3bet QQ aus SB

    • 3bet QQ aus SB

      Poker Stars, $0.02/$0.05 No Limit Hold'em Cash, 6 Players


      Hero (SB): $7.65 (153 bb)
      BB: $5.72 (114.4 bb)
      UTG: $5.05 (101 bb)
      MP: $2.11 (42.2 bb)
      CO: $10.99 (219.8 bb)
      BTN: $5 (100 bb)

      Preflop: Hero is SB with Q Q
      UTG raises to $0.15, MP folds, CO calls $0.15, BTN folds, Hero raises to $0.70, BB folds, UTG calls $0.55, CO calls $0.55

      Flop: ($2.15) 8 6 7 (3 players)
      Hero checks, UTG checks, CO checks

      Turn: ($2.15) J (3 players)
      Hero bets $1.20
    • samybaem wrote:

      Flop CB mit ca. 65% Potsize absolut Pflicht, denn es gibt viele Runouts die die EQ des Gegner stark erhöhen.
      Was machst du wenn eine 5,9,T,K oder A beispielsweise kommt? Du bringst dich durch den Check einfach in eine sehr unangenehme Situation.
      Gegenfrage samy: Was machst du wenn villain dich am flop raist? Flop bet ist hier einfach inf bad.
      (Ich denke mal du foldest. Im multiway pot ist die chance schon um einiges höher das einer die str8 hat.)


      Ich würde so spielen:
      X/c Flop
      Dann x/f turn meistens
    • Und play OTT wenn Flop durch gecheckt wird?

      Ok sebbi werde ich zukünftig direkt machen.
      Mein Gedanke ist dass im MW Pot viele mittlere pockets bei Villain enthalten sind. Außerdem Straßen und straight Draws. Also viele starke Hände und wenig schwächeres was weiter spielt außer vielleicht A9s/ATs/AK. es gibt reichlich ätzende runouts. darum x/c ich den Flop lieber und x/f Most Turns.
    • klabautermann wrote:

      samybaem wrote:

      Flop CB mit ca. 65% Potsize absolut Pflicht, denn es gibt viele Runouts die die EQ des Gegner stark erhöhen.
      Was machst du wenn eine 5,9,T,K oder A beispielsweise kommt? Du bringst dich durch den Check einfach in eine sehr unangenehme Situation.
      Gegenfrage samy: Was machst du wenn villain dich am flop raist? Flop bet ist hier einfach inf bad.(Ich denke mal du foldest. Im multiway pot ist die chance schon um einiges höher das einer die str8 hat.)


      Ich würde so spielen:
      X/c Flop
      Dann x/f turn meistens
      Ich spiele nicht auf diesem Limit, kann also sein dass es dort eine spezielle Adaption gibt die ich nicht kenne aber
      wenn du das 6max gegen Unknown so spielst erhöhst du deine Winrate deutlich wenn du Queens preflop foldest.
      Ich bin mir sicher dass du auf den Micors Value von jedem Draw und fast jeder overcard bekommst, vermutlich auch von allen PPs.
      Wenn du also die für dich ungünstigen Kombinationen mit den für dich günstigen gegenrechnest sollte deine Line nicht max-Ev sein.
    • Flop betten ist imo nicht falsch, aber ich würd nicht 2/3 setzen. Im besten Fall wird man einmal von JJ-99, Sets und vielleicht 2P gecallt, im schlimmsten Fall foldet JJ direkt. In beiden Fällen hat man spätestens am Turn Probleme, da man nicht erneut groß betten kann (und auch nicht enorm oft, da "nur" 8-2 safe sind).
      Ich würd entweder klein setzen oder x/c

      Wenns am Flop Action gab dann würd ich am Turn x/f, mit dem Plan am River delayed 1/2 zu betten.
    • frank2104 wrote:

      klabautermann wrote:

      samybaem wrote:

      Flop CB mit ca. 65% Potsize absolut Pflicht, denn es gibt viele Runouts die die EQ des Gegner stark erhöhen.
      Was machst du wenn eine 5,9,T,K oder A beispielsweise kommt? Du bringst dich durch den Check einfach in eine sehr unangenehme Situation.
      Gegenfrage samy: Was machst du wenn villain dich am flop raist? Flop bet ist hier einfach inf bad.(Ich denke mal du foldest. Im multiway pot ist die chance schon um einiges höher das einer die str8 hat.)

      Ich würde so spielen:
      X/c Flop
      Dann x/f turn meistens
      Ich spiele nicht auf diesem Limit, kann also sein dass es dort eine spezielle Adaption gibt die ich nicht kenne aberwenn du das 6max gegen Unknown so spielst erhöhst du deine Winrate deutlich wenn du Queens preflop foldest.
      Ich bin mir sicher dass du auf den Micors Value von jedem Draw und fast jeder overcard bekommst, vermutlich auch von allen PPs.
      Wenn du also die für dich ungünstigen Kombinationen mit den für dich günstigen gegenrechnest sollte deine Line nicht max-Ev sein.

      Ich spiele auch kein NL5 ich spiele nicht mal mehr CG. Aber du foldest in diesem Spot QQ doch wohl nicht preflop oder? xD
    • ich habe nix geschrieben, weil sonst der übliche Vorwurf gekommen wäre, dass ich nur @samybaem "trollen" würde.
      Deswegen, bin ich sehr froh, dass @lnternet seine Meinung hier geäußert hat.

      Wir spielen OOP VS 2 Villains auf einem Board wo deren Range deutlich stärker hittet als unsere. Beide Villains haben alle sets, viele Moegliche 2 Pairs, Straights, sodass eine Bet schlicht und ergreifend nicht maxEV ist.
      Wir betten in der Hoffnung(!), dass der eine JJ hat und der andere AQ, was wir unfassbar hart blocken. Gegen eine Hand wie 99 blähen wir auch nur unnötig den Pot auf, weil unsere Equity werden wir ganz sicher nicht zu 100% realisieren.

      So wie beide Ranges hitten ist x/f Flop in meinen Augen sogar die bessere Line als eine 2/3 Bet. Einmal callen sollte Standard sein, 2mal eher nicht mehr vs Population, weil fast alle Turn mit 99-JJ dann backchecken auf Blank oder auf K und A.
    • shman wrote:

      ich habe nix geschrieben, weil sonst der übliche Vorwurf gekommen wäre, dass ich nur @samybaem "trollen" würde.
      Deswegen, bin ich sehr froh, dass @lnternet seine Meinung hier geäußert hat.

      Wir spielen OOP VS 2 Villains auf einem Board wo deren Range deutlich stärker hittet als unsere. Beide Villains haben alle sets, viele Moegliche 2 Pairs, Straights, sodass eine Bet schlicht und ergreifend nicht maxEV ist.
      Wir betten in der Hoffnung(!), dass der eine JJ hat und der andere AQ, was wir unfassbar hart blocken. Gegen eine Hand wie 99 blähen wir auch nur unnötig den Pot auf, weil unsere Equity werden wir ganz sicher nicht zu 100% realisieren.

      So wie beide Ranges hitten ist x/f Flop in meinen Augen sogar die bessere Line als eine 2/3 Bet. Einmal callen sollte Standard sein, 2mal eher nicht mehr vs Population, weil fast alle Turn mit 99-JJ dann backchecken auf Blank oder auf K und A
      gute Zusammenfassung, geht ja auch anders :thumbsup:

      Finds auch unnötig, gefühlt das halbe Deck schadet und also wozu den Pot aufblähen ?
      [list][/list]
      "Spiele nl100/200/500 Zoom agressives Konzept"
    • Bei 100bb kann man auch direkt all-in am flop spielen. Bei 14bb pre ist es nur ~doppel pot. Nicht unbedingt am besten aber geht.

      Etwas deeper hier schon checken und dann mal schauen was passiert.

      Man kann auch flop klein betten, dann safe turn pushen.

      Aber flop 2/3 ist keine gute size weil man 1) am flop nicht vorn ist, also mehr geld reinhauen bringt nix 2) nichts mit guter equity foldet [[Da wird eben push attractiver, push>2/3 bei 100 bb]] 3) wir semi-committed sind auch auf bad turns





      Turn as played XR gegen Jx und FD villeicht am besten, wobei Qh ein paar FDs wegnimmt und sie eventuell nicht alle Jx selber betten, also bet schon gut.
    • @Internet: Flop klein zu betten sollte auch fundamental imo recht suboptimal sein, da eine kleine bet-size meist mit einer hohen Betting% einhergeht und man sich diese Strategie hier def. nicht leisten kann, weil man gegen 2 ranges spielt, die beide den absoluten "Nut-type'Verteilunguns-Vorteil haben.
      Korrekte Strategie muesste hier einfach check_only am Flop sein, imho.
    • cashinger wrote:

      Die Hand wurde auf NL5 gespielt. Einheitliches Rangeplay würd ich erst ab ~NL25 und nur gegen gute Spieler empfehlen, zumindest wenn es um Handbewertungen geht.

      Weniger guter Approach, denn folgendes sollte noch recht klar sein:
      Eine Strategie, die so kreeirt wird, dass sie auch fundamental Sinn macht (man leitet zb. Betting-frequenzen und Siziengs von Range_verus_Range-Interaktionen ab) wird am Ende auch einen recht guten EV einfahren.
      Davon abzuweichen macht nur Sinn, wenn man sich sehr sehr sicher ist, dass eine andere Strategie mehr EV einfaehrt (das gilt universell fuer alle Limits und ist limit-unabhaengig) und in sehr vielen Faellen kann man sich da nicht wirklich sehr sehr sicher sein, weil es kaum beweisbar/quantifizierbar ist.
      Ausnahmen gibt es, aber wohl eher nicht so in diesem Spot imho.





      Was korrektes Rangeplay ist und was nicht halt ich auch nicht für so klar.

      Doch, es ist hier versus/und mit vernuenfitgen Ranges sehr klar und doch recht eindeutig -Gruende wurden hier innerhalb dem Threads bereits hinreichend von meheren Postern erlaeutert.

    • placebo wrote:

      cashinger wrote:

      Die Hand wurde auf NL5 gespielt. Einheitliches Rangeplay würd ich erst ab ~NL25 und nur gegen gute Spieler empfehlen, zumindest wenn es um Handbewertungen geht.

      Weniger guter Approach, denn folgendes sollte noch recht klar sein:
      Eine Strategie, die so kreeirt wird, dass sie auch fundamental Sinn macht (man leitet zb. Betting-frequenzen und Siziengs von Range_verus_Range-Interaktionen ab) wird am Ende auch einen recht guten EV einfahren.
      Davon abzuweichen macht nur Sinn, wenn man sich sehr sehr sicher ist, dass eine andere Strategie mehr EV einfaehrt (das gilt universell fuer alle Limits und ist limit-unabhaengig) und in sehr vielen Faellen kann man sich da nicht wirklich sehr sehr sicher sein, weil es kaum beweisbar/quantifizierbar ist.
      Ausnahmen gibt es, aber wohl eher nicht so in diesem Spot imho.

      Das ist ja genau mein Punkt, ich bin 100% sicher, dass eine nicht-einheitliche Strategie auf NL5 wesentlich mehr EV einbringt, weil auf NL5 alle Gegner deutlich unter dem Niveau guter NL50+ Regs sind. Einheitliche Strategien sind ausschließlich gegen aufmerksame, sich schnell anpassende Spieler sinnvoll, daher sollte man auf NL5 gegen fast niemanden in jedem Spot einheitlich spielen (Beispiel für Ausnahme sind Spots mit hohem Wiedererkennungswert, wie Flop Cbet Sizing im HU single-raised pot. Da sollte man auf den meisten Limits einheitlich spielen, weil sehr viele Spieler eine Abweichung erkennen werden).
      Der gepostete Spot kommt eindeutig zu selten vor und ist zu speziell, als dass man da eine einheitliche Strategie spielen sollte.

      Sogar auf NL100 bis 200 spiel ich diesen Spot exploitiv, weil es aufgrund der niedrigen Sample unmöglich ist, darauf zu adapten.



      Was korrektes Rangeplay ist und was nicht halt ich auch nicht für so klar.

      Doch, es ist hier versus/und mit vernuenfitgen Ranges sehr klar und doch recht eindeutig -Gruende wurden hier innerhalb dem Threads bereits hinreichend von meheren Postern erlaeutert.

      Internet: "Man kann auch flop klein betten, dann safe turn pushen."
      100% checken ist schon mal nicht der Konsensus für die beste Strategie. Die überzeugenden Gründe die angeblich genannt wurden finde ich auch nicht.

      Aus meiner Sicht sieht die Situation folgendermaßen aus.
      Pokertheoretisch gilt: Kleine Bet -> höhere Defense Frequency -> EQ der Valuerange steigt + FE sinkt -> mehr Valuehände in die Betting Range einbauen.
      Laut dieser Theorie ist es eine gültige Strategie, mit vielen Valuehänden klein zu betten. Da wir uns am Flop gegen zwei Spieler befinden ist es möglicherweise korrekt, nie (oder weniger als 10-20%) zu bluffen, und Villain korrekte Odds mit jedem Draw und Bluffcatcher zu geben.
      Was ist an der Strategie nicht korrekt?



    • Ok, es ist einfach so, dass du nicht wirklich verstehst, um was es mir ging und ich schon antizpiert hatte, dass du es so verstehen wirst wie du es getan hast und den Key-Punkt nicht schnallen wirst
      Du redest von der alten outdated "explo versus GTO oder besser gesagt versus ''bein well balanced''-Diskussion."
      Darum geht es hier genau zu 0% , so als HInt.

      Du sagst zb. das hier:

      Der gepostete Spot kommt eindeutig zu selten vor und ist zu speziell, als dass man da eine einheitliche Strategie spielen sollte.


      Bitte nun hier fuer alle eine explo Strat posten, die zu 99% besser ev-wise ist, als die hier fundamental korrekte empfohlene Strat und dann bitte sagen, warum du dir da so sicher bist.

      Die überzeugenden Gründe die angeblich genannt wurden finde ich auch nicht.


      Jo,. ist sicher best in 2 Ranges zu ballern, die infinte mehr 2Pair+_Kombos, als wir haben xD

      + btw. sehr viel checken !+! 100% checken, wobei letzteres sicher die bessere Strat-Approximation (Simplifikation ist), als hier viel zu betten <-> habe daher ch-only geschrieben, weil es schon recht nahe dran sein sollte und fuer die meisten Leute in game einfacher umzusetzen ist.


      Aus meiner Sicht sieht die Situation folgendermaßen aus.

      Pokertheoretisch gilt: Kleine Bet -> höhere Defense Frequency ->
      EQ der Valuerange steigt + FE sinkt -> mehr Valuehände in die Betting
      Range einbauen.

      Laut dieser Theorie ist es eine gültige Strategie, mit vielen
      Valuehänden klein zu betten. Da wir uns am Flop gegen zwei Spieler
      befinden ist es möglicherweise korrekt, nie (oder weniger als 10-20%) zu
      bluffen, und Villain korrekte Odds mit jedem Draw und Bluffcatcher zu
      geben.

      Was ist an der Strategie nicht korrekt?


      Jo, nicht mehr so viel Lust hier nun seitenlang zu debattieren, da ich teils solche Diskussionen ab und an einfach auch mal zu muehsam und ''michts-bringend finde... als Hint: Denke, dass deine Theorie off ist.

      bin rauss^^

      The post was edited 2 times, last by placebo ().

    • Erst mal freut es noch das ich mit so einen vermeintlichen Standard-Spot so eine Diskussion auslösen konnte.
      Ich finde ein einheitliches Range Play auch durchaus sinnig und hoffe auf solche Analysen. was dann max exploit sein wird ist dann eh abhängig von Villain und da NL5 sample auf die meisten eh nicht möglich ist somit zweitrangig. Zusätzlich eine Vermutung zu max exploit vs Pool anzugeben finde ich super. könnte ja so was wie bet small - push turn sein. Das ist auf jeden Fall interessant.
      Meine Line war obv auch 100% zu checken.
      Die comments hier sind aber alle Mehrwert und es ist eig schade das ich nicht öfter teil von so etwas sein kann. Also wenn noch einer platz in seiner skype Gruppe hat :cool: