Geld per Sofortüberweisung auf Neteller einzahlen - Zahlung abgelehnt

    • Geld per Sofortüberweisung auf Neteller einzahlen - Zahlung abgelehnt

      Hallo,

      nen Kumpel von mir hat nen verifiziertes Neteller-Konto und wollte 150€ per Sofortüberweisung von seinem Giro auf Neteller zahlen. Nach 4h wurde die Überweisung abgelehnt. Support meldet sich (noch) nicht, Geld schwebt in der Luft, vermute kommt nach 1-2 Tagen zurück aufs Giro? Kann mir jemand sagen, wieso das abgelehnt wurde? Gibt es da mögliche Gründe? Bei mir ist sowas jedenfalls noch nie passiert ^^
    • Moin,

      Geld kommt auf jeden Fall zurück, aber das kann unter Umständen ein paar Tage dauern. Grund für die Ablehnung wüsste ich aber so erstmal nicht. Sollte generell kein Problem sein, wenn sein Account verifiziert ist und er von seinem eigenen Konto einzahlen wollte.

      Der Support braucht leider immer was länger, besonders bei nicht-VIPs. Alternativ einfach anrufen:

      02159-9279504

      Das ist die Nummer vom deutschen Support und die werden ihm auch sofort weiterhelfen können.

      Sollte es ein neues Konto sein, können wir auch versuchen ihn noch zu tracken. Dann wird er automatisch auf silver VIP hochgestuft, hat höhere Limits, niedrige Fees, kostenlose MasterCard usw
    • Jo, danke euch Beiden erstmal.

      Support (Englischen) hat er angeschrieben & später angerufen. Der Mitarbeiter konnte direkt am Telefon aber auch nicht helfen, hat auf 24-48h verwiesen & Antwort per Mail. Namen/Pfändung usw kann ausgeschlossen werden.
      Ich update mal, was der Grund war, wenn Neteller mal aus dem Arsch kommt :P
    • Die Sparkasse hat angerufen, es bestand/besteht wohl Verdacht auf Phishing - keine Ahnung wie Die da drauf kommen. Jedenfalls hat die Sparkasse die Überweisung von sich aus abgebrochen, heute angerufen und versucht die Sache so zu klären.

      Keine Ahnung was der behinderten Sparkasse so in den Sinn kommt, aber Neteller sollten selbst die kennen?

      edit: habe kollegen gesagt er soll bei denen nochmal nachfragen wie genau sie denn auf Phishing kommen. Kann denen doch "egal" sein wo das Geld hingeht???