Serien-Thread

    • Hab jetzt doch mal mit Game of Thrones weitergemacht, aber auch nach Episode 4 von Staffel 2 werd ich mit der Serie nicht wirklich warm und muss mich eher durchquälen...

      Vielleicht starte ich stattdessen einfach mal mit The Wire, wird ja auch sehr oft empfohlen.

      Gibts eigentlich noch irgendwas Richtung Homeland? Ich steh irgendwie auf so CIA/Spione/Agenten-Zeug, vielleicht schau ich mir sogar mal 24 an, aber das soll schon ein wenig trashig sein, oder? Hab da mal eine Staffel geguckt, ist mir aber irgendwie weder als besonders gut, noch als besonders schlecht in Erinnerung geblieben.
    • Mit GoT nicht warm werden hab ich echt noch nicht oft gehört. Kannste festmachen worans liegt? Am Fantasysetting oder an den Charakteren allgemein?

      Spione und Agenten fällt mir gerade nur "The Americans" ein. Wurde hier glaub ich auch schonmal genannt. Ist aber dann nicht zur heutigen Zeit, sondern Kalter Krieg. Mit "The Wire" machst du aber auch absolut nix verkehrt :D
    • Wenn dir Staffel 2 schon nicht zusagt, dann solltest du das einfach aufgeben.Denn die Serie verliert drastisch an Qualität. Ich fand die fünfte Staffel so schlecht, dass ich jetzt die nächste Staffel nicht sofort weiterschauen werde. Vielleicht nehme ich mir irgendwann mal nen Wochenende, um das abzuhaken, aber eigentlich warte ich nur noch auf die letzten Bücher. (Die wohl nicht mehr kommen werden...)
    • assetgasse wrote:

      Mit GoT nicht warm werden hab ich echt noch nicht oft gehört. Kannste festmachen worans liegt? Am Fantasysetting oder an den Charakteren allgemein?
      Ja, also Fantasy ist definitiv nicht meins, wobei da im Vorfeld alle meinten "Aaach, das ist egal, du wirst GoT trotzdem lieben". Keine Ahnung, vielleicht hatte ich auch zu hohe Erwartungen!?
      Ich finde halt, dass irgendwie recht wenig passiert, vor allem dadurch, dass auch zwischen so vielen Standorten gewechselt wird. Dadurch kommt irgendwie auch wenig Spannung auf. Eventuell liegt das teilweise auch an den Charakteren. Tyrion ist ganz cool, aber den Rest der Charaktere find ich doch, sorry, etwas langweilig. Man kann es sicher nicht vergleichen, aber Staffel 1 von Homeland fand ich mit das spannendste, was ich je gesehen habe, da wusste man echt ganz lange nicht, was Sache ist und man war irgendwie voll in Carries Kopf. GoT empfinde ich dagegen eher als Erzählung mit vielen verschiedenen Standorten und Handlungssträngen, was sich für mein Empfinden doch etwas in die Länge zieht. Wie gesagt, alles meine Meinung, aber ich bin irgendwie null drin. Muss zugeben, dass ich anfangs auch etwas Probleme hatte, die vielen Charaktere jetzt namentlich zuzuordnen, wenn über irgendwen geredet wurde, aber daran lags nicht, denn die Charaktere kenne ich mittlerweile alle, aber auch Staffel 2 finde ich irgendwie wenig mitreißend.

      Sorry, soll irgendwie gar nicht wirklich als harte Kritik rüberkommen, die Serie ist einfach nicht meins. Ich liebe aber Breaking Bad und Staffel 1 von Homeland, dass ich da schon ab und an leicht wütend werde, wenn jemand über die Serien herzieht. Will jetzt keinem GoT-Fan damit irgendwie zunahe treten :)

      "The Americans" schaue ich mir mal den Trailer an, "Legends" sieht nice aus!

      Bin jetzt über Empfehlungen auch auf "House of Lies" gestoßen und das könnte mir richtig gut gefallen. Erinnert mich einfach sehr an "Hustle - Unehrlich währt am längsten" und die Serie liebe ich einfach. Hatte ich, glaube ich, auch schonmal hier im Thread erwähnt. Kurzweilig und eher Einzelepisoden, aber sehr unterhaltsam. Ist quasi Oceans Eleven als Serie :)
      Ist halt keine spannende, mitreißende Thriller-Serie, daher passt das wahrscheinlich gar nicht in einen Post mit GoT oder anderen Serien, aber find sowas auch mal ganz cool zu gucken. "House of Lies" scheint da ähnlich gestrickt zu sein.
    • onese7en wrote:

      Gibts eigentlich noch irgendwas Richtung Homeland? Ich steh irgendwie auf so CIA/Spione/Agenten-Zeug, vielleicht schau ich mir sogar mal 24 an, aber das soll schon ein wenig trashig sein, oder? Hab da mal eine Staffel geguckt, ist mir aber irgendwie weder als besonders gut, noch als besonders schlecht in Erinnerung geblieben.
      mach das ruhig.

      wie so viele serien braucht auch 24 zeit, um sich zu finden. ab staffel 3 nimmt 24 viel fahrt auf. mir gefällen zwei dinge besonders:

      * es geht wirklich viel schief. bauer wird in viele vor allem moralisch ausweglose situationen gebracht und er muss harte entscheidungen treffen.

      * die show diskutiert fragen, auf die wir keine klaren antworten haben. (umgang mit terror, wohl von wenigen /der nation, folter, ...)

      jetzt fragst du dich vll, ob du einfach die besten staffeln herauspicken solltest?

      möglicherweise. dennoch gefällt mir die rahmenhandlung, die sich durch alle staffeln zieht, ganz gut.

      einge villains tauchen immer wieder auf. bauer nimmt immer mehr schaden, verändert sich stark. seine filmtochter kim wird marginalisiert. ;)

      und als dann alles schon beendet war, greifen die produzenten die show wieder auf, weil sie ein statement zum thema drohnen abgeben wollen (live another day).

      die letzte staffel hat nur 12 folgen und muss dadurch wie viele vorher nicht den einen twist zuviel zeigen, um über die ziellinie zu gehen.

      von mir 7,5 / 10.

      meine top3:

      1. breaking bad (perfekt. kamera. humor. spannung. tiefe.)

      2. dexter (schon deutlich schwächer. innensicht eines monsters, der so sympathisch ist, dass die ambivalenz eine [halbe] serie tragen kann.)

      3. six feet under (umgang mit dem thema tod. irgendwie modell von gelingendem leben.)

      sopranos habe ich gesehen. für mich eher nen stück TV-geschichte. erstmal villain als hauptrolle. banalität des bösen. sowas.

      wire ähnlich. guckt sich wie ne wirklich gute doku. mir zu anstrengend, auch wenn ich alle staffeln geschafft habe.

      sons of anarchy haben mir gefallen. schräge typen. gute unterhaltung. etwas zu wenig tiefe vll für nen platz ganz oben.

      gute einzelne staffeln gibt es viele: homeland 1, true detective 1 ...

      soviel erstmal von hier. der gameplan wartet.
    • Für Sci/Fi-Freunde und Zugeneigte des gepflegten Weltraum-Sports kann ich nur wärmstens "The Expanse" empfehlen.

      Auch die Bücher von James Corey (Vier Teile bisher: Leviatan Awakes, Caliban's War, Abaddon's Gate, Cibula Burns) die als Vorlage dazu dienten sind exzellente Lektüre für die Fahrt im Zug, oder sonstwo wo man mitdenken kann, aber sonst nichts anderes zu tun hat. Ich habe sie verschlungen. Gibts logo auch für den Kindle, beides Buch/E-Book auf Englisch nur.

      Erste Staffel ist schon komplett gelaufen, sind zehn Folgen. Für Leute die gerne Binge-Watchen dürft das so in einem Guss durchgehen und danach giert man nach mehr.

      Für mich nach der Neu-Fassung von Battlestar Galactica ein neuer Stern am Sci/Fi-Himmel und wenn man die Bücher kennt, freut man sich direkt auf das was in Staffel 2 dann kommt! ;)

      Trailer:

    • The Expanse ist ne tolle Serie. Hatte auch bereits vorher die Bücher gelesen. Die ersten beiden Folgen können allerdings etwas low key daherkommen. Ich empfehle bis Folge 4 zu warten, bevor man entscheidet die Serie abzuschreiben.


      wafflecrunch wrote:

      Auch die Bücher von James Corey (Vier Teile bisher: Leviatan Awakes, Caliban's War, Abaddon's Gate, Cibula Burns)
      Es gibt mittlerweile 5 Bücher wafflecrunch. Deine nächste Zugfahrt ist wohl mit Nemesis Games gerettet ;
    • Das liegt schlichtweg auch an der Masse von Charakteren die vorkommen und die alle eingebracht werden. Wie bei allen sehr komplexen Serien sollte man sich schon daran gewöhnt haben das die ersten Folgen Grundlagen aufbauen für interessanten Story-Plot. Wer direkt erwartet begeisterndes vorgelegt zu kriegen dürfte echt enttäuscht werden. Hast schon Recht darauf hinzuweisen.
    • Zugegebenermaßen habe ich jetzt nicht den ganzen Thread im Detail angeschaut, sondern nur kurz durchgeblättert. Hier mal drei (hoffentlich noch nicht genannte) Serien, die man sich gut anschauen kann:

      Billions


      U.S. Attorney Chuck Rhoades goes after hedge fund king, Bobby "Axe" Axelrod in a battle between two powerful New York figures.

      Billions IMDB

      Bobby Axelrod wrote:

      What’s the point of having ‘fuck you’ money if you never say fuck you…?


      Halt and Catch Fire



      Set in the early 1980s, this series dramatizes the personal computing boom through the eyes of a visionary, an engineer and a prodigy whose innovations directly confront the corporate behemoths of the time. Their personal and professional partnership will be challenged by greed and ego while charting the changing culture in Texas' Silicon Prairie.

      Halt and Catch Fire IMDB

      Joe MacMillan wrote:

      Progress depends on our changing the world to fit us. Not the other way around.


      Fat Tony & Co



      A mini-series that uncovers the story of one of Australia's most notorious criminals, Tony Mokbel.

      Fat Tony & Co IMDB
      Everything will be ok in the end. If it’s not ok, it’s not the end!
    • onese7en wrote:


      Gibts eigentlich noch irgendwas Richtung Homeland? Ich steh irgendwie auf so CIA/Spione/Agenten-Zeug, vielleicht schau ich mir sogar mal 24 an, aber das soll schon ein wenig trashig sein, oder? Hab da mal eine Staffel geguckt, ist mir aber irgendwie weder als besonders gut, noch als besonders schlecht in Erinnerung geblieben.
      Ggf. The Blacklist.