und mir das wirklich logisch immer wieder erklären, bis ich es irgendwann blicke und ähnlich wie jetzt mit der green line shortterm einfach nicht mehr Ernst nehme.
      Ist das nicht auch euer Wunsch? Seht ihr das grundlegend anders oder erachtet ihr dies als ein zu schwieriges Unterfangen?
    • zur thematik des auf shortterm results zu schauen.
      Klar, du kannst versuchen dir 3 mal am Tag deinen graphen anzuschauen und dir bewusst machen, dass der keine Aussagekraft hat -> dann frage ich aber auch direkt: Warum? Welchen Zweck dient das? Warum willst du auf etwas schauen, dass ja keine Aussagenkraft haben soll. Wie willst du soetwas korrekt interpretieren können? Das ist wie die Zukunft aus Vogeleingeweiden lesen zu wollen. Du verbrauchst soooo viel geistige Energie mit dem was du tust. tendler schreibt zb darüber.
      Hinzu kommt, dass die Ergebnisse dich unbwusst beeinflussen. Und dagegen kannst du auch garnichts tun. Ich bezweifel auch, dass man sich das abtrainieren kann oder zumindest, dass die Erfolgsausschichten dafür extrem gering sind.

      Meine persönliche Erfahrung:
      Wenn ich einen schlechten Tag hatte und auf Ergebniss schaue beeinflusst es meine Laune. Habe ich einen schlechten Tag und schaue nicht geht es mir besser. Ich denke dann über Hände und Entscheidungen nach, bin aber nicht so oft schlecht gelaunt.

      Ganz zu Schweigen von insession Graph gucken - das ist einer der Hauptgründe für einschleichenden Tilt. In der Regel bin ich schon auf Tilt, wenn ich schaue und kann direkt quitten.

      Es macht wirklich keinen Sinn. Ich würd ganz allgemein hintefragen, was der Schuller dir da beibringt. Ich kenne keinen professionellen Spieler, der dieses Verhalten advised. (klar gibts einige, die es selber tun, aber denen ist bewusst, dass es nicht so das Beste ist)
    • Die Intention war lediglich die, dass ich ja irgendwie reviewen muss. Und ich erachte es als umständlich und ggf. falsche Herangehensweise nun im HoldemManager alle möglichen Winning-Informationen auszublenden, damit ich ja nicht doch sehe wie ich heute gerunnt bin. Ich wüsste sonst einfach nicht wie ich sinnvolle session reviews machen sollte. Ich markiere mir während der Session meine hands und möchte sie anschließend posten. Wie gehe ich damit um, dass ich nicht gelernt habe die Ergebnisse sinnvoll zu interpretieren?

      Wie machst du Session reviews? Und wann genau? Wartest du, bis du einen gewissen Abstand zur Session gewonnen hast?

      Irgendwie klingt das einfach nicht nach Ursachenbekämpfung.

      Ach und Shuller ist nicht mein coach, ich schaue nur seine freien streams. Die haben auch absolut keinen didaktischen Anspruch o.ä. und aufs Thema Graphen oder sonstiges geht er auch nicht ein. Den würde ich gerne bei dieser Diskussion ausklammern, sonst wäre das nur unfair ihm gegenüber. Er hatte einfach nur eine Challenge gemacht, in der er von PLO5 bis PLO100 gezoomed hat und diese in sehr vielen Stunden gestreamed hat.